Pascade mit Pfifferlingen

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch von meinen Erlebnissen in Thüringen berichten. Ich bereiste mal wieder das wunderschöne Weimarer Land. Allerdings wies ich dort bereits auf ein ganz spezielles Omelett hin: Pascade mit Pfifferlingen. Hier kommt das Rezept - aber lest und schaut doch einfach selbst …
Das Eirige auf dem Teller Das Omelett Ein Omelett ist eine Eierspeise, für die Eier, gerne auch unter Zusatz von Mehl und Milch oder Wasser, zu einer Eiermasse angerührt werden, die dann in einer Pfanne zu einem Fladen gebraten wird. In Spanien nennt man das Omelett Tortilla, in Italien Frittata. Was ein anständiger Foodblogger ist, der bildet sich auch weiter, resp. lässt sich inspirieren. Ich habe bei S. Hohmann auf ihrem Blog Magentratzerl erstmalig über die Pascade nachgelesen. Es handelt sich dabei um ein souffliertes Omelett, dessen Grundrezept ich weitestgehend übernommen habe. Ich habe mich regelrecht verliebt in diese französische Idee. Ob süß oder salzig ergänzt, das hän…

Das Eirige auf dem Teller

An Gewicht zu nimmt man nicht zu zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten sagt der Volksmund. Aber hat er damit auch Recht? Sind es nicht vielmehr die dunkle Jahreszeit und das uselige Wetter in Mitteleuropa?

Das Dauerthema

Die Diät

Auch wenn sie sich formal gleichen, haben die Wörter Diät und Diäten einen unterschiedlichen Hintergrund. Hier ist natürlich die Diät von Interesse. Im medizinischen Sinne eine Schonkost, wird die Diät erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt. Ursprung des Wortes ist das griechische Wort diaita, das ursprünglich Lebensweise, seit Hippokrates jedoch auch Schonkost bedeutete und über das lateinische Wort diaeta ins Deutsche entlehnt wurde, s. u. Der heutige Begriff Diät bezieht sich in der Ernährungswissenschaft auf eine Ernährungsweise, die bei bestimmten Krankheiten und/oder Übergewicht erforderlich ist. Im Alltagsjargon steht der Begriff Diät fast ausschließlich für eine Ernährungsform mit dem Ziel einer Gewichtsabnahme.
Der griechische Arzt Hippokrates (400 v.Chr.) entwarf in seiner Schola Medica (lat. = medizinische Schule) eine umfassende Gesundheitslehre, die er als Diaita bezeichnete. Zur Diaita gehören sechs Aspekte einer gesunden Lebensführung. Sie sind im Corpus Hippocraticus zusammengefasst:
Licht und Luft
Gesunde Ernährung
Bewegung und Ruhe im Wechsel
Naturgemäßer Rhythmus zwischen Wachsein und Schlafen
Ungestörte Ausscheidungen
Seelischer Gleichmut

Dazu fällt mir natürlich, wie immer, wenn ich einen Clown gefrühstückt habe, der berühmt/berüchtigte Satz ohne T ein:
Lich und Luf gib Saf und Kraf!
Machen wir uns also auf ins Jahr 2018 in edlem Gleichmut, drinnen wie draußen und essen was Gut’s.
Eiersalat mit Ananas

Das Eirige

Wünschen’s was Eiriges wurde ich im letzten Herbst im Astoria Resort in Seefeld vom erfahrenen und leicht betagten Frühstückskellner gefragt. Hier findet man den entsprechenden Bericht. Und in der Tat Eier gehen eigentlich immer. Ob gekocht, pochiert oder gebraten, gerührt oder gespiegelt, Eier erfüllen immer ihren Zweck: Sie sättigen! Ob als Omelett, Frittata oder im Salat, viel vielseitiger kann ein Lebensmittel wohl kaum sein. 231 Eier isst der Deutsche durchschnittlich im Jahr, so die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Da Eier nicht nur gut schmecken, sondern auch Proteine, Antioxidantien, Vitamine und Mineralien enthalten, achtet so mancher sogar darauf, ein Ei pro Tag zu sich zu nehmen. WORD! Bedenke: Ein mittelgroßes Ei beinhaltet folgende Nährwerte: Eiweiß 7,7g, Kohlenhydrate 0,3g und Fett 6,3g – das riecht ja förmlich nach lowcab Ernährung. Über die ketogene Ernährungsform im Sinne einer Low-Carb-Diät hatte ich bereits berichtet.
Eiersalat mit Ananas
So eng wollen wir das mal nicht sehen. Und wie steht es um die Gesundheit? Wichtig ist, was man zu den Eiern isst. Während ein Frühstück in den USA häufig aus Eiern mit Bacon besteht, genießen Deutsche lieber ein hartgekochtes Ei mit Gemüse. Darin liege der große Unterschied: Amerikaner nehmen mit der Speckbeilage zusätzlich ungesunde, gesättigte Fettsäuren auf. Wer stattdessen auf eine mediterrane Ernährung mit viel Obst, Gemüse und ungesättigten Fettsäuren achte, müsse sich um den Cholesterinspiegel weniger Sorgen machen –

Der Salat

Salat ist ein Sammelbegriff für die verschiedensten Gerichte. In der Regel kalt und mit einem Dressing zubereitete Mischungen aus Blattgemüse, Gemüse, Pilzen, Eiern, Fleisch, Geflügel oder Fisch, Kartoffeln, Nudeln, oder Reis, werden als Salat bezeichnet. Auch der Eiersalat ist ein Salatgericht. Er besteht zumeist aus hart gekochten, zerkleinerten Eiern, die zusammen mit anderen Zutaten in einer Mayonnaise vermischt werden. Es existieren diverse europäische Varianten, wie die   Englische Art – mit Sardellen und Gewürzgurken in Gloucestersauce aus Mayonnaise, mit Senf, Cayennepfeffer und Worcestershiresauce, die Dänische Art – mit Erbsen, Krabben und Räucherlachs in Chantillysauce, aus Mayonnaise und aufgeschlagener Sahne oder die Südfranzösische Art – mit Tomaten, grünen Bohnen, Zwiebeln, Gewürzgurken, Sardellen und Kapern in Aiolisauce aus Knoblauch und Mayonnaise.
Eiersalat mit Ananas
Ich habe in meiner Küche auch in diesem Januar wieder die Eier entdeckt und meinen Eiersalat neu interpretiert. In der Kubanischen Küche lief mir verstärkt die Ananas über den Weg. Ach ja, auf den Bericht könnt ihr euch als nächstes freuen – mein Jahreswechsel auf Kuba, so oder so ähnlich.

Chan Chan
Buena Vista Social Club
In jedem Fall wollte das exotische Bromeliengewächs mitsamt der Fleischwurst in meinen Eiersalat hüpfen. Die liebliche Säure ist dem Geschmack durchaus zuträglich. Egal ob mit Bratkartoffeln, Toastbrot oder eben pur, meinem Testkonsortium hat er geschmeckt. Übrigens bereitet es meinem bezaubernden Enkelkindlein ein ganz besonderes Vergnügen sowohl die Eierharfe als auch den Nicer Dicer zu bedienen, schaut nur!
Nun aber zu meinem lowcarb Eiersalat Rezept mit Ananas …
Eiersalat mit Ananas

Das Rezept

Eiersalat mit Ananas von Doc.Eva
Zutaten
  • 6 Stck     Eier, hart gekocht
  • 3 Sch      Ananas, frisch, gewürfelt
  • ½ Stck     Gewürzgurke, gewürfelt
  • 100 g      Fleischwurst, gewürfelt
  • 100 g      Brokkoliröschen, gekocht und zerzupft
  • 2 El        Mayonnaise
  •              Senfkörner aus der Lake
  •              Salz
  •              Piment d’Espelette
  •              Zucker
  •              Kresse
Zubereitung
  1. Alle Komponenten vorsichtig miteinander vermengen und kräftig würzen.
Anrichten
  1. Der Salat kann pur, aber auch mit Bratkartoffeln oder auf Tostbrot serviert werden.
  2. Mit Kresse dekorieren.
Lasst’s euch schmecken!
Eiersalat mit Ananas

Beliebte Posts

Unterwegs in Serbien

Schmackofatz von der Wassermelone

Unterwegs in Thüringen

Guacamole mal anders

Der Geschmack von Käsekuchen

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Pascade mit Pfifferlingen