Donnerstag, 28. April 2016

Über die innere und äußere Anwendung von Mischgetränken



An einem Cocktailwettbewerb teilzunehmen bedeutet ja nicht gleichermaßen ein deftigesTrinkgelage mitzuerleben um anschließend komatös in die Koje zu plumpsen. Hier ist weniger mehr. Weniger ist mehr ist ursprünglich ein Begriff aus der Design- und Architekturszene um L. Mies van der Rohe und bezeichnete den Minimalismus in der Architektur. Damit gemeint ist eigentlich, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Das Wesentliche eines Cocktails ist/sind zweierlei, das Aussehen und der Geschmack und dazu muss man nicht alles austrinken – es sei denn es sind unalkoholische Getränke.
 Lassi
Erdbeer-Mango Lassi

Der Wettbewerb

RATIODrink suchte und prämierte die kreativsten Barkeeper und Barkeeperinnen und somit die fruchtigsten, schmackhaftesten und fantasievollsten Cocktailkreationen. Verfeinert und gemixt wurde mit den fruchtigen Bio Saftkonzentraten von RATIODrink  auf dem [COCKTAIL]2 Wettbewerb in Berlin. Hoch über den Dächern der Hauptstadt, in der SOLAR Sky Lounge in der Stresemannstrasse 76 in 10963 Berlin-Kreuzberg , trafen die 20 Finalisten auf die Jury und allerlei illustre Gäste und Eventisten. Das Solar, am Anhalter Bahnhof unweit des Tempodrom, erreicht man über einen verglasten Aufzug, der einen in das 17. Stockwerk bringt. Die obersten beiden Geschosse des 1960er Jahre Baus waren bereits zu Mauerzeiten bei der CIA beliebt, die hier, nahe des Grenzstreifens ihre Horchposten installierte. In den 1980ern nannte man die Location TURNTOWER oder kurz Tower, ein Platz der bereits David Bowie oder Dennis Hopper faszinierte. Nachtschwärmer sollten dort immer so lange bleiben, bis die Sonne über der Hauptstadt aufgeht. Dabei habe ich schon vor vier Jahrzehnten weiche Knie bekommen – ok heute sind die Gelenke etwas steifer und die blaue Stunde zum Sonnenuntergang hat ja auch ihren Reiz. Der faszinierende 360° Rundumblick ist einfach überwältigend!
Es wurden gefühlte Tonnen von Eis verbraucht zum Kühlen der Gefäße und der Drinks. Es wurde gemixt, geschüttelt und wieder abgeseiht. Gratulation den Siegern, deren Rezepte HIER nachzulesen sind.
Für das vertiefende häusliche Studium der Materie empfehle ich das Kompendium Cocktails: Über 1000 Drinks mit und ohne Alkohol von Franz Brandl, dem deutscher Barmeister und Sachbuchautor, s. u. Er hatte mit seinen Büchern und Artikeln in der Fachpresse großen Anteil an der  Wiederbelebung der Cocktailkultur in Deutschland. Etwas Musik?
The Doors, US-amerikanische Rockband

Der Lassi

Der Lassi ist ein Getränk aus Joghurt und pürierten Früchten und wird nicht nur vorwiegend in Indien selbst, sondern auch in angrenzenden Ländern angeboten. Um die Schärfe dortiger Speisen etwas zu mildern und die Verdauung anzuregen, ist ein (Mango-) Lassi genau das Richtige. Das Grundrezept ist immer das gleiche: Joghurt, Wasser (die Menge richtet sich nach der gewünschten Konsistenz), Salz und/oder Zucker und i.d.R. eine Prise Kardamom. Ein persisches Äquivalent wäre Dugh, das in Iran und Afghanistan verbreitet ist. Es ist auch dem türkischen Ayran ähnlich. Sehr ähnlich im Geschmack, wenngleich anders in der Herstellung ist Kefir, ein dickflüssiges, kohlensäurehaltiges Milchgetränk, das ursprünglich aus Russlands Nordkaukasus-Region stammt.
Der Lassi ist nicht zu verwechseln mit Lassie (Schreibweise!). Lassie war in den Jahren 1954–1973 eine beliebte TV Serie in Deutschland. Hierbei wurde der amerikanische Bauernjunge Jeff von dem intelligenten Langhaarcollie, dem Hundedarsteller Lassie aus allerlei Gefahren gerettet – eine herzzerreißende Mensch-Hunde Beziehungssaga. Ein Mann in der Tierhandlung:
Wie viel kostet der Hund?
100 Euro!
Wie wäre es mit der Hälfte?
Tut mir Leid, wir verkaufen nur ganze Hunde.

