Fünf sind geladen, zehn sind gekommen – oder so ähnlich

Kürzlich hatte ich berichtet von den Landhotels in der Eifel und an der Moselund was es mit diesen Familien-geführten Hotels so auf sich hat. Ich durfte mich an aristokratischen Menüs laben und genau daraus schöpfe ich ja immer wieder meine Inspirationen … hier aus dem köstlichen Dinner von R. Burch vom Landidyll Hotel Zur Marienburg.

I declare the Spargelsaison open Die Spargelsaison Genießer jeglicher Couleur erfreuen sich Jahr für Jahr an der Spargelzeit. In Deutschland, dem größten Spargelanbauer-Land Europas, ist Spargel das am häufigsten angebaute Freilandgemüse. Rund 80 Prozent des Spargels stammen aus heimischen Gebieten wie Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Während der Beginn der Spargelsaison wetterbedingt startet und es den ersten weißen Spargel in der Regel zwischen Ende März und Mitte April gibt, steht für das Ende der Saison ein exaktes Datum fest. In diesem Jahr ist es der Sonntag, der 24. Juni 2018, dem Johannistag. Vom 24. Juni eines Jahres bis zum ersten Frost …

Print Friendly and PDF

Es kommt, wie es kommt



Und plötzlich kommt der Anruf: Sie können ihren Warenkorb abholen! Ok, was wird mich erwarten? Was? Wieviel? Brauche ich eine Kühltasche oder einen Helfer zum Tragen? Qué será, será (span. = es kommt, wie es kommt)

Doris Day Songtext Que será, será 1964
METRO Kochherausforderung, Vegetarisches Dégustationsmenue

Vegetarisches Dégustationsmenue 
Hätte man mir vor einem halben Jahrhundert gesagt ich würde mir in der METRO mal einen Warenkorb abholen um daraus ein Gericht - hier vegetarisch - zu kochen, die Rezepte dazu selbst zu schreiben, es zu fotografieren und dann darum eine Geschichte zu spinnen, dem hätte ich geantwortet: DU SPINNST! Aber:
1.    kommt es anders und
2.    als man denkt.
Aus Bulgur, Honig, Noriblättern, Halloumi, Zuckererbsen, Gin, Spargel, Chicorée, Tomaten und Daikonkresse sollte nun innerhalb der METRO Kochherausforderung ein Gericht entstehen, ein leckeres Essen für die Einweihungsparty des neuen METRO Genussblogs! Mir ist natürlich, ganz in Gedanken an die märchenhafte Traumhochzeit oder die traumhafte Märchenhochzeit meiner Tochter im letzten Jahr, die Idee an ein Flying Buffet gekommen. Viel zu spät nahm ich mir die Einladung noch einmal vor und siehe da ein leckeres Essen ist gefragt. Meine Buffet Komponenten waren aber längst nicht mehr nur eine Idee, sie waren bereits unter Dach und Fach!
METRO Kochherausforderung, Vegetarisches Dégustationsmenue
Vegetarisches Dégustationsmenue
Dann erinnerte ich mich an meine Besuche im Berliner Restaurant ProbierMahl. Ganz köstlich konnte man sich dort aus einer recht umfangreichen Karte kleine Probierportionen, in Anlehnung an die Spanischen Tapas, unterschiedlichster Art zu einer Platte zusammenstellen, heiß oder kalt, Fisch oder Fleisch. Gut, Fisch oder Fleisch standen nicht auf dem Programm – dann eben vegetarische Geschichtchen, äh Gerichtchen. Im Lokal:
Etwas nicht in Ordnung der Herr?
Kosten Sie die Suppe!
Ist sie zu heiss - zu kalt?
Kosten Sie die Suppe!!
"Ist sie versalzen?
Kosten Sie die Suppe!!!
Äh - is ja gar kein Löffel da!
Na eben!!
Na das war’s doch! Geben wir dem Kind einfach einen anderen Namen und schon heißt mein Vorschlag für das Essen zur Einweihungsparty: Vegetarisches Dégustationsmenue von Doc.Eva
METRO Kochherausforderung, Vegetarisches Dégustationsmenue
Vegetarisches Dégustationsmenue
Hier folgen nun, auf dem Foto von rechts nach links gesehen, die Rezepte zu sechs zauberhafte kleine Gerichten und einem animierenden Drink – wohl bekomm’s, zum Wohl oder schlicht und einfach Prost! Möge der neue Genussblog uns allen köstliche Offenbarungen erschließen. Los geht’s:
Vegetarisches Dégustationsmenue von Doc.Eva
Beschwipster Tomatenshooter
Zutaten
250 g           Tomaten
3 El             Rapsöl
1/2 Bl          Nori-Alge
1 cl              Ungava Gin
1 El             Miasa Safran-Honig
                   Salz   
Zubereitung
Tomaten enthäuten. Alle Zutaten mit dem Pürierstab anhaltend verminen. Durch ein Sieb streichen. Nochmals nachschmecken.
Anrichten
Shooter in kleine Gläschen abfüllen und mit dünnen Noriblattstreifen dekorieren. Gekühlt servieren.

Spargelguacamole
Zutaten
250 g          Spargel, weiß
2 El         Tomaten-Concassée, Tomaten, enthäutet, entkernt, fein gewürfelt
2 St             Koriander
1/2 Ze         Knoblauch, klein, gerieben
1 El             Mis de pain
Salz
Zubereitung
Spargel schälen. Die Köpfe in Höhe der zu verwendenden Gläschen abschneiden und halbieren. 1/4 in feinste Würfelchen schneiden und in Salzwasser kurz blanchieren. Den Rest zerkleinern. Spargelspitzen und -Abschnitte weich kochen. Spargelabschnitte mit Mis de pain pürieren. Mit Tomaten-Concassée und Spargelwürfelchen vermischen. Mit fein geschnittenen Korianderblättchen und einem Hauch Knoblauch und Salz abschmecken.
Anrichten
Die Gläschenwand von innen mit den halbierten Spargelköpfen auslegen. Guacamole einfüllen. Mit jungem Spargeltrieb und Korianderblättchen dekorieren.

Halloumitürmchen mit Kichererbsenpüree und Kresseöl
Zutaten
10 Sch                   Haloumi
4 Stck                   Tomaten, 2 Rote, 2 Grüne
10 St                     Rosmarin
1/2 Sch                 Kresse
5 El                       Rapsöl
1 Ds                      Kichererbsen, vorgegart
1 El                       Tahini
1 Tl                       Zitronensaft
                            Salz 
                            Rosmarinzweig
Zubereitung
Halloumischeiben in einer beschichteten Pfanne goldbraun braten. Kreise in tomatengröße ausstechen. Tomaten quer in Scheiben schneiden. Kresse zupfen, sehr kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und abschrecken. Mit Rapsöl pürieren. 30 Min stehen lassen. Kichererbsen mit Tahini und Zitronensaft pürieren, eventuell mit Wasser verdünnen. Leicht salzen.
Anrichten
Halloumi und Tomatenscheiben abwechselnd auftürmen und mit Rosmarinzweig durchstechen. Kresseöl abseihen, in Pipette aufziehen und zum Türmchen reichen. Eine Nocke Kichererbsenpüree dazusetzen. Mit Kresse und Rosmarinzweig ausgarnieren.

Verrine von der Zuckerschote  
Zutaten
400 g          Zuckerschoten, entstielt und entspritzt
80g             Butter
4 St             Minze
                  Salz
                  Pfeffer, weiß
1/2 Tl          Miasa Safran-Honig
1 hv             Macadamianüsse, grob gehackt, geröstet
Zubereitung
1/2 der Zuckerschoten grob zerkleinern, die andere Hälfte fein würfeln. Die Würfelchen blanchieren. Den Rest in Wasser weich kochen, abgießen und mit Butter und Minzeblättern pürieren. Macadamianüsse unterheben. Beides erst zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Anrichten
Püree und Zuckerschotenwürfel abwechselnd in vorbereitete Gläschen schichten. Mit Nusscrunch toppen und mit Minzeblättchen garnieren.

