Mittwoch, 14. Dezember 2016

Über Tütensnack, Dosenfutter und Soulfood



Wer kennt sie nicht, diese tollen Düfte, wenn Mutter oder Großmutter einen Hefeteig ansetzten, um einen aromatischen Stollen zu backen? Lange her? Dann schaut hier, wie man diese nostalgischen Erlebnisse wiederbeleben kann.
Stollenkonfekt, Stollenmuffins
Stollenmuffin

Der Striezel

Die Karriere des Stollen oder Striezel aus Dresden begann ursprünglich als reichhaltiges Fastenbrot. Heute zählt der Stollen zum traditionellen Brauchtum der Advents- und Weihnachtszeit. Der Clou: Man kann das Gebäck wochenlang aufbewahren. Der Stollen wurde 1329 erstmals urkundlich erwähnt. Seine Form soll an das gewickelte Christuskind erinnern. Die Zuckerschicht unterstützt hierbei die Optik. Gängig für die Bezeichnungen des weihnachtlichen Gebäckes sind Christstollen, Christrock Weihnachtsstollen, oder Striezel. Dieser Begriff lebt heute noch im Dresdner Striezelmarkt fort, dem ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands. Mit dem Dresdner Stollen verhält es sich wie mit dem Wiener Schnitzel. Es ist ein geschützter kulinarischer Begriff. Der Drei-Sterne-Patissier des Jahres 2015 T. Tegtmeier rät zu Folgendem: Am besten spielt man mit den Zutaten und kreiert so seinen eigenen individuellen Stollen - wenn das keine Einladung zum Tanz ist? Gewitzt mit örtlichem Dialekt:

Papa, ich wünsche mir zu Weihnachten einen Globus.

Kommt nicht in Frage, in die Schule fährst du mit dem Schulbus

und auf´s Klo gehst du zu Hause!
Stollenmuffins, Stollenkonfekt
Stollenkonfekt


The State of the Food Art

Hach, wir Berliner sind ja so unsäglich hipp. Wir verleihen Michelinsterne in ´ner alten Teppichfabrik, wir staksen durch dreckige schlecht beleuchtete Ruinen zu prominenten Suppenküchen und wir erklimmen sanierungsbedürftige Mietshäuser zu Pop-up Locations. Pulled Pork war gestern, wir essen Avocadoburger ohne Buns, speisen aus dem Blechnapf der Schüssel (Bowls) oder direkt aus der Dose (Sardinen). Koreanfood ist mega in, sozusagen the next Big Thing, Biosupermärkte boomen und selten waren wir so weit von Geschmacksverstärkern, Backhilfs- und Konservierungsstoffen entfernt wie heute. Man cocoont trifft sich zu Hause zum Clean Eating oder kocht gemeinsam in mietbaren Kochlocations, die aus dem Boden sprießen wie Krokusse im Frühling aus der Erde – z.B. im Souterrain, mottogerecht organisiert wie kürzlich auf der 2. Ahoisause von KptCook – sehr konspirativ inspirativ.

Es gibt nichts was es nicht gibt!


Das 9. Foodiemeetup

Weil das Jahr sich dem Ende neigt und Weihnachten schon wieder fast vor der Tür steht luden Anne und Sandra noch fix zum letzten Foodiemeetup in 2016 ins 68 qm ein. Es war eine ganz besondere Weihnachtsedtion mit Weihnachtsbäckerei zu Gunsten der Berliner Tafel e.V. und einem kleinen Weihnachtsmarkt mit traditionellen sowie neuen Leckereien. Danke für den schönen Abend mit feinstem Kakao, Pralinchen, Wasserbüffel-Wurst und -Knacker von der Brandenburger Fleischmanufaktur und Paolella Mozzarella.


Die Sardinenbar


Das Dosenfisch-Bistro in Berlin Schöneberg, Grunewaldstraße 79, ist das erste Gourmet-Fischkonserven-Feinkost-Bistrot in Deutschland. Auf den Tisch kommt dort hauptsächlich Fisch aus der Dose, daher der Name. Neben Sardinen gibt es diverse andere Meeresfrüchte, puristisch in Pflanzen- oder Olivenöl oder pikant, exotisch und würzig zubereitet. Umfangreiche Rezepturen findet man im Buch Frisch aus der Dose: 50 Rezepte und Geschichten vom Fisch von Bart van Olphen. (s. u.) Ebendort gibt es sogar die berühmten Jahrgangssardinen aus der Bretagne.

Das Maru

Nach japanischem, thailändischem und vietnamesischem Essen begeistert Berlin neuerdings die Koreanische Küche. Das Koreanische Restaurant Maru in Berlin Friedrichshain, Rigaer Str. 74, serviert japanisch-koreanische Fusion-Kreationen – frisch, knackig und sensationell authentisch gewürzt. Maru ist ein Raum einer koreanischen Wohnung, in dem man mit der Familie essen, trinken und reden kann. Die Gäste können sich vorsichtig an Salmonteriyaki wagen, experimentierfreudigere Gourmets bestellen Bulgogi oder Bimbimbap mit mariniertem Rindfleisch, Kimchi, Chilipaste und gestocktem Ei. Das Maru gehört ab sofort zu meiner where to eat in Berlin Liste. Kein Aspekt wie etwa Authentizität, Preis, Leistung, Qualität und Frische stand dem anderen nach – selten so gut gegessen. Ich hätte da noch, auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, einen leicht betagten passenden Ohrwurm (die Eigenmächtigkeit des Bloggers ist unantastbar). Wer authentische Übersetzungen in den Sprachen dieser Welt zum Begriff OHRWURM zu bieten hat hinterlasse bitte einen Kommentar unter diesem Post, danke.
Psy, südkoreanischer Sänger

Die Idee

Zurück zum Stollen: Modern sollte er diesmal daherkommen. Vielleicht als Muffin?
Stollenkonfekt, Stollenmuffins
Hier besticht eigentlich nur die Form. Man kann meine Stollen-Muffins sozusagen auf die Faust aus der Hand essen ohne das sie zerbrechen wie es ja Stollenscheiben gerne zu tun pflegen – Tradition jugendtauglich aufbereitet mit modernen Zutaten:  Cranberries und Blaubeeren statt Orangeat und Zitronat und Körnermix statt Mandeln.
Stollenmuffins, Stollenkonfekt
Dazu habe ich in meiner Vorweihnachtlichen Backstube noch Stollenkonfekt eingetütet, ähnlich wie fish&chips als kleines Mitbringsel oder als winzige Zwischendurchmahlzeit beim Adventsspaziergang.
Stollenkonfekt, Stollenmuffins

Das Rezept

Stollen-Muffins und -Konfekt von Doc.Eva
Zutaten
  • 500 g           Mehl (Type 405)
  • 1 Pck           Hefe
  • 80 g            Zucker
  • 1 Stck          Ei
  • 150 g           Milch, lauwarm
  • 150 g           Butter, zimmerwarm
  • 100 g           Rosinen
  • 50 g            Cranberries, getrocknet
  • 50 g            Blaubeeren, getrocknet
  • 100 g           Körnermix
  • 1 El             Orangenabrieb
  • 1 El             Zitronenabrieb
  • 2 Msp          Kardamom
  • 2 Msp          Zimt
  • 1 Msp          Macis
  • 1 Pr            Salz
  • 80 g            Butter, flüssig
  • 80 g            Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Hefe mit 1 Pr Zucker in der lauwarmen Milch im Becher anrühren. 
  2. Mehl, Butter, Salz und Ei in eine Rührschüssel geben. 
  3. Eine Mulde hineindrücken. Angerührte Hefe hineingießen. 20 Min abgedeckt gehen lassen. 
  4. Nun aus allen Zutaten einen Teig herstellen. Der Hefeteig sollte nicht zu weich, aber schön glatt gearbeitet sein. 
  5. Abgedeckt weitere 20 Min. gehen lassen.
  6. 2/3 des Stollenteigs in Muffinförmchen füllen. Restliches Drittel auf ein, mit Backpapier vorbereitetes, Backblech daumendick aufbringen, nochmals 20 Min. gehen lassen. 
  7. Die Stollen-Muffins und die Teigplatte im vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 35 Min. backen. 
  8. Nach dem Backen die Muffins sofort von allen Seiten mit der flüssigen Butter einstreichen, dick mit Puderzucker berieseln. 
  9. Die Teigplatte in gleichmäßige Würfel schneiden und ebenso von allen Seiten mit der flüssigen Butter einstreichen und mit Puderzucker berieseln. 
  10. Luftdicht verpacken.
Anrichten
  1. Nach einigen Tagen oder Wochen Rast die Gebäckstücke auspacken, erneut mit Puderzucker bestäuben und servieren.
Lasst’s euch schmecken!
Mit meinem Rezept Stollen-Muffins und -Konfekt nehme ich Teil am Geburtstagsevent Kekse, Cookies und Plätzchen von Eine Prise lecker.

“Eine
Stollenmuffins, Stollenkonfekt

Kommentare:

  1. Cooles Rezept und schöner Beitrag :-) Zu dem Treffen wäre ich auch gern gekommen, ist nur leider immer zu weit und kurzfristig :-(

    Ich bin Freitag in Berlin, zur Weihnachtsfeier :-)

    Liebe Grüße,
    Marsha

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich lecker aus! Ich habe gerade vor kurzem erst Stollenkonfekt gebacken :)
    Bei mir auf dem Blog gibt es noch bis Ende der Woche ein Weihnachtsgewinnspiel, ich freue mich wenn du mal vorbei schaust :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen