Quarkkeulchen, eine Sächsische Leibspeise

Ich hatte den Jahreswechselim warmen Ägypten verbracht. Tauchen und Schlemmen, die Sonne genießen und neue Freundschaften schließen – genau mein Ding. Der Januar ist dann wieder lang, gemeint sind zu viele Tage für zu wenig Geld im Portemonnaie, also wird die Küche preiswert. Ich habe da mal, wie versprochen, ein sächsisches Leibgericht für euch: Quarkkeulchen!

Die Quarkkeulchen Die Erklärung Landestypische Kochtraditionen entstanden in allen Regionen und Landschaften dieser Welt, so auch in Sachsen, wobei auch von Ort zu Ort und sogar von Familie zu Familie unterschiedliche Essgewohnheiten und Zubereitungsweisen existieren. Der Dialekt der Sachsen hat ja auch so seine Eigenheiten mit den damit verbundenen Verwechslungsmöglichkeiten, z. B. auf dem auf dem Standesamt bei der Namensgebung des Neugeborenen:
Un wie solln nu dähr Gleene heeßn?
Nu, mir dachdn an Dangkward!
Also, heern Se, seinen Nahm will ich wissn, nich, wasser mal warn soll!

Und, wie soll der kleine nun heißen?
Nun wir d…

Eine Stadt sieht lila

Am 4. und 5 August 2018 fand auf der Messe Galerie Fulda die 23. Deutsche Grillmeisterschaft statt, nämlich auf dem ehemaligen Flugplatz Sickels, dem vormaligen Army Airfield der 4th Squadron des 11th Armored Cavalry Regiment (Blackhorse-Regiment). Sozusagen im Zentrum der Glut, ging es zur Sache. Ich war dabei und durfte als Juror daran teilnehmen … hier mein Bericht aus meiner Sicht.

Die 23. Deutsche Grillmeisterschaft

Der Vortag

Bereits im letzten Jahr besuchte ich diesen wundervollen Landstrich in der Mitte Deutschlands, die Rhön. Sie wird auch als das Land der offenen Fernen bezeichnet. Diese einzigartige Kulturlandschaft findet ihre Prägung durch zahllosen unbewaldete Kuppen, liebliche Täler und unberührte Moore. Diese Landschaft muss man erleben oder sie am besten von oben betrachten.
Von Anfang April bis Ende Oktober findet auf der Wasserkuppe täglich Flugbetrieb statt. Bei fliegbarem Wetter hat man dort die Möglichkeit, wenn die Maschinen nicht ausgelastet sind, auch ohne Voranmeldung, in kleinen Flugzeugen mitzufliegen ... ich hab’s getan und mir nicht nur die Messe Galerie Fulda von oben angesehen!

Der Samstag

Wuseliges Treiben bestimmte das Areal. Die Deutsche Grill-Elite mit 36 Teams richtete sich auf ihren Teambereichen auf je 10 x 10 m ein. Die Neu-Juroren oder besser Trainees wurden, wie ich im letzten Jahr, geschult.
Aussteller und Sponsoren zeigten erprobte und neue Produkte und die Trends der feurigen Branche. BBQ-Spezial-Caterer sorgten für kulinarische Spezereien und erste Kostproben wurden degustiert.
Das Rahmenprogramm unterstütze mit Live-Bands, DJs und Moderatoren die hitzige Stimmung. Am Sonntag sollten schließlich Deutschlands beste Grillteams um die Krone in der 1. Liga des Deutschen Grillsports kämpfen.

Der Sonntag

Früh morgens, als die Temperaturen noch erträglich waren imponierte bereits die Farbe Lila. Einer der Hauptsponsoren war nämlich THE BARBECUE SAUCE von DELIFOODS, die würzige Sauce, die auf der Basis von Pflaumen zubereitet wird. Sie präsentiert sich nun in leuchtendem Lila und der Chef Martin R. hatte alle Hände voll zu tun.
Danke an dieser Stelle für die Übernachtungsmöglichkeit.
Die lila gestylte Jury wurde feierlich vereidigt und der Startschuss fiel.
fotocredit Ray Müller
In der Amateurklasse wurden die folgenden vier Gänge gewertet:
Gang 1: Rhön Forelle mit Beilage
Gang 2: Der Vegetarische Gang
Gang 3: Schweinerücken mit Beilage
Gang 4: Chefs Choice mit Beilage
Gang 5: Brisket mit Beilage
Gang 6: Dessert mit Beilage
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zu jedem Wertungsgang mussten die Teams 11 Portionen anrichten. Ich fungierte sowohl als Tischjuror draußen als auch als Blindjuror im Jurorenzelt.
fotocredit Stefan Müller
Mir persönlich liegt ja immer die Hygiene am Herzen und dafür wurde extrem Sorge getragen: Die Nutzung von Handschuhen war zwar nicht vorgeschrieben, wurde aber empfohlen und umgesetzt, Schnelldesinfektion sollte auch vom Team mitgebracht werden. Kisten die Lebensmittel enthalten durften nicht auf dem Boden stehen! Das wäre im sogenannten Zentrum der Glut auch keine wirklich gute Idee gewesen, wurden doch 68° C auf der Drain-Asphalt Fläche gemessen - ganz abgesehen von der prall strahlenden Sonne und Lufttemperaturen deutlich über 30 ° C.
Ein kleiner Ohrwurm gefällig?
In The Summertime
Mungo Jerry
Die Teller waren zum Teil sehr, sehr appetitlich angerichtet, schon beinahe im Fine Dining Style. Besonders herausragend kommt immer wieder der Vegetarische Gang daher, einfalls- und ideenreich. Es gab aber auch zweimal gestorbenes Fleisch, schade, sehr schade um die exzeptionellen Produkte aus dem Warenkorb.
Mein persönliches Resümee: Auf der berühmten Skala von 1 – 10 war wiedermal alles vertreten, rohes und totes Fleisch, knochenharte Back/Grill Waren, zähe Schuhsohlen und magenkranken Kost ohne Würze - aber auch Hochgenuss, Gaumenverzückung und Augenschmaus. Liebe Freunde der Grillkunst, macht doch einfach das, was ihr könnt nämlich grillen und versucht euch nicht auf fremden Terrains zu etablieren. Von mir gibt es immer zahlreiche Bonuspunkte für das Dabeisein, das Mitmachen, das investieren von Zeit und Talerchen.
Bisschen witzig?
Chuck Norris kann auch unter Wasser grillen!
Allzu oft habe ich selbst an solche Competitions teilgenommen – es ist äußerst anzustrengend, teuer, adrenalingesteuert und aufreibend. Ein großes Kompliment an die Waghalsigen, an die, die sich was trauen.
Glück macht Mut!
Johann Wolfgang von Goethe
Und meine Gratulation an die Sieger, auch und ganz besonders an die der Herzen. Was wäre das Leben, wenn man sich nix traut … ein Jammertal. Und da sind wir wieder angelangt bei meiner Sicht über Leidenschaften und Musen - beim Brennen, brennen für eine Sache, eine Idee oder ein Sujet … nur wer die Herausforderungen des Lebens annimmt lebt!

Das Rezept

Ein köstliches Rezept von mir, natürlich in meiner illustren Berliner Dachwohnungs-Küche zubereitet, gehört ja eigentlich traditionell zu meinen Blogposts dazu wie der Senf zur Wurst, oder wie die Berliner Großschnauze sagen würde wie der Arsch auf den Eimer. Neuerlich ist es in einem anderen Post separat zu finden. Man kann ja von niemanden, der eine köstliche Nachspeise zubereiten möchte, verlangen, dass er sich meine Grill-Juroren Angelegenheit antut oder/oder umgekehrt. Also zum unglaublich einfachen aber raffinierten Rezept von meiner Erdbeer-Joghurtsuppe mit Beeren geht es demnächst hier entlang.

Beliebte Posts

Mein Rückblick auf das Jahr 2018

Der Geschmack von Käsekuchen

Abtauchen im Roten Meer

Cavatelli mit Polpette in Tomatensauce

Die Obereggen Experience

Die Hühnersuppe, dieses Mal nach spanischer Art

Quarkkeulchen, eine Sächsische Leibspeise