Weizen - Sushistyle
Zutaten
150 g           Bulgur
5 Stck          Aprikosen, getrocknet
5 St             Thymian
1 El             Pinienkerne, gehackt und geröstet
1/2 Tl           Baharat
                   Salz
5 Bl             Nori-Algen
Zubereitung
Den Bulgur und die Aprikosen mit kochendem Wasser übergießen und über Nacht quellen lassen. Am Folgetag die Aprikosen würfeln und mit den Pinienkernen und den Thymianblättchen vermischen. Mit Salz und Baharat abschmecken. Auf einer Bambusmatte die Noriblätter nacheinander auslegen mit Bulgurmix am unteren Rand belegen und mittels einer Bambusmatte wie Maki-Sushi aufrollen. Rasten lassen.
Anrichten
Bulgurrollen in 6 cm lange Stücke schneiden und diagonal zerteilen. Auf Tellerchen anrichten und mit Thymianzweiglein garnieren.

Chicorée - süß und saftig
Zutaten
2 Stck          Chicorée
1 Stck          Orange
1 hv             Haselnüsse
1 El             Miasa Safran-Honig
4 El             Joghurt, 10%iger
1 cl              Myers's Rum
1 El             Zucker
¼ l              Milch
Zubereitung
Einen großzügigen Kegel aus dem Ende schneiden. So vorbereitete Chicorées für 30 Min in Milch zum Entbittern stellen. ¼ Orange abreiben, danach filetieren. In mundliche Stücke schneiden. Aus aufgefangenem Orangensaft, Rum, Zucker und Joghurt eine Sauce mixen.
Haselnüsse grob hacken, in einer Pfanne rösten und mit Honig karamellisieren. Auf Pergament auskühlen lassen. Danach in Stücke brechen.
Chicorée halbieren und in feine Streifen schneiden.
Anrichten
Chicorée mit Orangen und Sauce mischen. Mit Nusskaramell und Chicoréeblattspitzen dekorieren.

Und zu guter Letzt serviere ich aus meinem Repertoire noch ein kleiner Shooter mit Ungava Gin, wahlweise zum Appetitanregen oder zur Förderung der Verdauung:
Chopstickers delight - Zitronengrassirup
Zutaten
4 Stg           Zitronengras
250 g           Zucker
300 ml         Wasser
1/2 Tl          Zitronensäure
1 Tl             Zitronenmelisse, getrocknet
                  Zitronenmelisseblättchen
Zubereitung
Zitronengras mit faserig klopfen, klein schneiden und mit getrockneter Zitronenmelisse, 300 ml Wasser, Zitronensäure und dem Zucker aufkochen. Über Nacht ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und die Stängel dabei gründlich ausdrücken. Den Sirup in Flaschen füllen und abkühlen lassen.
Anrichten
Je nach Geschmack 1-2 Tl Sirup in ein Glas geben und mit eisgekühltem Mineralwasser ausfüllen. Nach Wunsch mit gezupften Zitronenmelisseblättchen dekorieren.
Den Shooter mit 1 cl Ungava Gin vermengen.

Lasst’s euch schmecken!  

... und damit habe ich tatsächlich den Jury Preis gewonnen - meine Freude ist geradezu unbeschreiblich            

Beliebte Posts

Ein Ausflug auf’s süditalienische Land I

Ein Ausflug aufs süditalienische Land II

Jetzt geht’s rund

Wo bin ich heute? Na in der Küche, wo sonst

Fünf sind geladen, zehn sind gekommen – oder so ähnlich

Am Anfang steht die Suppe, meistens jedenfalls

Wie immer, nur anders