Spargel mal anders

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch ein Rezept für laktose- und glutenfreie Möhrenküchlein vorgestellt. Mit dem Reisen in nahe und ferne Länder war’s das ja leider vorerst erstmal, zumindest für mich. Nun bleiben wir also im Lande und machen uns es so schmackhaft wie möglich. Heute gibt es ein Rezept für Spargel mit Thunfischsoße - aber lest doch einfach selbst … Möhrenküchlein Spargel mit Thunfischsoße Der Thunfisch Thunfische (Thunnus) sind eine Gattung großer Raubfische, die in allen tropischen, subtropischen und gemäßigten Meeren vorkommt. Sie gehören zu den wichtigsten Speisefischen . Der Thunfisch ist nicht nur aufgrund seines Geschmacks und seiner fleischähnlichen Konsistenz sehr beliebt. Er ist nämlich auch fettarm und somit kalorienarm. Er stellt eine wichtige Quelle dar für gesunde Omega-3-Fettsäuren . Thunfisch ist nach Lachs, Hering und Alaska-Seelachs der meistverkaufte Fisch in Deutschland. In 100 g abgetropftem Thunfisch aus der Dose oder dem Glas sind durchschni

It’s Chickentime

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch ein Rezept für eine fantastische Gurkensuppe vorgestellt. Mit dem Reisen in nahe und ferne Länder war’s das ja leider vorerst erstmal, zumindest für mich. Nun bleiben wir also im Lande und machen uns es so schmackhaft wie möglich. Heute gibt es Hühnchen vom Blech - aber lest doch einfach selbst …
Gurkensuppe

Das Huhn vom Blech

Der Hintergrund

Unter dem Motto Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt hat von V. Graubaum von Volker mampft erneut einen Foodblogger Event gestartet. Hier bekommen alle Teilnehmer alle zwei Monate einen anderen Blog zugelost. Vom Blog suchen sich die Teilnehmer selber ein Rezept aus, welches sie zubereiten wollen. Dazu wird der geloste Blog seinen Lesern kurz vorgestellt und eine inhaltlich deutlich tiefere Vernetzung zwischen den Blogs kann so entstehen. Mich hat das Schicksal beim 6. Mal zur Buchhändlerin und Juristin Ulrike Löhr mit ihrem Blog Zypresse unterwegs … aus Düsseldorf geführt. Sie ist eigentlich eher Reisebloggerin aber unter ihrer Rubrik Picknick sind auch diverse Rezepte zu finden. Ihr Schwerpunkt liegt aus privaten Gründen auf barrierefreien Reisen. Ebendort habe ihr Rezept Hähnchen vom Blech entdeckt, danke für die Inspiration. Dann schauen wir mal was in meiner Berliner Küche unter dem Dach aus dieser Inspiration geworden ist …

Huhn vom Blech

Das Roadkill Chicken

Das Roadkill Chicken, Platthuhn, Split Chicken oder Spatchcock Chicken ist eine weitere sehr beliebte Variante ein Huhn zuzubereiten. Dafür schneidet man die Wirbelsäule mit der Geflügelschere oder einem scharfen Messer der Länge nach heraus und breitet das Huhn flach auf dem Blech aus. Dazu ist es unverzichtbar dem Vogel auch noch das Brustbein zu brechen. Küchentechnisch gesehen gart es schneller und die Haut wird überall schön kross. Und da die Optik des Huhns ein wenig an ein, auf dem Highway von einem Truck überrolltes, Huhn erinnert, nennt man es auch Roadkill Chicken. Oder wie der norddeutsche Bauer sagt: 

Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller.

Roadkill Chicken
Huhn vom Blech

Das Maishähnchen

Maishähnchen
Der Unterschied von seinen Verwandten, den Haushühnern (Gallus gallus domesticus) zu dem Maishähnchen (engl. = corn-fed chicken, frz. = poulet nourri au maïs) ist nicht zuletzt seine gelbe Farbe. Doch nicht nur deshalb ist das Maishähnchen ein Highlight auf der Speisekarte. Maishühner werden, wie der Name schon verrät, zu mindestens 50 Prozent mit Mais gefüttert. Durch das im Mais (Zea mays) enthaltene Carotin verändert sich die Farbe der Hühner ins Gelbe. Der Geschmack ist durch die besondere Fütterung intensiver und aromatischer und ihr Fleisch ist fester. Die im Hähnchenfleisch enthaltenen Eiweiße sind vortrefflich für den menschlichen Körper. Die Proteine stärken das Immunsystem und die Substanz der Haare, der Haut, Muskeln, Zellen und das Gewebe des Körpers wird dadurch unterstützt. Neben dem tierischen Eiweiß liefert der Hühnervogel die wichtigen Mineralstoffe Kalium und Zink. Es ist etwas teurer aber es lohnt sich allemal.
Huhn vom Blech in Vorbereitung

Das Los des Bloggers

Das Los des Food-Bloggers ist ein Gesamtkunstwerk, lach :). Vom Einkauf, über die Zubereitung hin bis zum appetitlichen Foto und zum spannenden Text vergehen oft mehrere Tage oder Wochen. Wir stellen fest: Das gekochte Gericht liegt auf dem Teller und steht auf dem Esstisch. Die Familie mault, weil Mutter noch knipsen muss. Und nein, die, in den Social Medias gebräuchlichen, Bezeichnungen Göga für Göttergatte oder Lieblingsmensch kommen mir nicht über die Lippen! Das Essen wird, für welchen Gast auch immer, kalt. Also habe ich heute mal wieder kein Foto für mich! Nun hat es auch noch so gut geschmeckt, dass nichts übrig ist (für ein Foto am Folgetag). Auf dem fix vorab geschossenen Bild wirkt das, von mir verwandte, Rub ohnehin wie Kohlestaub, siehe oben.

Huhn vom Blech
Ergo, neues Spiel – neues Glück: Neue Hühnerbeine mit anderem Rub in genügender Anzahl … geht doch! Ach ja, und dann ist immer noch etwas übrig, sozusagen mother’s finest.
Huhn vom Blech, mother's finest
Ein bisschen Musik aus längst vergangenen Zeiten?
Mickey's Monkey
Mothers Finest
Alles entbeint und zerzupft mit Sud und Beilage am Folgetag aufgewärmt – hmmm Schmackofatz oder von mir aus auch leckerschmecker! Frei nach Wilhelm Buschs Witwe Bolte aus Max und Moritz:

Wofür sie besonders schwärmt, wenn es wieder aufgewärmt.
mother's finest
Huhn vom Blech, mother's finest
Hier folgt also mein Rezept für Huhn vom Blech.

Das Rezept

Huhn vom Blech von Doc.Eva
Zutaten

  • 1 Stck Huhn
  • 1 Stg Lauch, groß, küchenfertig
  • 1 Stck Möhre, groß, küchenfertig
  • 8 Kartoffeln, klein, küchenfertig
  • 1 Stck Paprikaschote, rot, groß, küchenfertig
  • 1 hdv Cocktailtomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver, geräuchert
  • 1 Tl Senf
  • 1 El Knoblauch, gerieben
  • Rapsöl
  • ½ L Weißwein
  • 1/2 Ta Parmesan, gerieben
  • 2 El Petersilie, gehackt
  • 1 El Zitronenschalenabrieb

Zubereitung

  1. Das Rückgrat des Huhns entfernen, das Brustbein brechen. 
  2. Aus Salz, Pfeffer, geräuchertem Paprikapulver, Senf, Knoblauch und Rapsöl eine Marinade rühren.
  3. Das aufgeklappte Huhn mit der Innenseite auf das Backblech setzen. 
  4. Mit der Marinade einreiben.
  5. Mit Gemüse umlegen.
  6. Mit Parmesan bestreuen.
  7. Den Wein angießen. 
  8. Bei 180° C im Backofen auf mittlerer Stufe 75 Minuten garen.

Anrichten

  1. Das Huhn portionieren und auf vorgewärmte Teller geben. 
  2. Aus Petersilie und Zitronenschalenabrieb eine Art Gremolata mischen und das Hühnerfleisch damit toppen.
  3. Der Sud bleibt ungebunden. 
  4. Dazu gab es Basmatireis, gekocht nach Anweisung des Herstellers.

Lasst’s euch schmecken!

Huhn vom Blech

Die Vorschau

Nun steht also das Essen wieder im bevorzugten Fokus meines Blogs. Der heimische Herd in meiner Küche unter dem Dach sind wieder deutlich mehr in den Vordergrund gerückt. Als nächstes gibt’s ein Rezept für Omas Grießflammeri - bis dahin und SO LONG …

Grießflammeri



Beliebte Posts

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Der Geschmack von Käsekuchen

Wenn du denkst du denkst, dann denkst Du nur Du denkst…

Spargel mal anders

Möhrenküchlein

Illustrierter Grießflammeri

Zum Tag des Käsekuchens gibt es eine Himbeer-Quark-Torte