Pascade mit Pfifferlingen

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch von meinen Erlebnissen in Thüringen berichten. Ich bereiste mal wieder das wunderschöne Weimarer Land. Allerdings wies ich dort bereits auf ein ganz spezielles Omelett hin: Pascade mit Pfifferlingen. Hier kommt das Rezept - aber lest und schaut doch einfach selbst …
Das Eirige auf dem Teller Das Omelett Ein Omelett ist eine Eierspeise, für die Eier, gerne auch unter Zusatz von Mehl und Milch oder Wasser, zu einer Eiermasse angerührt werden, die dann in einer Pfanne zu einem Fladen gebraten wird. In Spanien nennt man das Omelett Tortilla, in Italien Frittata. Was ein anständiger Foodblogger ist, der bildet sich auch weiter, resp. lässt sich inspirieren. Ich habe bei S. Hohmann auf ihrem Blog Magentratzerl erstmalig über die Pascade nachgelesen. Es handelt sich dabei um ein souffliertes Omelett, dessen Grundrezept ich weitestgehend übernommen habe. Ich habe mich regelrecht verliebt in diese französische Idee. Ob süß oder salzig ergänzt, das hän…

Zu Besuch im Familotel Feldberger Hof

In meinem letzten Blogpost hatte ich meine Verrinen von der Friesentorte vorgestellt … oder Torte im Glas. Heute möchte ich von meinem Ausflug auf den Feldberg im Schwarzwald berichten – ein Ausflug nicht nur für Kinderfreunde. Aber lest und schaut doch einfach selbst …
Verrinen von der Friesentorte

Das Familienhotel

Das Reisen

Die Bedürfnisse Reisender können unterschiedlicher eigentlich nicht sein. Die Einen zieht es in die Metropolen der Welt, die Nächsten lieben es exotisch. Die Einen lieben es aufgeweckt und umtriebig mit Nightlife und Partyfeeling, andere wiederum schätzen es beschaulich und sich selbst zugewandt.  
Blick auf den Titisee
Reisen mit Kindern stellt eine besondere Kategorie dar. Glücklicherweise müssen sich Familien heutzutage nicht mehr in Ferienhäuser verkriechen und auf den Luxus von Hotels verzichten. Deutschland ist kinderfreundlicher geworden. Das wurde auch Zeit. Die Mittelmeerländer und auch die Skandinavier leben es uns bereits seit langer Zeit vor. In Familienhotels oder Familotels verbringt man einen Urlaub, der auf alle Bedürfnisse ausgerichtet ist. Von großen Familienappartements, über Spielmöglichkeiten für Kinder drinnen und draußen, bis hin zu kindgerechtem Essen und natürlich einer altersgerechten Kinderbetreuung wird hier alles angeboten. Hier erwarten die Gäste beste Standards und liebevolle Gastgeber!

Der Ausflug

Unsere Anreise erfolgte per Flugzeug nach Basel und von dort mit dem Shuttlebus durch die malerischen Straßen des Schwarzwaldes.  
Der Schwarzwald ist Deutschlands höchstes und größtes zusammenhängendes Mittelgebirge und liegt im Südwesten Baden-Württembergs. Er ist die wichtigste Tourismusregion des Bundeslandes und das meistbesuchte Urlaubsziel unter den deutschen Mittelgebirgen, sagt mein Freund Wiki. Kleines Rätsel zum Thema Wald gefällig?
Du triffst im Wald auf einen Löwen, einen Jaguar und einen Puma.
Du hast ein Gewehr mit nur zwei Kugeln.
Was machst du?
Du schießt den Löwen und den Puma ab und fährst mit dem Jaguar davon.

Hoch oben, direkt am Fuße des Feldbergs liegt das Familotel Feldberger Hof, Dr.-Pilet-Spur 1, D-79868 Feldberg.
Der Feldberg ist mit 1493 m ü. NHN der höchste Berg in Baden-Württemberg und ist der höchste Berg Deutschlands außerhalb der Alpen. Die einzigartige geographische Lage in der wunderschönen, idyllischen Natur des Hochschwarzwaldes bietet Groß und Klein außergewöhnliche Erlebnisse in der Flora und Fauna. Das Familotel Feldberger Hof ist das erste klimaneutrale Hotel Deutschlands. In lockerer, freundlicher Atmosphäre bietet das Hotel allen Gästen, ob Klein oder Groß, altersgerechte Angebote für ein besonderes, unvergessliches Urlaubserlebnis. Familien sind der Mittelpunkt des Hotels. Auf über 1000 qm gibt es hier Spiel- und Freizeitflächen im Innen- und Außenbereich mit tollen Möglichkeiten und Programmen.

Das Kinderparadies

Nun, wir reisten außerhalb der Ferienzeit. Es wuselten daher Babys, Krabbel- und Kleinkinder in gehöriger Anzahl um uns herum. Ganz entgegen meinen Erwartungen ging es eher ruhig und entspannt zu. Die Kinder scheinen glücklich und die Eltern entspannt zu sein. In der Babylounge können die allerkleinsten Urlauber (ab 6 Monate bis 1 Jahr) in aller Ruhe krabbeln und mit vielen bunten Spielsachen spielen. Die Happy’s Bergzwerge werden in einer eigenen Krabbelstube (1 bis 2,9 Jahre) ihren Spaß haben.
Die Kinderwelt bietet auf 330 m² Platz für Dreikäsehochs von 3 bis 6. Es werden Kasperletheater und Kinderdisco angeboten. Zukünftige Rennfahrer trainieren schon mal auf der Bobbycar-Strecke! In allen Bereichen steht ein professionell ausgebildetes Animationsteam den Eltern mit Rat und Tat zur Verfügung. Teens können es krachen lassen. Vom Tischkicker über Air-Hockey, Wii-Spiele und Dartscheibe bis zur Jugend Chill-Out-Lounge ist alles vorhanden. Hier etwas Hölzernes für die Ohren:
Knock On Wood
Amii Stewart
Selbstverständlich gehören auch Klettern und Trampolin springen in der Fundorena, Ballsport (Fußball & Basketball oder Völkerball) und sogar Bogenschießen und eine Minigolfanlage mit 9 Bahnen zum Angebot. Die Wellness- und Wasserwelt ist einzigartig, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder jeden Alters. In der Splash World gibt es ein Kinder-Planschbecken, das 30 cm tief ist, und das viele lustige Spielmöglichkeiten bietet. Zudem gibt es sogar ein eigenes Baby-Planschbecken mit 15 cm Tiefe und tropisch warmen Wasser von 32°.
Ganz zu schweigen von den diversen Hochseilparks (in- und outdoor) Kunsteisbahn und Reiterhalle. Habe ich etwas vergessen? Man möge es mir nachsehen. Ach ja im Winter beginnt der Skilift direkt vor der Haustür. Im Übrigen gehört auch die Hochschwarzwald Card zum All-Inclusive Paket. Pro Urlaubstag ist der Eintritt damit bei über 100 Attraktionen in der Region gratis.

Das Essen

Die Küche ist herrlich frisch, raffiniert und voller Abwechslung. Hausmannskost aus dem Schwarzwald gibt es ebenso wie internationale Küche. Eingekauft wird bei regionalen Herstellern. Mit viel Liebe zum Detail und einer großen Portion Leidenschaft kreieren die Küchenchefs die Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffets.
Zusätzliche werden am Abend auf Wunsch Menüs serviert während die Kinder in einer der zahlreichen Spielecken beschäftigt sind. Das Mittags-Buffet punktet mit Salatbuffet, Suppentopf, mehreren warmen Gerichten mit Beilagen, vegetarischen Gerichten und Dessertbuffet mit Eis, Puddings, Kuchen und Obstkorb. Küchenchef F. Kahlert gibt sein Bestes und war bereit mir in einem kleinen Interview Frage und Antwort zu stehen.
Eine Snackbar für den kleinen Hunger und für Langschläfer steht den großen und kleinen Gästen ebenfalls zur Verfügung. Alkoholfreie Getränke stehen ganztags von 10.00 bis 22.00 Uhr zur Verfügung. Alkoholische Tischgetränke (Fassbiere und mehrere Weine zur Auswahl) sowie Kaffee-Auswahl gehören zu den Mahlzeiten.
Übrigens, wenn man im Familotel Feldberger Hof nicht den Lift nimmt sondern die Treppe geht, dann weiß man nach fünf Stockwerken wie Schwarzwälder Kirschtorte zubereitet wird.

Das Rahmenprogramm

So eine Pressereise bietet ja meistens auch ein Erwachsenen Programm. In der Georg-Thoma-Bar servierte uns der Bar-Chef eine besondere Köstlichkeit: Den hauseigenen Chicco’s Gin in den Sorten NATURALE und MOUNTAIN.
Letzterer imponiert durch heimische wilde Blaubeeraromen – das war sehr anregend. Ein paar Gin-volle Gedanken?
Ich bin Gin und weg.
Nach mir die Gin-Flut.
Das bekommen wir Gin.
Das ist ja mal eine Gin-volle Idee.

Nicht nur Gin, sondern auch Bier wurde verkostet. Im Rahmen meines Ausflugs in das Familotel Feldberger Hof im Hochschwarzwald fand zu meiner großen Begeisterung auch eine Brauereiführung in Deutschlands höchstgelegener Brauerei Rothaus, der Badischen Staatsbrauerei statt. Einige Schlückchen Tannenzäpfle wirken prächtig gegen die Unterhopfung in der Höhenluft. ...
 Und so schaut sie aus, die Original Kuckucksuhr aus dem Schwarzwald.

Das Résumé

Reise vor dem Sterben sonst reisen deine Erben.
Sprichwort
Mit Kind und Kegel kann man es sich im Familotel Feldberger Hof richtig gut gehen lassen. Es gibt praktisch nichts was es nicht gibt. Hier kommt wirklich jede Generation zu jeder Jahreszeit auf ihre Kosten.
In märchenhaften Zimmern schlafen, im Wasserparadies toben, schlemmen und genießen, den Hochschwarzwald erwandern, klettern und Opium für die Augen tanken – das nennt man dann wohl Erholung pur.
Danke an rausch.pr und dem Feldberger Hof für diese wunderbare Einladung.

Das Rezept

Ein köstliches Rezept von mir, natürlich in meiner illustren Berliner Dachwohnungs-Küche zubereitet, gehört ja eigentlich traditionell zu meinen Blogposts dazu wie der Senf zur Wurst, oder wie die Berliner Großschnauze sagen würde wie der Arsch auf den Eimer. Neuerlich ist es in einem folgenden Post separat zu finden, es wird wohl, so wie es derzeit aussieht, eine Tarte mit Blumenkohl und Brokkoli werden. Man kann ja von einem interessierten Rezeptsucher schließlich nicht verlangen, dass er sich erst mal einen, wenn auch höchst interessanten, Hotelbericht antut – oder vielleicht doch? Bis bald also auf diesem Kanal, oder wie ich mich in meiner Radiosendung immer verabschiede: SO LONG …
Tarte mit Blumenkohl und Brokkoli

Beliebte Posts

Unterwegs in Serbien

Schmackofatz von der Wassermelone

Unterwegs in Thüringen

Guacamole mal anders

Der Geschmack von Käsekuchen

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Pascade mit Pfifferlingen