Samstag, 15. Juni 2013

Grillen am Pol???



Heuschrecken in der Arktis???
Nein, Grillen polarisiert! Die Einen lieben das Outdoor-Cooking, das Zubereiten von Speisen auf dem Holzkohlegrill im Freien – die Anderen hassen es. 
Rote Meerbarbe mit Grillkartoffel, Lauchquark, Kräuterbutter und Kohlrabi Guacamole
Ob direkt  über dem offenen Feuer oder indirekt im heißen Rauch, die Geister teilen sich.

Schönes Sommerwetter, Garten, Freunde oder Familie um einen semibeschatteten Tisch unter einer weinberankten Pergola, eiskalte Getränke … der Deutschen liebste Saisonbeschäftigung. Auf der einen Seite – betroffene Mieter die, die Fenster schließen müssen weil der Nachbar auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses Rauchschwaden produziert mit verkohlten Bratwürsten und Schweinenackensteaks, deren Fett in die Glut tropft, auf der Anderen die Fans. Aber es geht auch anders.
Zum Beispiel mit Styria Beef, das ist das Premium-Rindfleisch steirischen Bio-Bauern, ein Hochgenuss.
 

 
Styria Beef
Es muss aber nicht immer Fleisch sein, Fisch ist das neue Fleisch. 

Die rote Meerbarbe schmeckt sehr delikat und hat ein zartes, aromatisches Fleisch. Nach der Zubereitung ist das Fleisch hellrosa bis weiß und nahezu grätenfrei. Schon im griechischen und römischen Altertum zählte sie zu einem hoch geschätzten Speisefisch. Als Alternative zur Roten Meerbarbe eignen sich auch Dorade oder Goldbrasse.

Rote Meerbarbe
Die Relativitätstheorie ist längst aufgestellt und so halte ich es nicht mit Albert Einstein: 
„So lebe ich fettlos, fleischlos, fischlos dahin, fühle mich aber ganz wohl dabei. Fast scheint mir, dass der Mensch gar nicht als Raubtier geboren ist.“
Dem kann und will ich mich nicht anschließen!
Doch was wären diese köstlichen Grillgenüsse ohne die passende Begleitung? Der cremige Avocado-Dip ist inzwischen ein echter Klassiker, denn er schmeckt sowohl mit Brot als auch auf Fleisch. Eine Alternative dazu ist meine Kohlrabi Guacamole. Für Kartoffelfans sind Rosmarinkartoffeln die einzig wahre Beilage. Noch köstlichen sind sie allerdings wickelt man sie in Bacon ein. Als Begleiter zu Grillkartoffel macht sich gekräuterter Quark besonders gut, zu Brot, Fisch und Fleisch schmeckt er ebenfalls! Und was gar nicht fehlen darf ist die Kräuterbutter. Sie heißt in der internationalen Küche übrigens Haushofmeisterbutter (franz.= Beurre maître d’hôtel) und ist eine Mischung aus Butter, feingehackter Petersilie (oder einer Kräutermischung aus überwiegend Petersilie), Salz, Pfeffer und Zitronensaft. 

 „Kraut und Rüben haben mich vertrieben: Hätt' meine Mutter Fisch und Fleisch gekocht, so wär' ich bei ihr blieben.“ Unbekannter Autor

 … ob das eine Mutter wirklich will sei dahingestellt. Ich eigne mich definitiv nicht als „Hotel Mutti“, als Gastgeberin allerdings sehr. Und so sieht sie aus, meine ideale Kombi: 


Hier folgen die Rezepturen:

Rote Meerbarbe mit Grillkartoffel, Lauchquark, Kräuterbutter und Kohlrabi Guacamole von Doc.Eva

Zutaten
4 Stck          Rote Meerbarbe
                   Meersalz

Grillkartoffel
4 Stck          Kartoffeln, vorgekocht, geschält
4 Sch           Speck, mager
4 St             Rosmarin

Lauchquark
250 g          Quark
1 Bd            Frühlingslauch
1 Ze            Knoblauch
                   Salz
                   Pfeffer

Kräuterbutter
250 g           Butter
60 - 80 g      Kräuter, (Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Pimpinelle, Kerbel, Dill)
3 Ze             Knoblauch
1/4 Stck       Zitrone, Saft und Abrieb
1 dash          Worcestershiresauce
                   Salz
                   Pfeffer, schwarz

Kohlrabi Guacamole
2 Stck          Kohlrabi
2 Stck          Frühlingszwiebeln mit Lauch, fein geschnitten
1/4 Stck       Frühlingsknoblauch, fein geschnitten
1/4 Stck       Chilischote, sehr fein geschnitten
½ Stck         Limette, Saft und Abrieb
2 St             Koriander, gehackt
2 El                Mayonnaise
1-2 El             Mis de Pain
                       Salz
                   Pfeffer, schwarz     
                   Zucker

Zubereitung
Die Roten Meerbarben ausnehmen, waschen, säubern, innerlich salzen und auf dem Grill von beiden Seiten je nach Hitze ca. 7 Min. grillen.

Grillkartoffel
Die vorgekochten und geschälten Kartoffeln mit einem Apfelkerngehäuseausstecher längs perforieren und mit dem Rosmarinzweig füllen. Die Kartoffel mit dem Speck umwickeln und ca. 5 Min. ringsherum kross grillen.

Lauchquark
Den Frühlingslauch in kleine Röllchen schneiden und den Knoblauch fein reiben. Alles mit dem Quark vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kräuterbutter
250 g weiche Butter in einer Schüssel gut schaumig rühren. Kräuter waschen und trocknen. Knoblauch fein reiben und zusammen mit Salz zur Butter geben. Die Kräuter mit einem Wiegemesser so fein wie möglich schneiden. Die Kräuter mit der gesalzenen Butter vermischen, mit weißem Pfeffer, Zitronenabrieb und -saft und Worcestershiresauce nach Geschmack abschmecken.
Die fertige Kräuterbutter in Form zu einem Rechteck oder Quadrat formen, im Kühlschrank erstarren lassen. Anschließend in beliebige kleine Stücke schneiden oder rollen und anschließend in Scheiben schneiden.

Kohlrabi Guacamole
Kohlrabis schälen und, in kleine Stücke geschnitten, in Salzwasser bissfest garen. Abgießen und auskühlen lassen und feinst pürieren. Restliche Zutaten unterheben und kräftig abschmecken. Das Mis de Pain dient der besseren Bindung. Achtung es quillt nach (nach Bedarf verwenden).

Anrichten
Rote Meerbarbe auf ein Brett oder Teller geben. Grillkartoffel, Lauchquark, Kräuterbutter und Kohlrabi Guacamole in separaten Portionsschälchen anrichten.

Laßt's euch schmecken


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen