Salat vom Gockel

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch die Gaumenfreuden der Region Karlsruhe, erkundet mit dem Pedelek, vorgestellt. Mit dem Reisen in ferne Länder war’s das ja leider in diesem Jahr erstmal, zumindest für mich. Nun bleiben wir also vorerst im Lande und machen uns es so schmackhaft wie möglich. Heute gibt es ein Rezept für einen köstlichen Salat vom Gockel - aber lest doch einfach selbst … Der GeflügelsalatDer FeinkostsalatFeinkostsalate gibt es in zahlreichen Varianten, zum Teil mit Fleisch oder Fisch oder auch vegetarisch. In der Regel sind sie mit Soßen und Gewürzen zubereitet. So gelesen in den Leitsätzen für Feinkostsalate des deutschen Lebensmittelbuches: Die Soßen bestehen typischerweise aus Mayonnaise oder Salatmayonnaise oder anderen mehr oder weniger emulgierten Zubereitungen, die beispielsweise Speiseöl, Essig, Sahne, Jogurt, Crème fraîche und Zuckerarten sowie würzende Zutaten enthalten. Im Handel enthält Geflügelsalat mindestens 25 Prozent gekochtes, gegartes oder ande…

Der Spreewald im November

In meinem letzten Blogpost hatte ich ein kleines aber nicht weniger schmackhaftes Rezept für einen köstlichen Nachtisch aufgeschrieben: Gelo di limone. Heute geht es um mal wieder um eine wunderschöne Region in Deutschland unweit der Hauptstadt, dem Spreewald und ein Kleinod auf dem Koch-Buchmarkt. Aber lest und schaut doch einfach selbst …
Gelo di limone

Der Spreewald im November

Der Spreewald

Der Spreewald (niedersorbisch Błota, die Sümpfe) ist ein ausgedehntes Niederungsgebiet und eine historische Kulturlandschaft im Südosten des Bundeslandes Brandenburg. Hauptmerkmal ist die natürliche Flusslaufverzweigung der Spree, die durch angelegte Kanäle deutlich erweitert wurde. Als Auen- und Moorlandschaft besitzt sie für den Naturschutz überregionale Bedeutung und ist als Biosphärenreservat geschützt. Der Spreewald als Kulturlandschaft wurde entscheidend durch die Sorben geprägt, sagt mein Freund Wiki.
Brücke für Athleten

Die Auszeit

Ein Spreewald (Kurz)Urlaub hat viele Gesichter. Ob aktiv mit dem Rad, als Stand Up Paddler oder direkt mit dem Paddelboot auf den klassischen Wasserstraßen der Region, hier bleibt man in Bewegung. Frische, klare Luft - ein weiter Blick durch die Natur ... etwas ganz Besonderes. Das mystische Fließlabyrinth mit hi und da einem Plätschern oder einem Rascheln im Gebüsch weckt die Fantasie.
An den Giebeln alter Häuser im Spreewald befindet sich das Symbol zweier gekreuzter Schlangen. Sie stehen für den Schlangenkönig, der die Bewohner schützen soll. Viele Sagen im Spreewald ranken sich um ihn. Man baute die Häuser dort wo die Schlange ihr Gelege hegte, denn dort war es trocken. Zu den kleinsten Bewohnern der großen Spreewälder Sagenwelt gehören die Lutki. Sie leben unter der Erde, da ihre Ohren das Kirchengeläut nicht vertragen. Außerdem wir berichtet, dass die Lutki den Frauen bei der Wirtschaft helfen und ihnen über Nacht die Häuser säubern – ach wären sie doch weiter flussabwärts bis nach Berlin gewandert. Unzählige Motive ziehen einen in den Bann - man möchte sie festhalten - auf immer. Im Spreewald wird Zeit zur Quality Time. Inmitten dieser einzigartigen Naturlandschaft kann man wahre Ruhe genießen. Etwas mystische Musik von einem weiteren Kräuterspezialisten?
Natural Mystic
Bob Marley
Die Region bietet Entspannung bei Wellness und/oder SPA in komfortablen Thermen oder Hotels oder eben abseits der üblichen Pfade im Hotel Zum Stern in der Burger Str. 1 in 03096 Werben. Die Küche des Sterns hat über viele Jahre ihr gutes Niveau gehalten. Mit seiner fantastischen Soul-Food Gastronomie ist die Unterkunft immer wieder eine Reise wert.
Entenbrust, Tränenschnitten, Sülze mit Bratkartoffeln, Rouladen

Der Unkrautladen

Der Unkrautladen im Hotel Stern in Werben der Familie Schlodder-Franke ist das neuste Projekt des umtriebigen und sehr charmanten Spreewaldkochs Peter Franke, hier im Interview. Er entführt seine Gäste an kurzweiligen Nachmittagen zu Plaudereien in die Welt der heimischen Kräuter und der Vorratswirtschaft. Er lädt ein zum Kräuterklatsch, zum Löwenzahn-Kaffeeklatsch mit frischen Kräuteroblaten, er schürt die Neugier der Kräuter-Entdecker und gibt Workshops zum Thema Vorrats-Wirtschaft mit Anleitungen zum Konservieren und Haltbarmachen.
Derzeit widmet er sich den Kräuterchips, die als gesunder und kalorienarmer Snack zum Dippen verführen. Sein Herzensprojekt ist bereits in Arbeit: Kräutertherapie bei Krebserkrankungen – man darf gespannt sein.
Delikatessgurken
Gurke (Cucumis sativus)
Ach ja, zu meinen Abiturzeiten war eine Frage unseres Direktors am Gymnasium Programm: Woher stammen die Gurken in Berlin? Wer das wusste hatte die halbe Miete schon mal eingefahren – aus dem Spreewald!

Das Buch

Das Autorenteam Peter Franke und Peter Becker haben unter Mitwirkung zahlreicher Helfer aus dem Spreewald ein ganz besonderes Buch für die Region erstellt: Spreewald - Das Kochbuch. Sie haben in Kochtöpfe geschaut, zugehört und aufgeschrieben: Traditionelle, ungewöhnliche und moderne Rezepte. Nebenbei erzählen Menschen vor Ort, wie sie leben, feiern, genießen. Mehr als 80 Gerichte wurden je nach Anlass passend ausgewählt. In Kurzgeschichten, Erzählungen und mit schönen Fotografien wird Landschaftliches, Sagenhaftes, Kulturelles und Geschichtliches aus der Spreewald-Region präsentiert.
Details:
Spreewald - Das Kochbuch
Peter Becker, Peter Franke
edition limosa 2017
Seitenzahl: 96
Format: 17.5 x 24.5, gebunden
ISBN 978-3-86037-629-4
Preis € 12,90
Noch etwas zum Schmunzeln zum Thema Buch in einem Dialog zwischen Großvater und Enkel:
Du darfst dir zu Weihnachten von mir ein besonders schönes Buch wünschen!
Fein, dann wünsche ich mir dein Sparbuch.

Die Verlosung

Ich habe die große Freude drei dieser Bücher verlosen zu dürfen. Und jetzt heißt es schnell sein. Wer mir am 19.12.2019 um 19:00 (der Zeitpunkt zählt) eine Mail unter dem Stichwort Spreewald - Das Kochbuch an meine Mailadresse doc.evablog[at]gmail.com sendet und gleichzeitig schriftlich seine Erlaubnis erteilt seinen Namen und seine postalische Adresse [nur Deutschland] (*Datenschutz) an Peter Franke weiterzuleiten – nein, der kommt nicht in den Lostopf sondern first-comes-first-wins. Der Rechtsweg ist dabei ausgeschlossen. Also stellt euch die Uhr und seid bereit. Die Gewinner werden von mir zeitnah benachrichtigt.

Das Rezept

Ein köstliches Rezept von mir, natürlich in meiner illustren Berliner Dachwohnungs-Küche zubereitet, gehört ja eigentlich traditionell zu meinen Blogposts dazu wie der Senf zur Wurst, oder wie die Berliner Großschnauze sagen würde wie der Arsch auf den Eimer. Neuerlich ist es in einem folgenden Post separat zu finden, es geht um meine neue Liebe das Gelo, dieses Mal mit Meerrettich, Gelo di rafano. Man kann ja von einem interessierten Rezeptsucher schließlich nicht verlangen, dass er sich erstmal eine, wenn auch höchst interessanten Buchvorstellung mit Reisebericht antut – oder vielleicht doch? Bis bald also auf diesem Kanal - SO LONG …
Räucherforelle mit Gelo di rafano

Beliebte Posts

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

KARLSRUHE: Gaumenfreude der Region

Keine Zeit zum Altwerden

Maissuppe

Salat vom Gockel

Der Geschmack von Käsekuchen