Pesto aus Knoblauchsrauke

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch Die Weber Grill Bibel Vol 2 vorgestellt. Hier nochmal ein Hinweis zur Verlosung: Wer mir am 20. Mai um 20:20 (der Zeitpunkt zählt) eine Mail unter dem Stichwort Weber's Grillbibel Vol.2 an meine Mailadresse doc.evablog[at]gmail.com sendet und gleichzeitig schriftlich seine Erlaubnis erteilt seinen Namen und seine postalische Adresse [nur Deutschland] (*Datenschutz) an den GU Verlag weiterzuleiten, der hat die Chance auf einen Gewinn - first-comes-first-wins. Heute gibt es mal wieder ein Rezept. Es handelt sich um ein Pesto, genauer gesagt ein Knoblauchsrauken Pesto. Aber lest und schaut doch einfach selbst …
Das Wildkraut Pesto Das Pesto Das traditionelle Pesto stammt aus Ligurien und wurde sehr wahrscheinlich Mitte 1863 erstmals dokumentiert. Das oder der Pesto (ital. Pestare = zerstampfen) ist eine ungekochte pastöse Sauce, die in der italienischen Küche meist mit Nudeln (ital. = Pasta) serviert wird.
Gleich mal etwas zum Lächeln? Debat…

Italienisch für Fortschreitende


Fenchelsalat mit Ananas
Kürzlich lud die CAMERA DI COMMERCIO ITALIANA PER LA GERMANIA, also die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM) zum Thema „Basilicata Fresh & Flavour“ ins Restaurant Al Contadino Sotto Le Stelle in  Berlin ein. 

Davon möchte ich gerne berichten, allerdings nicht ohne ein Rezept von mir am Fuße meiner hoffentlich appetitanregenden Beschreibungen. Grund war den Deutschen, anlässlich der FRUIT LOGISTICA, die Agrarprodukte der Basilikata vorzustellen. Die Basilikata (ital. =  Basilicata), die früher und zum Teil auch heute noch Lukanien genannt wird, liegt in Süditalien zwischen Stiefelspitze und -absatz. Die Küche der Basilikata ist einfach und variantenreich, sehr traditionell und basiert zu einem sehr großen Teil auf einer eher ärmlichen Küche, beschreibt der Reiseführer. Die Abgesandten der beteiligten Firmen berichteten, dass vor allem saisonales und frisches Gemüse verwendet wird. Die vulkanische Erde und das milde, eher konstante Klima tragen ihr Übriges dazu bei. Orangen und Zitronen, Oliven, Tomaten, Paprika, Peperoni, Fenchel, Blumenkohl und Zichorien gedeihen prächtig. Vor allem die Weingegend im Nordwesten von Basilikata um Rionero in Vulture stellt mit dem Aglianico del Vulture einen ausgezeichneten DOC Rotwein her, berichteten die Protagonisten.
All diese wunderbaren Zutaten fanden sich in dem prächtigen Menü wieder. Al Contadino versprach die regionalen Produkte aus Lukanien, resp. der Basilikata, in seiner kreativen Küche modern und traditionell zu verbinden – schaun mer mal …
Gli Antipasti - Vorspeisen
Lamelle di finocchio con salsa di pistacchi e acciughe – Fenschelscheiben, hier roh,  mit Pistazien-Sardellen Mus, was für eine Kombi. Die leichte Sardellennote erinnerte ein wenig an das traditionelle Vitello tonnato, köstlich.
Le fregole con caprino e aceto balsamico - Erdbeeren mit Ziegenkäse und Balsamico, nicht ganz neu aber in der Kombination mit den milden Ziegenkäsebröseln eine echte Bereicherung.
Insalata di arance e finocchio con scagliedi Parmigiano e zenzero - Orangensalat mit Fenchel, Parmesan und Ingwer, kommt für mich durch die Ingwernote jetzt nicht wirklich italienisch daher. Hier findet sich der Beweis für den Mix aus der modernen und der traditionellen Regionalküche. Es schmeckte aber ausgezeichnet.
Tortino di baccalà mantecato tartufo lucano con cips di patate - Stockfischtörtchen auf getrüffeltem Kartoffelbrei mit Kartoffelchips – nun ja … mit dem Stockfisch konnte ich mich noch nie richtig anfreunden, Kartoffelbrei mit Trüffel geht aber immer.
Crema de carvolfiori con crostini di polenta e salsiccia lucana - Blumenkohlcreme mit gerösteten Polentawürfeln und Salsiccia G’röstel, auch Polenta konnte es noch nie in die Top Ten meiner Lieblingsgerichte schaffen, egal in welcher Form. Als geröstete Polentawürfel hat das Maisgericht allerdings durchaus Chancen eines Tages auf einer meiner Süppchen zu landen.
Le paste fatte in casa – Hausgemachte Teigwaren
Ravioli di ricotta canella con pomodorini, agrumi lucani caramellati e cacio-ricotta - Ravioli gefüllt mit zimtigem Ricotta, Zitruszesten und Cacioricottabröseln, DAS geschmackliche Highlight für mich persönlich. Zitruszesten oder –abrieb kommen sehr häufig in meinen Gerichten zum Einsatz. Und Zimt verwende ja auch sehr gerne außerhalb der winterlichen Festtage – eine ganz und gar köstliche Zusammenstellung.
Gnocchi di patate e fragile al gambero - Kartoffelgnocchi und Erdbeeren mit Gamba, auch ne Erfahrung wert.
Secondo piatti di Carne – Hauptgericht Fleisch
Filetto di agnello lardellato in salsa di Aglianico su pure die castagne - in Lardo gewickeltes Lammfilet mit Rotweinsauce und Kastanienpüree, dazu Parmesankartoffel mit Speck umwickelt, hier kam der oben schon erwähnte Wein zum Einsatz. Sehr kräftig, sehr herb und doch so harmonisch zum Lamm. Der Lardo, der besonders gereifte, fette Speck der italienischen Küche, gewürzt mit Lorbeer, Pfeffer, Salbei, Wacholder, Muskatnuss und Knoblauch, verlieh den Lammfilets eine ganz besondere Saftigkeit. Leider waren die Plätze in meinem Magen schon fast ausgebucht und ein kleines Eckchen für’s Dessert wollte ich auch ja auch noch freihalten.
Dessert
Crema di mascarpone di fragile su biscotti stregati - Erdbeer Mascarponecreme auf Löffelbiskuits, getränkt in Stregalikör, dem italienischer Kräuterlikör mit Minze und Fenchel, einfach ein Traum.
Das war in jeder Hinsicht ein ausgesprochen köstliches Menü und meine ganz persönlichen Eindrücke des Abends, danke für die Einladung. Etwas sachlicher kann man es hier nachlesen. Bei italienischem Essen denke ich natürlich auch an italienische Musica. Nun sei einmal gesagt, dass es mich ganz besonders freut, dass das ehemals getrennte Gesangsduo Al Bano & Romina Power nach 24 Jahren kürzlich zur Eröffnung des berühmten Songfestivals in San Remo, Italiens beliebtesten Song-Wettbewerb mit ihrem Song Felicità erneut vereint aufgetreten sind … hach, die Töne meiner Jugend.
Das Glück
ist ein Glas Wein mit einem Stück Brot,
das ist das Glück!
aus Felicità von Al Bano & Romina Power
Wie versprochen kommen wir nun zu meinem Rezept: Fenchelsalat mit Ananas
Fenchelsalat mit Ananas
Ich liebe Fenchel, in jeglicher Form, als Salat, gekocht, gefüllt, gebacken oder einfach die Saaten als Knusper oder als Gewürz. Im Salat sollte man ihn meines Erachtens nach entweder sehr fein hobeln oder ihn grober belassen und dann blanchieren. Fenchel hat ja unterschiedliche traditionelle Anwendungsgebiete: Sowohl die Pflanzenheilkunde in Europa als auch die traditionelle chinesische Medizin (TCM) bedienen sich des Fenchels (Foeniculum vulgare) und seiner Heilwirkung. Dabei kommt er wegen seiner Eigenschaften als entspannendes, entzündungshemmendes, antibakterielles und schleimlösendes Mittel gegen unterschiedliche Beschwerden zum Einsatz. Definitiv tonisiert der Fenchel den Bauch und passt deshalb bestens zu reichhaltigen Speisen – also eine feine zusätzliche (medizinisch wirksame) Salatbeigabe. Und noch was, nicht für’s Bauchfell, sondern für’s Zwerchfell:
Was sagt ein italienischer Kammerjäger,
wenn er alle Küchenschaben erledigt hat?
                                          ‘ schabe fertig!
Fenchelsalat mit Ananas
Nun das Rezept:
Fenchelsalat mit Ananas von Doc.Eva

Zutaten
1 Stck          Fenchel       
1 Stck          Orange
¼ Stck         Ananas
1 El             Fenchelsaat
3 El             Rapsöl
1 El             Senf, mittelscharf
2 cl              Orangensaft
                   Salz
                   Pfeffer, weiß
                   Zucker

Zubereitung
Den Fenchel mittels eines Wellenhobels zerkleinern und in kochendem Salzwasser kurz blanchieren, abschrecken. Das Fenchelgrün aufbewahren. Die Fenchelsaaten in dem Kochwasser einweichen. Die enthäuteten Orangenschnitze und die Ananas würfeln. Den Orangensaft auffangen. Aus Öl, Senf, Orangensaft, Pfeffer und Salz eine Emulsion mixen. Fenchel, Orange und Ananas mischen. Das Dressing unterheben, mit Salz und Zucker nochmals Abschmecken.

Anrichten
Kleine Gläschen oder Teller vorbereiten und mit Salat befüllen. Mit Fenchelsaaten und Fenchelgrün ausdekorieren.
Lasst’s euch schmecken!
Fenchelsalat mit Ananas
Dies ist auf Grund meines äußerst preiswerten Gerichts mein Beitrag für den "Günstig & Lecker"-Kochevent von Giftigeblonde und Die Rabenmutti.
Kochevent


Beliebte Posts

Das Allgäu mit 5 Sinnen erleben

Die Weber Grill Bibel Vol 2

Was zum Teufel sind Leftovers?

Der Geschmack von Käsekuchen

Pesto aus Knoblauchsrauke

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Die Spargelsaison 2019 ist eröffnet!