Der Smoothie

Der Smoothie (engl. smooth = fein, cremig, gleichmäßig) ist  im Vergleich zum Lassi eine aus dem US-amerikanischen stammende neuere Bezeichnung für Mixgetränke aus Obst und Milchprodukten, die frisch zubereitet oder als Fertigprodukte verkauft werden. Basis ist hier Fruchtmark oder Fruchtpüree, das mit Säften, Wasser, Milch, Milchprodukten oder Kokosmilch gemischt wird, um eine cremige und sämige Konsistenz zu erhalten, also sehr ähnlich. Die sogenannten grünen Smoothies bestehen aus Wasser, Blattgemüse oder Garten- oder Wildkräutern und reifen Früchten.
Lassi
Erdbeer-Mango Lassi

Die Mango

Die Mango (Mangifera indica) ist ein (sub-)tropisches Steinobst, das vor allem in Asien, Afrika und Südamerika wächst. Sie wird als Königin der Früchte bezeichnet und ist reich an wertvollen Nährstoffen und Ballaststoffen, Vit C, Provit A und Polyphenolen. Die Mango ist für ihre herausragende Wirkung auf den menschlichen Organismus bekannt. Sie stärkt das Immunsystem, fördert mittels ihrer Enzyme den Gewichtsverlust und verlangsamt die sichtbaren Zeichen des Alterns.
Mango (Mangifera indica)
Frische Mango kann auch äußerlich für Gesichtsmasken, Peelings und als Reinigungsmittel für die Haut verwandt werden.

Die Erdbeeren

Die Erdbeeren (Fragaria) sind mit etwa 32 kcal/100 g gut für die schlanke Linie. Erdbeeren sind besonders reich an Vit C. Er liegt höher als bei Zitronen und Orangen. Hinzu kommt ihr bemerkenswerter Anteil an Mangan, das Spurenelement, welches Haut und Haare mit Farbpigmenten versorgt.
Erdbeeren (Fragaria)
Eine Erdbeer-Gesichtsmaske gegen Pickel stellt man sich so her: 6 Erdbeeren zerdrücken, mit 4 El Quark und einem Tl Olivenöl mischen, 15 Min. einwirken lassen.
Lassi
Erdbeer-Mango Lassi
Einer der unalkoholischen kreierten Cocktails, übrigens aus cock und tail (engl. = Hahnenschweif), von wegen der Farbigkeit, enthielt Sahne und nach dem Umrühren kam mir die Idee zu meinem Erdbeer-Mango Lassi mit Rosa Pfeffer, eisgekühlt – nur etwas wärmer sollte es noch werden. Reste lassen sich übrigens wunderbar einfrosten.

Das Rezept

Erdbeer-Mango Lassi von Doc.Eva
Zutaten

  • 250 g           Naturjoghurt, 3,5 % Fett
  • 250 ml         Wasser
  • 1 Stck          Mango
  • 250 g           Erdbeeren
  • 6 El             Zucker
  • 1 Pr             Salz
  • 1 Tl             Rosa Pfefferbeeren

Zubereitung
  1. Mango schälen und grob würfeln. 
  2. Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren. 
  3. Alle gut gekühlten Zutaten im Mixer pürieren. 
  4. Rosa Pfefferbeeren mörsern.

Anrichten

  1. Gläser vorbereiten. Die Ränder befeuchten und mit gemörsten Rosa Pfefferbeeren dekorieren. 
  2. Gut gekühlten Erdbeer-Mango Lassi einfüllen und mit etwas gemörsten Rosa Pfefferbeeren toppen.
  3. Hält sich in Flaschen abgefüllt im Kühlschrank ca. 3 Tage.
    Lassi

Lasst’s euch schmecken!
Mit meinem Erdbeer-Mango Lassi nehme ich teil an der Blogparade Kulinarisch um die Welt, Teil drei, Dessert.
Blogparade Kulinarisch um die Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen