Pimp my Tomatensauce!



Neuerdings laufen einem immer mehr Hybridworte in der Back-und Foodszene über den Weg. Der Cronut ist eine Kreuzung aus Croissant und Donut. Der Cragel ist ein Mix aus Croissant und Bagel. Somit ist die Briche ein Hybrid aus Brioche und Quiche. Packt man diverse andere Ess-Worte in den Schredder ergeben sich sicher noch diverse andere Varianten und Möglichkeiten.
Tomaten

Der Filmklassiker

Kinostalgia ist ebenso ein Hybridwort und bezeichnet das öffentliche Ansehen (public viewing) eines Filmklassikers. Wer nach Filmklassikern Ausschau halten will schaut hier mal nach. Für meine Elterngeneration war Vom Winde verweht (Gone with the Wind) von 1939 ein wichtiges Zelluloidwerk. Ich bin z. B. ein ganz großer Fan von Manche mögen's heiß (Some Like It Hot) aus 1959. Da kann ich fast jeden Dialog mitzitieren - gefühlte tausend Mal gesehen. Spiel mir das Lied vom Tod (Once Upon a Time in the West) aus dem Jahr 1968, erinnert ihr euch – die Kamerafahrt über den Bahnhof? Grandios! Und Casablanca aus dem Jahr 1942: Here’s looking at you!, kid, sagt Rick (Humphrey Bogart) im Original zu Ilsa (Ingrid Bergman). Was macht die deutsche Übersetzung daraus? Ich seh’ dir in die Augen, Kleines! Tausendmal kopiert von diversen Möchtegern-Ricks im wirklichen Leben - naja, n Versuch eben mehr schlecht als recht. Ricks Café Americain in Casablanca ist im Zweiten Weltkrieg der Treffpunkt vieler Menschen aus Europa, die nach Amerika fliehen wollen. Ist euch mal aufgefallen, dass Rick nur ganz selten stehend zu sehen ist neben Ilsa? Er musste auf einer 20 cm hohen Kiste stehen, da er wesentlich kleiner war als Ilsa oder die Regie setzte ihn in Sitzszenen auf Kissen. Ilsa wurde meist von ihrer linken Seite aufgenommen, die hielt Ingrid Bergman für ihre Bessere – Künstler eben. Casablanca wurde damals als bester Film, für die beste Regie und das beste adaptierte Drehbuch mit einem Oscar ausgezeichnet.
Herman Hupfeld 1931 für Dooley Wilson

The Grand

Beim internationalen Mitte-Publikum, den allgegenwärtigen Hippsters, ist das The Grand schwer angesagt. Dennoch taucht hie und da die Frage auf: Wann werden denn die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein?  Ja, Shabby Chick versteht eben nicht jeder. Man kann die modisch gelungene Modernisierung der ehemaligen Armenschule auf drei Etagen bewundern und an lauen Sommerabenden draußen im Innenhof sitzen.

Das Kinostalgia Gourmet

The Grand Berlin setzet noch einen drauf und präsentierte Kinostalgia Gourmet und servierte dazu ein ansprechendes marokkanisches 3-Gänge-Menü – ein Fest für die Sinne. The Grand Club-Manager J. Owusu: Mit der Verbindung Filmklassiker plus Menü möchten wir unseren Gästen ein ganz besonderes Erlebnis in unserem glamourösen Ballroom bieten – ist gelungen.
Das Drei-Gänge-Menü von Küchenchef T. Roth begleitet den Film:
Hummus, Taboulé, Tomaten, marinierte Paprika, Sesam-Auberginen-Püree - hmm!
Geschmortes Hühnchen und Lamm, Aprikosen-Couscous, Maghreb-Gemüse – zart, saftig und aromatisch!
Baklava, Orangen-Granatapfel-Salat, Pistazien-Joghurt-Eis – sehr köstlich!

Es war die erste von vier Veranstaltungen rund um das Thema Film und Kulinarik, die in diesem Jahr im The Grand stattfindet, ein Besuch lohnt sich.

Das Ras el hanout

Casablanca (arab. = das weiße Haus) ist die größte Stadt Marokkos und liegt südlich von der Hauptstadt Rabat direkt an der Atlantikküste. Die Küche Marokkos zeichnet sich durch exotische, aromatisch duftende Speisen mit farbiger Leuchtkraft aus. Es wachsen dort Koriander, Paprika, Bockshornklee, Lorbeer, Rosmarin, Basilikum, Safran und Kapern. Ras el hanout (arab. = Chef des Ladens) ist wohl die berühmteste Würzmischung Marokkos aus Kardamom, Cumin, Koriander, Muskatblüte, Langer – und Kubeben-Pfeffer, Zimt, Nelke, Ingwer und getrocknete Blüten wie Rosenknospen oder Lavendelblüten.

Die Gemüsenudel

Das zeitige Frühjahr lässt uns immer wieder gerne an unserer Winterfigur basteln. Dialog zweier Freundinnen:
Was machst du denn für eine Frühjahrsdiät?
Ich ersetze meinen Winterspeck in diesem Jahr durch Frühlingsröllchen!
Besser geht das mit Low Carb (von engl. carb, Abk. für carbohydrates = Kohlenhydrate). Die Mahlzeiten bestehen vorwiegend aus Gemüse, Milchprodukten, Fisch und Fleisch, besonders nach 18:00 Uhr. So kann man Pasta (ital. = Teigwaren) auch gut durch Gemüsenudeln ersetzen, hier Kohlrabinudeln. Mit einem Spiralschneider oder Lurchi den Kohlrabi nudelförmig aufschneiden und ca. 4 Min. in kochendem und gut gesalzenem Salzwasser blanchieren, fertig.

Die Sauce

Beim Türkendealer meines Vertrauens entdeckte ich einen Sack nicht mehr ganz so ansehnlicher Tomaten. Daraus kochte ich in meiner Küche mehrere Gläser Tomatensauce ein, die ich im Laufe der Zeit vielseitig verändert habe. Pimp my Tomatensauce!

Marokkanisch kam sie mit  Ras el hanout, Orangeat und getrockneten Granatapfelkernen daher.

Kohlrabinudeln, marocain style

Mit Speck und Peperoncini wird die Tomatensauce italienisch zur Amatriciana.

Kohlrabinudeln, italian style

Eine asiatische Note verleihen ihr Ingwer, Koriander, Knoblauch und Chili.

Kohlrabinudeln asia, style
Nun folgt das Basisrezept zu meiner homemade eingekochten Tomatensauce:

Das Rezept

Tomatensauce von Doc.Eva
Zutaten
  • 2,5 kg          Tomaten, grob gewürfelt
  • 1 Stck          Gemüsezwiebel, grob gewürfelt
  • 1 Zeh           Knoblauch, gewürfelt
  • 3 El             Öl
  • 2 El             Zucker
  • 1 El             Salz
  • 1 Tl             Pfeffer, schwarz
  • Thymian
  • Oregano
  • Rosmarin
Zubereitung
  1. Öl erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch andünsten.
  2. Tomaten dazu geben, Zucker und Salz hinzufügen und 60 Min. auf kleiner Flamme köcheln.
  3. Nach 30 Min. Kräuter dazu geben. Ab und an umrühren.
  4. In der Zwischenzeit die sauberen und heiß ausgespülten Gläser parat stellen.
  5. Tomatensauce durch die Flotte Lotte geben.
Abfüllen
  1. In Gläser abfüllen. Einen Rand von etwa einem Zentimeter lassen und den Deckel fest aufschrauben und auf den Kopf stellen.
  2. Vakuum ziehen lassen und nach dem Abkühlen kühl und dunkel lagern.
Lasst’s euch schmecken.
Und aus dem Rest der Kohlrabinudeln, Gurke, Tomate und Mandarine gibt’s noch einen feinen Salat mit Joghurtsauce in Farbe und in Schwarz/Weiß. 

Mit diesem Schwarzweißbild von meiner Tomatensauce nehme ich am Blogevent "Black& White" - Zeigt mir euer Essen in Schwarz-Weiß! teil.

Kommentare

  1. Liebe Eva, danke für deinen Beitrag. Um am Event teilzunehmen, brauchst du ein Rezept inkl. Bild. Zu deinem Salat habe ich in diesem Post kein Rezept entdeckt. Vll fügst du es noch hinzu oder wolltest du diese Sosse einreichen?

    Gruß Ina von Ina Is(s)t

    AntwortenLöschen
  2. Hi Ina, vielen Dank für deinen Hinweis. Es geht tatsächlich um die Tomatensauce, das dazu gehörige s/w Bild hab ich noch mit eingebaut. Sorry für das Missverständnis, LG Eva

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Der Berg ruft … (2)

Der Berg ruft … (1)

Das war mein Oktober 2017

Über die Blogger and Influencer Days 2017 l Zürich Edition

wwl - was war los im September 2017 in Berlin?

Deutschland ist schön!

So geht gute Unterhaltung oder That`s Entertainment!