wwl - was war los im November 2017 in Berlin?

Der November hat in der Regel im Außenbereich nicht wirklich viel zu bieten. Es ist nass, kalt und uselig oder alles auf einmal. Am Bußtag wird gebüßt oder einfach nur genießt, geschnupft und gehüstelt. Zeit um sich möglichst effektiv zu regenerieren, weil ja die Indoor-Veranstaltungen zu Hauf rufen – mein Monatsroundup …
Der BarflyDer Barfly mit Meryem Celik ist ein musikalischer Streifzug durch die Berliner Nacht Szene. Jeden ersten Freitagabend im Monat von 19.00 bis 21.00 Uhr sendet der Berliner Regionalsender RADIO 1 und lässt die Zuhörer durch die Nacht gleiten mit längst verloren gegangenen Perlen der Musik, Blue Notes, kuriosen Erlebnissen, Liquid Lyrics und spannenden Begegnungen – extrem knisternd! Ich hatte die Gelegenheit in der Dachlounge des ehemaligen SFB, heute RBB Gebäudes an einem fantastischen Absinth-Tasting teilzunehmen.
Willkommen zur L'heure verte, lautete das Motto. Absinth war das liebste Rauschmittel der Boheme Berlins. Mythenbeladen, dank seiner ursprüngl…

Reise, reise, reise



Neben der historischen Seite Ägyptens besteht eine durchaus nicht unerwähnenswerte Seite des Landes, nämlich die Küstenregionen des Roten Meeres. Das Rote Meer versteht sich, wegen seiner nahezu gleichbleibenden Temperatur eigentlich als eine einzige Badewanne. Die inzwischen längst urbanisierte Halbinsel Soma Bay ist mir allerbestens von der Wiege an bekannt – aber davon später mehr.
Müsli Bowl
Müslibowl

Die ITB

Die Internationale Tourismusbörse gibt es in Berlin solange ich denken kann.
Immer wieder gerne kehre ich zurück in die farbenfrohen Sehnsucht auslösenden Messehallen unter dem Funkturm mit den freundlichen und farbenfrohen Menschen, den atemberaubenden Dekorationen und dem Esprit der großen weiten Welt.
Überall verheißen riesige Turntables rhythmische und fernheimatliche Klänge. Mal wieder ein Ohrwurm gefällig?
Jimmy Cliff
Gastgeberland war in diesem Jahr Botswana. Auf der Eröffnungsgala wurden die zahlreichen Gäste im CityCube Berlin mit traditionellen Speisen aus Zentralafrika verwöhnt. Komplette Ziegen und Schafe wurden nach Angaben der Köche angeliefert und zusammen mit afrikanischen Frauen wurden dann in der Küche die regionalen Schmankerl zubereitet.
Innereien wie Mägen und Lebern, Zungen usw. wurden zu aromatischen Stews und Ragouts verkocht.
Er Sie hat nun mal 'n Hang fürs Küchenpersonal…
Die fromme Helene, Wilhelm Busch

Die Pressekonferenz

Dank einer Einladung des Ägyptischen Ministeriums für Tourismus unter der Schirmherrschaft seiner Exzellenz Mr. Mohamed Yehia Rashed folgte ich dem Ruf zu einer Pressekonferenz auf der ITB Berlin 2017. Es ging dabei um die neuesten Entwicklungen hinsichtlich Ägyptens Tourismus resp. das Sicherheitsumfeld, die Expansionspläne und um neue Direktflugangebote. Seit einiger Zeit ist der Treffpunkt zwischen Afrika und dem Mittleren Osten nicht gerade im Hauptfocus der Deutschen Urlauber.
Ägypten will das ändern, nicht zuletzt auch wegen der touristisch erschlossenen ehemals sehr beliebten Strände zwischen El Gouna und Marsa Alam. Ägypten will das verloren gegangene Vertrauen, resultierend aus politischen Tumulten und Fug- und Flughafen Unpässlichkeiten zu seinen Besuchern wiederherstellen. Es hat sehr umfangreiche Maßnahmen ergriffen um die Sicherheit der Reisenden durch erhebliche Aufstockung der Sicherheitskräfte, geschult durch ein europäisches Ausland, wieder zu gewährleisten. Ich, als großer Fan des Tauchsports im Zeitzonen gerechten Urlaubsland, würde mir das sehr herzlich wünschen.

Die Location

Eingeladen zum abendlichen Pressedinner musste man erstmal den einzigartigen 360° Blick von dem Panorama Café über unseren hübsch/hässlichen Potsdamer Platz und die ganze Stadt verkraften. Der Fahrstuhl verfrachtet die Mitfahrer in 20 Sek. mit 8,5 m/Sek. in 90,15 m Höhe.
Mein heißgeliebtes Tempodrom, aus einer Faltschalenkonstruktion mit aufgelegten Betonplatten und weißer Membran, von Gerkan, Marg und Partner ist gerade noch in weiter Ferne auszumachen (u.r.) Darüber sieht man die golden glänzende Philharmonie und den Kammermusiksaal von Hans Scharoun (o.r.). Die spektakuläre Dachkonstruktion des Sony Centers von Helmut Jahn ist zu einem international bekannten Wahrzeichen Berlins geworden. Von oben bekommt man sie eher selten zu sehen (o.l.). Last but not least Richtung Osten ist der Leipziger Platz mit seiner charakteristischen achteckigen Form als Oktogon und in der Verlängerung der Leipziger Straße auszumachen (u.l.)
Direkt von diesem Platz aus westlich schauend sieht man das Panorama Café auf dem dunkler erscheinenden Haus links.

Das Dinner


Sehr gefreut habe ich mich über die Einladung zum Pressedinner durch die FunkTurm PR Berlin, danke Iris – Social Media rules auch hier.
Das Menü

Roulade von der Brandenburger Zuchtforelle auf herbem Wildkräutersalat

Suppe von grünen Erbsen und Minze mit Scampispieß

Lachs auf einem Bett von Blattspinat und Kartoffel-Sellerie-Püree

Luftige Überraschung auf rotem Fruchtmark
Es wurde von der Firma Liebstöckel unter der Regie von Robert Schaphoff gestemmt.
Der Angelsachse würde jetzt sagen: Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, sag lieber gar nichts. Doch, ich nehme mir die Freiheit zu sagen, dass das Fischmenü sehr köstlich war wenngleich sich Begehrlichkeiten oder kleine Sehnsüchte mit Fischen aus dem Roten Meer eher hätten wecken lassen können, ergaben die Tischgespräche. Das Ägyptischen Ministerium für Tourismus hat es gut mit uns gemeint und uns einen Heimvorteil verschafft, danke für alles.

Das Centrum für Reisemedizin (CRM)

Natürlich und mit der selbsterklärenden Neugier einer Medizinerin nahm ich auch an der Pressekonferenz des CRM anlässlich des 18. Forums Reisen und Gesundheit teil. Über Impfungen und Prophylaxe erkundige man sich aktuell lieber selbst frühzeitig beim örtlichen Tropeninstitut da die Ratschläge hier aktuell sein sollten und leider hi und da Lieferengpässe bei Impfstoffen zu verzeichnen sind, was Herr Prof. Dr. med. Robert Steffen vom Institut für Epidemiologie, Biostatik und Prävention von der Universität Zürich auch sehr bedauerte. Na, wie wär’s ihr kleinen Deutschen Pharmahersteller, klingelt‘s im Köpfchen?
Aktuell zum Thema Ägypten oder ähnlichen Ländern, die am Strand gerne zum Reiten auf Dromedaren ermutigen, lange Beinkleider sind durchaus ratsam da die in Europa bekannte Kälberflechte oder Rinderflechte auch auf den höckerigen Paarhufern zu finden ist und gerne mal auf Menschen übergeht.

Der Urlaub

Fliegt man nun Richtung Ägypten sieht man je nach Flugroute das üppig bewachsene Nildelta oder einfach nichts.
Die Trennung zwischen dem fruchtbaren Pflanzenreich und der nahezu vegetationslosen Wüste findet wohl nirgendwo auf der Welt so übergangslos statt wie in Ägypten. Auf den fruchtbaren Böden entlang des Nils und in seinem Delta finden sich Obst und Gemüse in bemerkenswerter Vielfalt, aber natürlich auch Blumen und Wein. Daher habe ich einfaches Rezept aus meiner Küche zur Herstellung einer gesunden und Fitness trächtigen Müslibowl heute im Angebot.
Müsli Bowl
Schließlich angekommen am Roten Meer, gerne in Soma Bay unweit der Küstenstadt Safaga, einer der ältesten Häfen des Roten Meeres, geht es mit den Tauchbooten hinaus zu den Riffs um abzutauchen in die Unterwasser-Flora und –Fauna. Verträumt schaut man über’s Heck auf die Wasserlinie – ja das ist Urlaub.

Was ist rosa und schwimmt im Wasser?
Eine Meerjungsau.

Das Rezept

Müsli Bowl
Müslibowl von Doc. Eva
Zutaten

  • 80 g            Müslimischung
  • 80 g            Nussmischung
  • 1/2 Tl          Butter
  • 1/4 Tl          Zimt
  • 250 g           Joghurt, gekauft oder DIY
  • 8 El             Mango, gewürfelt oder geschnitzt
  • 4 El             Kiwibeeren, halbiert
  • 4 El             Himbeeren, halbiert
  • 4 El             Brombeeren, halbiert

Zubereitung

  1. Müslimischung in Butter anrösten, Zimt untermischen. 
  2. Nussmischung ohne Fett anrösten. 
  3. Beides abkühlen lassen.
  4. Alles ansehnlich übereinander schichten, fertig!
Lasst’s euch schmecken!
Müsli Bowl

Kommentare

Beliebte Posts

Mein Novemberblues 2017

Über die Blogger and Influencer Days 2017 l Zürich Edition

wwl - was war los im November 2017 in Berlin?

Das war mein Oktober 2017

Butter in Marokko? Ja bitte!

Der Berg ruft … (1)