Von kleinen Äpfeln, die keine sind

Heute habe ich euch mal eine spannende Liaison mitgebracht: Kalbfleisch, Thunfisch, Pfifferlinge und Pasta als sommerlichen Salat. Italienisches Essen kommt ja immer gut. Warum auch nicht? Einen Versuch ist mein Salat Gnocchetti sarda Vitello-Tonnato-Style in jedem Fall wert …

Der Nudelsalat Der Salat Es gibt Bandsalat, Buchstabensalat und Kabelsalat, die sind allerdings ungenießbar. Das Wort Salat stammt (von franz. salade, ital. insalata von lat. Sallita = eingesalzen). Salate sind also gemäß dem Wortsinn mit Salz haltbar gemachte Speisen. Das erste Buch, das ausschließlich von Salaten handelte, war John Evelyns Acetaria: A Discourse on Sallets (London 1699). Er schrieb darin, dass die Gemüsesalate aus Italien und den Niederlanden stammten. Schau an, mein richtiger Vorname (Evelyne) in der männlichen Variante. Ein Salat ist ein Gericht, das eigentlich aus rohen Salatpflanzen oder Gemüsen hergestellt wird. Salate gehören zur sogenannten Kalten Küche und werden entweder als Vorspeise…

Print Friendly and PDF

Zusammenfassung vom Blogevent #flyingbuffet für eine ganz besondere Hochzeit



Zu meinem Blogevent Flying Buffet für eine ganz besondere Hochzeit, nämlich die meiner Tochter, sind viele köstliche, sommerliche und erfrischende Rezepte zusammen gekommen, deutlich mehr als ich erwartet habe.
Was mich besonders freut, dass einige so herzliche Grüße und Glückwünsche an meine Tochter mit eingebunden haben, sehr, sehr lieben Dank dafür. Eure Ideen sind wunderbar kreativ und appetitanregend anzuschauen. Zum Nachkochen bin ich allerdings verständlicherweise noch nicht gekommen.

Insgesamt sind 14 Teilnehmer mit 23 Rezeptbeiträgen aus mehreren Ländern vertreten.
Ich danke jedem einzelnen Teilnehmer, ob Blogger, Empfehler oder Leser meines  Blogs für‘s Mitmachen. Für mich war der Blogevent ein toller Auftakt, sicherlich noch öfter ein Rezeptwettbewerb zu veranstalten.

Die erste Einsendung kam von Julia Kitzsteiner von Kochli.be. Sie hat Enies Vanilla-Whoopies (nach)gebacken – etwas Süßes braucht der Mensch.

Dann folgte Wolfgang von KAQUUS HAUSMANNSKOST. Er hat mir wunderbares Ratatouille im Glas serviert – schön sommerlich.

Meine Kochfreundin Barbara von Schlecktüre mixte mir einen sehr kreativen grünen Martini mit Saté-Spießchen – etwas sehr Ausgefallenes, das passt zu mir.

Stefanie Venda von Zuckerwerkstatt hat süße Mini-Cupcakes mit Himbeeren zum Buffet beigesteuert. – süß geht immer.

Meine Kochfreundin Petra von Obers trifft Sahne servierte für mein Flying Buffet köstlichen Räucherlachstatar im Strudelteig. Den Filoteig verwende ich auch liebend gerne.

Kebo von kebo homing hat mir erfrischendes Fingerfood zubereitet: Hackbällchen vom Milchlamm im Gurkenmantel an Joghurt Feta Knoblauchcreme – ganz fein.

Genka von Lecker mit Geri hat mir eine wunderbare kalte Avocado-Suppe zubereitet – sehr erfrischend.

Dorothée von Bushcooks Kitchen hat mir eine echte Herausforderung zugesandt: Geleewürfel, Passionsfrucht, Olivenöl. Ich habe leider keinen Thermomix, aber das geht ja auch traditionell.

Von Petra von Obers trifft Sahne kam noch eine weitere köstliche Idee auf den Tisch: Ziegenkäse Bruschetta mit Aprikose und Kräutern - ich liebe Aprikosen.

Auch Barbara von Schlecktüre machte sich ein zweites Mal Gedanken und servierte mir hochzeitsfeine Hausmannskost, Birnen, Bohnen und Lachs – auf einem Gourmetlöffel, wie großartig ist das denn?

Auch von Kebo von kebo homing kam nochmal was Süßes aus dem Süden, nämlich ein Cold Cake zum Verlieben: Himbeer-Holunder-Traum – ich liebe Kuchen im Gläschen.

Wolfgang Ape von mega-dampf hat fruchtigen Sauerkirsch-Wackelpeter mit richtigen Früchten, übrigens auch im Gläschen, mitgebracht – verbunden mit sonnigsten Grüße, die ich sehr gerne erwidere: Salu Ape


Via E-Mail kamen von nichtbloggenden Kochfreunden noch so einige Ideen:

Mein besonderer Kochfreund Dirk hat Königsberger treffen römische Gnocchi für das Buffet zubereitet. Wir kochen und machen seit mehreren Jahren Radio zusammen. Einfach samstags um 12:00 mal hier reinklicken.

Von meiner FB Freundin, der Gourmetköchin Petra Braun-Lichter, trudelte erfrischender Taboulé (Couscous-Salat) mit Gemüse und Kräutern ein – ebenfalls auf einem Gourmetlöffel.

Von Dirk kam schließlich noch die Idee zu geeistem Gurkensalat mit geräuchertem Lachs (asiatisch) und Lammkarree vom Spieß (orientalisch) – very cross-over, das mag ich sehr.

Über das Rezept von meiner Kochfreundin Susanne, den Oktopussalat, habe ich mich außerordentlich gefreut, zumal ich ihn schon anlässlich eines Kochevents verkosten durfte.

Mein Kochfreund Kurt empfahl mir Creme Caramel aus dem Blog von Peter G. Spandl – das nenn‘ ich mal … von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge lieber Kurt, ha, ha, ha

Christa, sicherlich allen bekannt aus dem TV Format TheTaste, sandte mir gleich sechs Rezepte aus ihrem reichhaltigen Repertoire aus ihrer Kochschule ein, wie großzügig. Leider hat das Netz die Bilder dazu gefressen – ist auch fast n bisschen verständlich da sie ausgesprochen appetitlich klingen.

So, ich habe hoffentlich alle social medias gecheckt, meinen E-Mail Postkasten durchforstet und somit niemanden vergessen. Wenn doch, bitte nochmal via E-Mail: doc.evablog(at)gmail(dot)com bei mir nachtreten.

Und so sah der Einband für die Sammlung, die ich dem Brautpaar übergeben habe aus:


Vielen Dank an euch für eure Teilnahme – hach ich bin ganz gerührt,
 eure Doc.Eva

Die Aufmerksamkeiten an euch gehen demnächst per Post raus, sofern mir die Adressen vorliegen,  Bulgarien fehlt noch!

Beliebte Posts

Von kleinen Äpfeln, die keine sind

Berlin brodelt, eine Buchbesprechung

Sich regen geht auch ohne Regen!

Testessen – ein ganz besonders Vergnügen

Das kleine Rollenspiel

Was es mit der Anke so auf sich hat …