Die Mischung macht’s!



Mein letzter Blogbeitrag 2015 handelte von der Teeparty mit meinen Freundinnen. Ein Blick auf die gereichten Speisen zeigt u. a. auch eine Torte im Glas, Zuppa inglese Style (ital. = englische Suppe), sprich [ˈdzuppa iŋˈɡleːze].
Torte im Glas

Torte im Glas, Zuppa inglese Style

Die Schichtspeise(n)

Im Original bildet die Basis für Zuppa inglese Löffelbiscuit, der mit Alkohol beträufelt wird – man kann den Biscuit allerdings auch sehr einfach selbst backen. Das Rezept soll ursprünglich in der Renaissance, etwa um 1500, von einem italienischen Diplomaten, nach seiner Rückkehr aus London nach Italien gebracht worden sein, als adaptiertes Souvenir des englischen Trifles, das er dort lieben gelernt hatte. Er bat die Köche des Hofes der Herzöge d'Este es nachzukochen.
Die Englische Creme (franz. = Crème anglaise) ist im herkömmlichen Sinne eine aus Eigelb, Zucker und Milch hergestellte Creme. Auch sie könnte dem Namensursprung dienlich gewesen sein.
Die Cassata alla siciliana wiederum ist eine berühmte italienische Schichttorte aus Sizilien. Ihre Basis besteht aus einer Creme aus Ricotta … und kandierten Früchten. Je nach Rezept werden der Cassata noch Pistazien oder Pinienkerne, Stückchen von Bitterschokolade, Zimt, Orangenblütenwasser, Maraschino oder Likör aus Orangen hinzugegeben.
Wem das alles zu durcheinander erscheint, der glaube mir einfach: Die Mischung macht’s! (engl. = the mixture makes the difference!) Der richtige Mix ist wichtig. Kommen die passenden Geschmäckles zusammen, so hat dies einen äußerst positiven Effekt. Lässt man den Biscuit weg und frostet die Masse ein, so entsteht ein Frozen Joghurt, Zuppa inglese Style.
So habe ich ihn anlässlich unseres letzten KD Kochevents zubereitet, und dieses Jahr zu Weihnachten in Koproduktion mit einer feinen Mousse au Chocolat von meiner Freundin A.
Mein Rezept zum Zuppa inglese Style ersetzt Pistazien oder Pinienkerne durch wunderbare Haselnüsse und bittere Schokolade durch Vollmilchschokolade. Getrocknete Früchte und frische Granatapfelkerne vervollständigen das Mundgefühl. Also
Allet wie imma bei mia:
Bisschen süß und sauer, bisschen knusprig und soft – aber vor allem im Gläschen!

Das Rezept

Torte im Glas, Zuppa inglese Style von Doc.Eva
Zutaten
Biscuit

  • 4 Stck          Eier
  • 100 g           Mehl
  • 80 g            Zucker
  • 1/2 Tl          Backpulver
  • 3-4 El          Wasser
  • 1/4 Stck       Zitrone, nur der Abrieb
  • 1 Pr             Salz

Creme, Zuppa inglese Style
  • 300 g           Sahne
  • 1 Stck          Orange, Saft und Abrieb
  • 2 Pck           Sahnesteif
  • 150 g           Joghurt (10%iger)
  • 100 g           Haselnüsse, geröstet, grob gehackt
  • 100 g           Orangeat, grob gehackt
  • 50 g            Kirschen, getrocknet, grob gehackt
  • 1/3 Stck       Granatapfel, die ausgelösten Kerne
  • 2 El             Schokoladenspäne (Vollmilch)
  • 2 El             Rum
  • 1 El             Zucker
Zubereitung
Biscuit
  1. Eier trennen. Eiweiß mit 30 g steif schlagen.
  2. Eigelb mit restlichem Zucker, Salz, Zitronenabrieb und Wasser aufschlagen.
  3. Mehl und Backpulver über die Eimasse sieben und mit Eischnee kurz zu einem Teig mischen.
  4. Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech ausstreichen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C 10 Min. hellgelb backen.
  5. Rundlinge in Gläschen Größe ausstechen.
Creme, Zuppa inglese Style
  1. Am Vortag Sahne mit dem Orangenabrieb aufkochen, abkühlen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Am Folgetag Sahne abgießen und mit Sahnesteif fest aufschlagen.
  3. Joghurt unterheben.
  4. Haselnüsse, Orangeat, Kirschen, Granatapfelkerne, Zucker und Schokospäne unterheben.
  5. Orangensaft mit Rum vermischen.
Anrichten
  1. Biscuitrundlinge in vorbereitete Gläschen legen.
  2. Mit Orangensaft/Rum Gemisch tränken.
  3. Creme, Zuppa inglese Style darauf löffeln. Mit Granatapfelkernen ausdekorieren.
Lasst’s euch schmecken!

Der Witz

Schnell noch die unvermeidliche winterliche nonfrauenfeindliche Lachnummer:
Warum dauert es länger einen blonden Schneemann zu bauen?
Man muss den Kopf aushöhlen.
Schnell noch ein Nachtrag zu 2015, urlaubstechnisch ging’s leider nicht früher:

Mein Blogger Resümee 2015

1. Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel?
2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?
3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?
  • Da reichen drei bei weitem nicht aus. In welchen Blogs ich so rumstöbere steht auf meiner Sidebar unter: meine persönlich blogroll.
4. Welches der Rezepte, die du 2015 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?
  • Das sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit meine Berliner Bulettchen! Die passen immer, warm oder kalt und zu jeder Jahreszeit.
5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2015 beschäftigt? Und hast du es gelöst?
  • Am Design wollte ich schrauben aber never change a winning team – viel hat sich bislang nicht geändert. Schaun mer mal was 2016 so passiert.
6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?
  • Mir geht es nach wie vor um das Thema sous vide. Wenn die Kunststoff Verpackung erhitzt wird, löst sich Bisphenol A (BPA) aus dem Kunststoff und geht in die eingeschweißte Nahrung über.
  • Es ist allerhöchste Zeit seitens der Kochszene eine größere Verantwortung diesbezüglich zu entwickeln.
7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?
  • haribo kuckucksklan – das erklär‘ mir bitte mal einer…
8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2016? 
  • Ich wünsche mir, dass mein Leben weiter von Inspiration beflügelt, mit Humor gespickt und mit Gesundheit verwöhnt wird. Meine neuen Projekte möchten erfolgreich sein und mir und meiner Familie möge es gut gehen. Immer nach der Devise: Wo ich bin ist OBEN!
  • Meinem Blog, ihr wisst ja, der mit dem absoluten Alleinstellungsmerkmal - Content im musikalischen und witzigen Rahmen wünsche ich viele, viele amüsierte und wissensdurstige Leser, jawollja!
In diesem Sinne kommt unweigerlich noch mein musikalischer Wunsch:
Songtext von Michael Jackson
...und legt euch jemand Steine in den Weg: Macht hübsche Türmchen daraus.
Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016


Dies sind unter anderem meine Gedanken zur #Foodblogbilanz 2015 – Traditionen schaffen ausgerichtet von giftigeblonde von Sina Grill.
Sonnenblumen Sommer 2015

Kommentare

  1. Deinen Schlusssatz drucke ich mir aus und hänge ihn an meine Pinnwand überm Computer :-)
    Spät aber doch noch: Gutes Neues 2016 und danke für Deine Texte, ich mag die etwas "andere" Art, wie Du schreibst!!!!
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  2. Kebo, u made my day #läuftbei mir 😆

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Der Berg ruft … (1)

Der Berg ruft … (2)

Das war mein Oktober 2017

Über die Blogger and Influencer Days 2017 l Zürich Edition

wwl - was war los im September 2017 in Berlin?