Zürcher Geschnetzeltes mal anders

Kürzlich hatte ich hier einige Berliner Restaurants vorgestellt. Ich habe köstlichste Speisen gezeigt und hoffentlich die Neugier meiner Leser wecken können. Bereits dort hatte ich euch einen raffinierten Rösti-Burger, Zürcher Art versprochen – so sei es dann auch.

Der Hamburger Der BurgerEin Hamburger (auch kurz Burger) ist ein warmes Schnell- oder Fertiggericht und bildet den Standardartikel vieler Fast-Food-Ketten, sagt mein Freund Wiki. Es gibt Hamburger, Ramen-Burger (eine Art japanischer Nudeln), Pasta-Burger, Sushi-Burger, Fleisch-Burger, Fisch-Burger, Chicken-Burger, in Dubai sogar Camel-Burger und Wurst-Burger. Seine wesentlichen Bestandteile sind ein Bun (Brötchen), mit verschiedenen Belägen und ein Patty (Hacksteak) und verschiedenen Saucen. Hierhatte ich bereits schon einmal darüber berichtet. Der Hamburger an sich hat eigentlich nicht wirklich etwas mit Hamburg (Hansestadt in Deutschland) zu tun. Sicher ist jedoch, dass die erste Silbe Ham nichts mit dem englischsprachig…

wwl - was war los in Berlin im August 2017?



Clafoutis
Es ist viertel nach sieben am frühen Abend und ich lümmele im Standkorb am schönen Strand des Wannsees herum. Über den vergangenen August denke ich nach und reflektiere über ein sogenanntes round-up über das Sommerloch 2017.

Was ist die gefährlichste Jahreszeit? Der Sommer:
Die Sonne sticht, die Salatköpfe schießen, die Bäume schlagen aus
und der Rasen wird gesprengt.

Das Sommerloch

Gerne zitiere ich an solch einer Stelle meinen Freund Wiki, der hierzu Folgendes sagt: Das Sommerloch ist eine Bezeichnung in Bezug auf die Massenmedien, besonders der Tagespresse und der Nachrichtenagenturen, für eine nachrichtenarme Zeit, die vor allem durch die Sommerpause der politischen Institutionen und Sport-Ligen, ferner auch der kulturellen Einrichtungen bedingt ist. In ähnlicher Bedeutung wird der früher entstandene Ausdruck Sauregurkenzeit gebraucht. Nicht so in der Deutschen Hauptstadt, hier steppt immer der Bär im Kettenhemd. Also dieses Sommerloch hat nicht nach Berlin gefunden, hier war ständig was los, Events, Treffen, Meetings, Partys, sozusagen rock-around-the-clock, naja eher wohl die blauen Stunden.


Und wenn man es schon langsam nicht mehr hören kann: DAS ist der Sommerhit 2017!

Despacito
Justin Bieber ft. Luis Fonsi and Daddy Yankee
Wildpflaumen (Prunus americana)
Wildpflaumen (Prunus americana)

Das Foodiemeet-up

Das bereits seit zwei Jahren immer wiederkehrende Treffen der Berliner Foodblogger war für alle dazugehörigen eine ganz wunderbare Einrichtung. Hier lernte man sich kennen, hier wurde sich real befreundet und genetzwerkt. Das letzte Foodiemeet-up fand Anfang August in den Räumlichkeiten der Cooks Connection statt.
Schön war es alle wieder zu sehen, traurig war es, weil es die angesagt letzte Veranstaltung dieser Art war. Danke Anne und Sandra für euer großes Engagement.

Die Ahoi Sause

Auch in diesem Sommer sorgte Kptn Cook dafür, dass die Sommersause in den Prinzessinnengärten zum vollen Erfolg wurde. Sie stand unter dem Motto Mexiko oder Tex-Mex und man tastete Tequilas, schüttelte Margeritas, schlemmte sich durch Salsas, Guacamole und sonstige Salätchen mit denen man seine Burritos und Tortillas befüllte.
Wir gestalteten Kakteentöpfchen und schließlich wurde noch eine prall gefüllte Piñata geschlachtet, eine dieser bunt gestalteten Figuren aus Pappmaché. Mein persönlicher Antimücken Tipp heißt Parakito und funktioniert, zumindest bei mir! Danke für den unterhaltsamen Abend.

Die Aquarella

Die AQUARELLA BERLIN versprüht alljährlich im August ihr ganz besonderes Spree-Feeling gespickt mit jeder Menge Romantik und Emotionen. Bei diesem besonderen Ereignis betrachtet man seine Hauptstadt vom Wasser aus und erlebt ein fulminantes Feuerwerk der Sinne. Der grandiose Schiffskorso startete und endete an der Berliner Kongresshalle (schwangere Auster). Mit mehreren beleuchteten Schiffen ging es im Schiffskorso spreeaufwärts durch die Innenstadt vorbei an vielen historischen und modernen Bauten der Metropole Berlin. Elektrisierende Laserilluminationen verschmolzen mit beeindruckenden Lichtinszenierungen ließen die Sehenswürdigkeiten in einem ganz speziellen Glanz erstrahlen. Feuerwerke an der Mühlendammschleuse sowie am Osthafen zwischen Oberbaumbrücke und Elsenbrücke, begleitet von sanften musikalischen Klängen, stimmen auf das fantastische und imposante Abschluss-Höhenfeuerwerk ein.
Es stellte sich Gänsehautfeeling bei mir ein nicht zuletzt in Gedanken an das grandiose Sylvesterfeuerwerk vor Madeira. Hier hatte ich darüber berichtet, KLICK. Danke an A. von Mitte-bitte.

Das AEDT-Sommerfest

Nach dem Empfang war, wie so häufig, vor der Party: Zum AEDT-Sommerfest gab es eine exklusive Bootsfahrt mit Kapitän Ahoi und seiner MS Möwe. An Land ging es dann in der neuen Party-Location 1 Stralau weiter. Für die richtige Stimmung sorgten diverse Live Acts. Ich entdeckte Schwäbisches für Schleckige, nämlich die mir aus Stuttgart bereits bekannten Maultäschla to go, die Fontana die Secco und natürlich die zahlreich erschienene Promiszene und Partypeoples.
Danke an T. von Ich bin ein Berliner für diese Einladung.

Das Pre-Opening HAFEN CLUB BERLIN

Das Pre-Opening HAFEN CLUB BERLIN fand im Tempelhofer Hafen auf der MS MÖWE BERLIN AHOI statt. Der Hafen-Club-Berlin wurde nach vielen Jahren wieder ins Leben gerufen und ludt zum Pre-Opening ein. Es war ein GetTogether oder Stehrumchen an Bord der MS Möwe im Tempelhofer Hafen mir fast Hamburger Flair angesichts der alten Hafen- und Löschanlagen.
Die Hafenanlage mit Lagerhaus und Kränen stammt aus den Jahren 1901 bis 1908 und steht als Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Der Hafen trug wesentlich zum wirtschaftlichen Aufschwung des West-Berliner Bezirks Tempelhofs bei und war mit seinem riesigen Speichergebäude der bedeutendste Güter-Umschlagplatz am Teltowkanal für das dortige Industriegebiet.

Die offizielle After Show Party

Die singende Föhnwelle, besser bekannt als Schlagerbarde DIETER THOMAS KUHN kehrte in der Waldbühne Berlin ein um allen gewillten etwas Sonne im Herzen zu schenken. Die offizielle After Show Party nach dem Konzert fand im legendären Ullsteinhaus ebenfalls am Tempelhofer Hafen in der Amber Suite statt.
Die Räume, in denen sich die barocke Lounge und der Dance Club befinden, waren früher die Kantinenräume für die Mitarbeiter des Verlags. Der Ballroom und die historische Terrasse sind in Richtung des Teltowkanal gelegen und bieten einen wunderbaren Blick auf den Tempelhofer Hafen. Da, wo früher die Drucker des Ullsteinverlags ihre wohlverdiente Mittagspause machten wurde wild getanzt in Augenschmerzen-Outfits und Ohrenschmerzen-Musik – Berlin ist sehr vielschichtig.

Das Löwenpalais

Zum 9x wurde zum grandiosen ArtSummer ins einmalige Löwenpalais im Grunewald gebeten. Ausgesuchte Speisen, Getränke und weitere Köstlichkeiten standen bereit. Außerdem gab es gute Unterhaltung durch diverse Künstler, Zauberer und eine Feuershow. ArtSummer bedeutet die Faszination des Augenblickes im wunderschönen Ambiente und weit ab von der Hektik der Straßen genießen. Einfach einen wunderbaren Abend in einzigartiger Atmosphäre im Kreise der alten Westcitygarde erleben und entspannen … und an die traumhafte Hochzeit meiner zauberhaften Tochter und ihrem wunderbaren Gatten vor drei Jahren an eben diesem Orte denken.
Hier hatte ich darüber berichtet, KLICK. Danke an M. und die Stiftung Starke zur Unterstützung von Nachwuchskünstlern für die Einladung.
Das Sommerfest in der alten Münze
Berlin strotzt ja förmlich vor spektakulären Locations, so die Alte Münze. Dort feierte draw and drink sein Sommerfest. Nicht jeder ist von Geburt an ein Künstler.
Kunst kommt von Können!
Wie schön ist es zu sehen, dass auch mit Eigeninitiative in lockerere Runde und bei netten Getränken gezeichnet und gemalt wird – mit young/urben Freizeitkünstlern, Modell und wenn gewünscht auch mit Anleitung.
Nicht jeder hat die Chance wie ich in den 1970ern an der Hochschule der Künste Berlin, HdK, einen Studienplatz zu ergattern.

Der Startup Food Market

Der Startup Food Market präsentierte sich zweiten Mal, diesmal in einer Sonderedition, beim Tag der offenen Tür 2017 im Bundespresseamt Berlin.
20 innovative Food Startups verköstigen ihre innovativen Produkte.
Neben einem Gang durch den kulinarischen Markt im Innenhof gab es die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Bundespresseamts zu werfen. Ob diese Mischung so glücklich war muss der Veranstalter entscheiden.

Die Rooftopbar

Neuerdings kann man sonntags dem Stilwerk in Berlin Charlottenburg auf’s Dach steigen.  Das Alice macht’s möglich. Unter spätsommerlichem Himmel bei netten Gesprächen mit alten und neuen Bekannten ruhig das Wochenende ausklingen lassen, ja das geht und dazu noch nahezu mückenfrei … etwas ganz Seltenes dieser Tage – ein feines Plätzchen, ach ja und im Birgit und Bier war ich anschließend auch noch.
So, das zum Thema Sommerloch in Berlin!

Mutti, darf ich in diesem Sommer einen Bikini tragen?
Nein, Karl!

Wie, und dann gibt es ja noch die ganz engen, privaten Freunde und die Familie einer Food(Party/Travel)bloggerin und da nehme ich mir dann doch noch etwas Zeit sie zu verwöhnen, z. B. backte ich in meiner Küche einen schnellen Clafoutis mit Wildpflaumen.
Wildpflaumen (Prunus americana)
Wildpflaumen (Prunus americana)
Das Wildpflaumengehölz dazu entdeckte ich morgens beim Lauftraining und schwupps, immer mit einer Tüte in der Tasche, Smartphone und € 5 für Eventualitäten bewaffnet und fix eingesammelt, stand einer Alternative zur obligatorischen Kirsche im Clafoutis nichts mehr im Wege.
Wildpflaumen eingeschichtet
mit Eimasse vor dem Backen

Clafoutis mit Wildpflaumen
Über das Originalrezept hatte ich hier bereits berichtet, KLICK.

Das Rezept

Clafoutis mit Wildpflaumen von Doc.Eva (lowcarb)
Zutaten

  • 400 g           Wildpflaumen
  • 4 Stck          Eier
  • 6 El             Birkenzucker (Xucker)
  • 2 El             Flohsamenschalen, gemahlen
  • 1 Pr             Anis, gemahlen
  • 1 Pr             Salz
  • 1 El             Butter

Zubereitung

  1. Eine geeignete Keramikform ausbuttern. 
  2. Die gewaschenen, halbierten und entkernten Wildpflaumen mit der Schnittfläche in die gebutterte Form setzen. 
  3. Die Eier mit dem Xucker und dem Anis und der obligatorischen Prise Salz verquirlen. Schaum vermeiden. 
  4. Die Flohsamenschalen untermischen. 
  5. Die Eimischung über das Obst geben. 
  6. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180°) auf der mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten backen.

Anrichten

  1. Das Mittelding zwischen Auflauf und Kuchen geht schlecht aus der Form.
  2. Daher in der Form in Stücke schneiden und vorsichtig auf Teller heben.

Lasst’s Euch schmecken!




Beliebte Posts

Genuss ohne Reue

Tag des was? Tag des Butterbrotes!

Neulich beim Cookingpokal 2018 in Erfurt

Der Durstlöscher

Zum Essen in die Hauptstadt, ein must-do!

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Der Geschmack von Käsekuchen