Schubi dubi, du, cup, cup, cup …



Der Titel einer amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2012 Pitch Perfect ist eigentlich ein Wortspiel aus perfect pitch, dem englischen Begriff für das absolute Gehör. Im alltäglichen Sprachgebrauch steht er dafür, den richtigen Ton zu treffen (engl. to pitch = stimmen/einrichten). Aus diesem Movie kennt man den a-cappella Cup Song von Anna Kendrick, der schon 1931 von der Carter Family (Will You Miss Me) stammte. Eine genaue Anleitung für das alten Kinderspiel, das durch Klatschen der Hände, Tischschlagen und Becher (Cup) aufschlagen einer Percussion Vorstellung ähnelt gibt es hier.
Gazpachoshooter, Papas con carne

Papas con carne, Tortilla, Gazpachoshooter
Der oder das Cup (lat. pocillum = Tasse) ist in der Küche eine häufig verwendete amerikanische Maßeinheit von ca. 250 ml Rauminhalt. Sie vereinfacht das Zubereiten von Rezepten ohne Verwendung einer Waage. Zur Erinnerung: 1 gallon = 4 quart = 8 pint = 16 cup = 32 gill. Achtung, bitte nicht verwechseln mit einer deutschen Tasse. Sie enthält i. d. R. nur 125 ml.
Dass Cup auch eine Bezeichnung für BH Größen ist gehört nur der Vollständigkeit halber hier erwähnt. Ein Cup steht allerdings im sportlichen Bereich auch für einen Pokal. Aus Glas oder Metall, mit fortlaufender oder Einzelgravur steht er dann im Regal und fristet dort als Staubfänger sein ehemals glorreiches Dasein, ein Stehrumchen eben. Aus der Lokalzeitungsrubrik HERZENSANGELEGENHEITEN - SUCHE/FINDE:
Einsamer Wanderpokal sucht zementierten Sockel zum Anlehnen.
Und wenn Einer (im Englischen) gar cup-shot ist, dann hat er einfach mal deutlich zu tief ins Glas geschaut. Auch beim Kochen ist der Cup eine immer wieder heiß begehrte Trophäe. Mit großem Vergnügen nehme ich an ebensolchen Ausscheidungen teil. Das Zubereiten von Gerichten nach Mottos oder aus vorgegebenen Warenkörben, gerne nach Zeit, gehört für mich immer wieder zu ganz besonderen Herausforderungen – sie bereichern meinen beruflichen Alltag auf ihre ganz eigene Weise.
Warenkorb
Unlängst war es der Schaper-Cup und letztens eben mal wieder der Cooking Cup, Deutschlands größter Hobbykochwettbewerb. 2013 berichtete ich hier davon, 2014 fiel er leider ins Wasser aus.
Das Motto der Cooking Cup 2015 Kompetition lautete Andalusische Küche. Es ist die Regionalküche der südspanischen Region Andalusien. Unter diesem Begriff werden unterschiedliche Küchen zusammengefasst. Neben der Mittelmeerküche der Küstenregionen mit einer Vorliebe für Fischgerichte gibt es auch die bäuerliche, eher deftige Küche des Hinterlandes. Im Herbst und Winter werden in der ländlichen Küche diverse Eintopfvarianten und Schmorgerichte zubereitet. Ein einzigartiges Gemisch aus Kartoffeln, Fleisch und jeder Menge Gewürze ist das eher als Hausmannskost zu bezeichnende Eintopfgericht papas con carne. Hier vermischen sich gleich mehrere kulturelle Einflüsse. Sie spiegeln das Erbe der Spätantike, der Besetzung durch die Mauren und des spanischen Überseehandels wider. Bei diesem Alltagsessen werden i. d. R. Kartoffeln, Fleisch und Gemüse langsam zusammen geköchelt. Hier habe ich schon einmal eine Variante davon zubereitet. Ein Flacher (Witz)?
Wie nennt man einen Spanier ohne Auto?
Carlos!
Nun, im Cooking Cup hätte man mit nem schlichten Eintopp Eintopf sicher keine guten Karten gehabt. Bei jährlich mehreren hundert Bewerbern und Rezepteinreichungen muss schon n bussi mehr kommen.
Bewerbungsteller
Also skelettierte ich papas con carne in Einzelkomponenten und ersetzte das Suppenfleisch. Ich schlug Pata Negra Filet, also das Filet vom Schwarzklauenschwein, in luftgetrockneten Jamón Ibérico ein. Jamón Ibérico, Ibérico-Schinken oder Eichelschinken wird auch aus dem Ibérico-Schwein Pata Negra hergestellt. Er hat eine geschützte Ursprungsbezeichnung: Jamón Ibérico D.O. Bitte nicht mit dem handelsüblichen Serrano-Schinken aus dem SB Markt verwechseln. Übrigens, wie man auch auf den Fotos sieht, sind das Fleisch und der Schinken des Schwarzfüßlers viel dunkler, fester und aromatischer – wilder eben.
Nicht fehlen durfte in meinen Augen eine Tortilla española, ein spanisches Omelett aus Eiern mit Kartoffeln und Zwiebeln. Dazu gab es einen Gazpachoshooter. Gazpacho ist eigentlich eine Suppe. Sie entspringt auch, geschichtlich gesehen, der Küche der Mauren und war eine weiße Knoblauchsuppe aus Gurken, Brot, Knoblauch, Olivenöl und Essig, eventuell vergleichbar mit der türkischen Gurkensuppe Cacik. Erst nachdem Christoph Kolumbus Tomaten und Paprika aus Amerika mitgebracht hat gehören auch diese in die Suppe.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Petra H. von Obers trifft Sahne. Sie steckt gerade inmitten ihrer organisatorischen und sehr zeitraubenden Vorbereitungsmaßnahmen für den Cooking Pokal 2015 auf der Suche nach Thüringens kreativstem Hobbykoch. HIER berichtet Petra über den spanischen Samstag.
Sie hat sich die Zeit genommen nach Berlin, resp. mit mir nach Dallgow-Döberitz ins Küchenstudio Weiss zu reisen um dort die Regionalausscheidung mit mir zu flamencoisieren rocken.
Im Küchenstudio Weiss gefiel mir, nebenbei bemerkt, besonders sein Herz für Kinder – kitchen as kitchen can => von der Wiege bis zur Bahre: Ran an den Herd!
Köstliche spanische Weine wurden den Teilnehmern und dem Publikum von Das Team, der Agentur für Marketing GmbH kredenzt.

