Pascade mit Pfifferlingen

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch von meinen Erlebnissen in Thüringen berichten. Ich bereiste mal wieder das wunderschöne Weimarer Land. Allerdings wies ich dort bereits auf ein ganz spezielles Omelett hin: Pascade mit Pfifferlingen. Hier kommt das Rezept - aber lest und schaut doch einfach selbst …
Das Eirige auf dem Teller Das Omelett Ein Omelett ist eine Eierspeise, für die Eier, gerne auch unter Zusatz von Mehl und Milch oder Wasser, zu einer Eiermasse angerührt werden, die dann in einer Pfanne zu einem Fladen gebraten wird. In Spanien nennt man das Omelett Tortilla, in Italien Frittata. Was ein anständiger Foodblogger ist, der bildet sich auch weiter, resp. lässt sich inspirieren. Ich habe bei S. Hohmann auf ihrem Blog Magentratzerl erstmalig über die Pascade nachgelesen. Es handelt sich dabei um ein souffliertes Omelett, dessen Grundrezept ich weitestgehend übernommen habe. Ich habe mich regelrecht verliebt in diese französische Idee. Ob süß oder salzig ergänzt, das hän…

Raps hat’s!

Wenn die Berliner Blogger losziehen, dann ist das fast wie eine Klassenfahrt. Umso netter wenn sie einer Einladung der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) folgen dürfen und mit der DB nach Norden Richtung Insel Poel fahren. Wir reisten mit dem Hashtag #rapsodie und somit giebt’s natürlich vorab gleich mal einen Ohrwurm:
Bohemian Rhapsody
Queen

Die Bloggerreise nach Poel

Die Anreise

Man traf sich am Berliner Hauptbahnhof, wohl dem der sich einem Shuttleservice erfreuen kann (danke dafür), denn die Stadt platzt zu Himmelfahrt gerne aus ihren Nähten. Der kluge Hauptstädter bleibt in seinem Dunstkreis und meidet die City nach Kräften. Und schon ging das Geschnatter los – Weiber unter sich. Unserem Quotenmann sollten wir erst am Folgetag begegnen.
In den frühen Abendstunden genossen wir dann einen geführten Rundgang durch die bezaubernde Hansestadt Wismar nachdem wir im Steigenberger Hotel Quartier bezogen hatten. Sie liegt an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns am südlichen Ende der durch die Insel Poel geschützten Wismarer Bucht. Im Jahr 2002 wurde die Altstadt von Wismar als Historische Altstadt Wismar in die UNESCO Welterbe-Liste aufgenommen – ein schönes Fleckchen Erde!

Das Abendprogramm

Per pedes erreichten wir schließlich den Hafen und damit die Poeler Kogge WISSEMARA. Sie ist der größte, in Europa vorhandene, Nachbau einer mittelalterlichen Kogge. Geführt und geleitet wir der Kahn vom Förderverein Poeler Kogge von lauter illustren Veteranen die uns im Verlaufe unseres abendlichen Segeltörns viele Geschichten erzählten und uns in die Knotenkunde der Schifferknoten einwiesen. Für meinen Segel- und Motorboot-Führerschein wurde vor Jahrzehnten das Beherrschen von Knoten verlangt – eine schöne Wiederauffrischung.
Und was gab’s für das leibliche Wohl? Ein sensationelles Buffet mit Rapsöl, vor- und zubereitet von den örtlichen Landfrauen, dass keine Wünsche offen ließ –
Kaiser-Sonnenuntergang inclusive!

Der Folgetag

Früh starteten wir dann am Folgetag zu der Norddeutschen Pflanzenzucht (NPZ) mit Besichtigung der Laboreinrichtungen … na und den nahezu Augenschmerzen gelben Feldern.
Bei einem Abstecher zum schönen Ostseestrand fehlte leider die Zeit zum Ostseeanbaden 2018, was ich persönlich sehr bedauerte – aber so ist das eben im Leben: Man kann nicht alles haben!
Wir hatten nämlich ein weiteres Date, nämlich in der Kochschule von Küchen Direkt e.K. in Ventschow.




Gemeinsam bereiteten wir zusammen mit dem Sterne Koch Robin Pietsch anlässlich einer Küchenparty ein 4-Gängemenü mit Rapsöl zu – das war der Hammer!
Traurig ist ja ein Abschied immer, aber schön, um nicht zu sagen sehr schön gelb war es in jedem Fall auf unsere kleinen Bloggerreise zu #rapsoelentdecken. Mein Dank geht an Anja G. und ihrem Team von WPR COMMUNICATION.

Der Raps

Raps (Brassica napus) gehört zu den Nutzpflanzen. Das bedeutet, dass daraus Nahrungsmittel für Menschen oder Tiere gewonnen werden können. Raps gehört zu einer Pflanzen-Familie, die sich Kreuzblütler nennt.
Wie der Name schon verrät, sind die Blütenblätter dieser Pflanze wie ein Kreuz angeordnet und nicht zusammengewachsen. Viele andere Nutzpflanzen gehören auch zu dieser Familie. Deutschland ist Raps-Sieger: In keinem anderen Land der Europäischen Union wird so viel Raps angebaut wie bei uns. Auf etwa 12% aller Ackerflächen wächst die gelbe Pflanze aus der das Rapsöl gewonnen wird.
Etwas zum Schmunzeln aus der Feldhasenfraktion? Kleines Häschen fragt den Lebensmittel-Verkäufer:
Hat Du Milch?
Ja
Hat Du Fettarme?
Ja
Mut Du lange Ärmel tragen.

Mit diesem gesunden Lebensmittel kann man anbraten, kochen, backen, pochieren oder ein Salatdressing machen. Rapsöl ist ernährungsphysiologisch äußerst wertvoll, da es viele ungesättigte Fettsäuren besitzt und kaum Cholesterin enthält. Zu den essentiellen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehören Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Für uns Menschen ist vor allem das Verhältnis, in dem die beiden Fettsäuren zueinander stehen, entscheidend. Denn nehmen wir zu viele Omega-6-Fettsäuren auf, kann sich dies negativ auf den Cholesterinspiegel auswirken. Ein Verhältnis von 2:1 von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren – wie es im Rapsöl vorliegt – ist für die Gesundheit des Menschen ideal.

Das Rezept

Ein köstliches Rezept von mir, natürlich in meiner illustren Berliner Dachwohnungs-Küche zubereitet, gehört ja eigentlich traditionell zu meinen Blogposts dazu wie der Senf zur Wurst, oder wie die Berliner Großschnauze sagen würde wie der Arsch auf den Eimer. Neuerlich ist es im Folgepost separat zu finden. Man kann ja von niemanden, der einen köstlichen Spargelsalat zubereiten möchte verlangen, dass er sich mein Bloggerausflug-Schmäh antut oder/oder umgekehrt. Also zum unglaublich fruchtig/raffinierten Rezept von meinem Spargelsalat geht es hier entlang.

Beliebte Posts

Unterwegs in Serbien

Schmackofatz von der Wassermelone

Unterwegs in Thüringen

Guacamole mal anders

Der Geschmack von Käsekuchen

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Pascade mit Pfifferlingen