Der Samstag hat uns ehrenvolles Silber eingebracht. Den Ersten machten alte Bekannten aus dem hohen Norden, L. und F. Hier ihr Teller:

Bronze ging an die Berliner Bloggerinnen S. und P. Hier ihr Teller:

Danke für den bunten Nachmittag und danke für die Genehmigung zur Bildernutzung. Nun sind wir sogar auf S. 10 in der Falkensee aktuell. Sodalla und nun zum Rezept:
Gazpachoshooter, Papas con carne
Papas con carne, Tortilla, Gazpachoshooter
Papas con carne, Tortilla, Gazpachoshooter von Doc. Eva

Zutaten
Papas con carne
400 g           Schweinefilet, Pata Negra
8 Sch           Schinken, Jamón Ibérico
2 Stck          Kartoffeln, groß, groß gewürfelt
3 Stck          Paprikaschoten, gelb, orange, rot, groß gewürfelt
3/4 Stck       Gemüsezwiebel, groß gewürfelt
1 Stck          Möhre, klein gewürfelt
2 El             Öl
100 ml         Rotwein, span.
100 ml         Fleischbrühe, kräftig
100 ml         Tomatensaft
1 El             Pfeffer, schwarz
2 Ze             Knoblauch, zerdrückt
1 Tl             Kreuzkümmel, gemahlen
                   Salz
                   Zucker
Tortilla
2 Stck          Eier, aufgeschlagen
1 Stck          Kartoffeln, klein gewürfelt
1/4 Stck       Gemüsezwiebel, klein gewürfelt
1 Tl             Öl
                   Salz
                   Pfeffer
Gazpachoshooter
½ Stck         Paprika, rot, klein gewürfelt
½ Stck         grüne Gurke, klein gewürfelt
1 Stck          Tomate, klein gewürfelt
2 El             Öl
                   Salz
                   Pfeffer
                   Zucker

                   Zwiebellauch,schräg geschnitten, für die Garnitur

Zubereitung
Papas con carne
Schweinefilet anbraten und anschließend in Schinkenscheiben einschlagen. Nochmals anbraten und im Ofen bei 90°C gar ziehen lassen.
Zwiebeln, Paprika, Kartoffeln, Möhren anbraten. Je die Hälfte beiseite stellen. Den Rest mit Rotwein, Brühe, Tomatensaft aufgießen. Gewürze zufügen und einkochen lassen. Mit Zucker und Salz kräftig abschmecken, pürieren.
Tortilla
Kartoffelwürfel und Zwiebeln in Öl anbraten. Ei mit Salz und Pfeffer würzen. Ei in die Pfanne geben und mit Kartoffeln und Zwiebeln bestreuen. Behutsam stocken lassen.
Gazpachoshooter
Paprika, Tomate und Gurke schälen und entkernen. Alle Zutaten im Mixer zerkleinern. Mit Zucker und Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Anrichten
Fleisch aufschneiden und auf einem Teller anrichten. Beiseite gestelltes Gemüse (Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Paprika) hübsch dazu anrichten. Sauce separat dazu reichen. Tortilla vierteln und dazu legen. Gazpachoshooter in einem Gläschen dazusetzen. Mit Lauchröllchen ausdekorieren.
Lasst’s euch schmecken!
Gazpachoshooter, Papas con carne

Papas con carne, Tortilla, Gazpachoshooter
Mit diesem Beitrag nehme ich auf Grund des verarbeiteten Jamón Ibérico am Blogevent GenussErbe – geschützte Produkte auf den Tisch von Peter von Aus meinem Kochtopf tein.
Blogevent: Geschützte Produkte mit EU-Siegel

Kommentare

  1. ... toll, dass du an solchen Wettbewerben teilnimmst und ;-) *****Sterne für papas con carne!

    AntwortenLöschen
  2. Es war mir wie immer eine große Freude, mit dir zu kochen. Der Spaß kommt nicht zu kurz und wenn Flamenco getanzt wird, müssen wir beide doch dabei sein :)

    AntwortenLöschen
  3. danke für dein 5 Sterne, freut mich, dass dir das Rezept gefällt, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. tja, Petra, Samba, Flamenco, Rock 'n' Roll - die Küche eignet sich eben prima als Dancefloor

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,
    herzlichen Glückwunsch zum ehrnvollen Silber. Wie immer bei Dir - in diesem Fall wohl bei Euch - ein sehr beeindruckender Teller!

    Vielen Dank für Deine Beteiligung am Blogevent, bei dem der Jamón Ibérico natürlich nicht fehlen darf.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  6. danke für die Glückwünsche Peter :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Der Berg ruft … (1)

Der Berg ruft … (2)

Das war mein Oktober 2017

Über die Blogger and Influencer Days 2017 l Zürich Edition

wwl - was war los im September 2017 in Berlin?