Gelo di rafano

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch in eine wunderschöne Region in Deutschland unweit der Hauptstadt entführt, dem Spreewald. Ein Kleinod auf dem Koch-Buchmarkt gibt es dort auch zu gewinnen. Heute habe ich ein Rezept für eine außergewöhnliche Vorspeise am Start: Gelo di rafano oder frei übersetzt Meerrettichpudding. Aber lest und schaut doch einfach selbst …
Die VorspeiseEine Vorspeise (franz. = entrée) ist eine kleine Speise, die vor dem Hauptgericht verzehrt wird und den Appetit anregen und den größten Hunger dämpfen soll. Der Begriff Vorspeise kommt aus der klassischen Speisenfolge. Man unterscheidet grob zwischen warmen und kalten Vorspeisen. Im klassischen Menü kommt der erste Gang aus der kalten Küche, die warme Vorspeise, ursprünglich das Voressen, stellt das Bindeglied zwischen Suppe und Fisch- bzw. Hauptgang. Als Vorspeise werden meist leichte, appetitanregende Gerichte gereicht, die relativ schnell zuzubereiten sind, um möglichst schnell serviert werden zu können. Hä…

Gelo di limone

Gelo
In meinem letzten Blogpost hatte ich eine Neuerscheinung auf dem Koch-Buchmarkt vorgestellt, Taste The World von Felicitas Then. Ich habe die große Freude drei dieser Bücher verlosen zu dürfen. Die Bedingungen dazu findet ihr im vorigen Blogpost. Heute geht es um ein sehr einfaches, leichtes und aromatisches Dessert, Gelo di limone - aber lest und schaut doch einfach selbst …

Das Dessert

Der Nachtisch

Es handelt sich dabei normalerweise um einen süßen Gang oder ein Gericht wie Obst, Eis oder Gebäck, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird. Selbsterklärend ist es meist der letzte Gang einer Mahlzeit, sozusagen der krönende Abschluss oder Ambrosia für den Gaumen. Bei Homer kommt Ambrosia in der Ilias und in der Odyssee als unsterblich machende Speise der Götter vor.
Gelo
Gelo di limone

Die Zitrone

Zitronen
Zitrone (Citrus × limon), handgeernted auf Sizilien
Die Frucht besteht aus acht bis zehn Segmenten, die mit hellgelben Saftschläuchen gefüllt sind. Jedes Segment ist von einem dünnen Häutchen umgeben. Die ganze Frucht umgibt eine zweigeteilten Schale. Die innere Schicht ist weiß, die äußere bei der Reife grün bis gelb. Je nach Schnitttechnik zeigt sie ihr filigranes Innenleben und beweist uns unwichtigen Menschenkindern erneut was die Natur alles auch ohne unsere Einmischung kann.
Zitronen
Zitrone (Citrus × limon)
Man unterscheidet Zitronen (Citrus × limon), was gleichbedeutend mit Limonen ist, und Limetten. In der Schale sitzen zahlreiche Öldrüsen, sie verströmt einen aromatischen Duft. Mit 53 mg pro Frucht liefert eine Zitrone etwa die Hälfte unseres Tagesbedarfs an Vitamin C. Damit ist sie ein Immunbooster und wirkt antibakteriell. Die Zitrusfrucht aus dem Süden ist reich an Magnesium, das ebenfalls die Abwehrkräfte und die Nerven stärkt. Vit C regt die Bildung von Kollagen im Körper an. Das hält Haut, Bänder und Sehnen geschmeidig, stärkt die Blutgefäße und sorgt für feste Zähne, Knochen, starke Nägel und Haare. Kollagen unterstützt die Wundheilung. Als starkes Antioxidans bekämpft das Vitamin außerdem freie Radikale, was unsere Zellen vor Hautalterung schützt und wichtig für das Bindegewebe ist. Der hohe Kaliumgehalt der Zitrone beeinflusst den Elektrolythaushalt unseres Körpers positiv. Kalium wirkt entwässernd und harntreibend, was Giftstoffe aus dem Körper spült und für die optimale Funktion von Nerven, Herz und Muskeln sorgt. Die Hauptanbaugebiete in Europa sind Italien und Spanien. Beim Einkauf lieber kleine und schwere Früchte auswählen, sie haben viel Saft und bitte mehr auf den Glanz als auf die Farbe achten. Der verrät einem die Reife der Frucht.
Zitrone (Citrus × limon), oben Limetten, mitte und unten Zitronen
Etwas zum Schmunzeln?
Wer glaubt, dass Abteilungsleiter Abteilungen leiten,
der glaubt auch,
dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Der Zitronenhain

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl? Dahin!
Dahin möcht’ ich mit dir,
O mein Geliebter, ziehn.

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832), deutscher Dichter
Wer jemals durch einen blühenden Zitronenhain gepilgert ist wird diesen Duft nicht mehr vergessen.
Zitronenplantage
Aber auch außerhalb der Blütezeit imponiert das besondere Klima, unterstützt durch die zahlreichen Bewässerungsmaßnahmen, mit seinem anmutigen Charme. Man vergisst nahezu die gleißende Sommerhitze im Schatten der üppigen Blätterkleider – bleibende Erinnerungen.
Zitronenbaum
Etwas passende Musik von der deutschen Band Fools Garden?
Lemon Tree
Fool's Garden

Das Gelo di limone

Das Gelo di limone weckte das erste Mal meine Neugier anlässlich der sensationellen Poolparty im Zahir Country House in der Contrada da Bucachemi Eloro Pizzuta in 96017 Noto SR, Italien.
Gelo
Gelo di limone
Seit dem habe ich das Gelo auch als Gelo di melone bzw. als Gelo di anguria und auch als Gelo di vino rosso genießen können. Die Konsistenz erinnert an das was wir Deutschen Pudding nennen. Wobei Pudding auch mit Ei assoziiert wird welches hier durch Abwesenheit glänzt und sich damit positiv auf die Haltbarkeit auswirkt.
Gelo
Gelo di limone
Es ist ein sehr leichtes Dessert, reduziert man die im Süden üppige Zuckermenge. Als besonderes Highlight gefällt mir mein crunchiges Topping aus Rohrzucker, Minze und Zitronenabrieb.
 Pfefferminze
 Minze (Mentha)
Es verleiht dem einfachen Pudding eine neue Haptik und einen überraschenden Frischekick.

Das Rezept

Gelo
Gelo di limone
Gelo di limone von Doc. Eva
Zutaten

  • 150 ml Zitronensaft, frisch gepresst
  • 2 Stck Zitronen, BIO Qualität, gut gewaschen
  • 40 g Stärke, z.B. Maizena
  • 400 ml Wasser
  • 80 g Zucker, weiß
  • 20 g Rohrzucker
  • 1 Pr Salz
  • 1Pr Safran
  • 1 Bd Minze
Zubereitung
  1. Die die gelbe Zitronenschale mittels einer Raspel abreiben, 1 El beiseite stellen. Das Weiße wäre bitter. 
  2. Nun den Zitronenabrieb in 400 ml Wasser aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließen abseihen. 
  3. In einen Becher die gesiebte Stärke, den Safran und den Zucker geben, mischen und in 4 El kaltem Zitronenwasser auflösen. 
  4. Den Zitronensaft und das bereits abgesiebte Wasser in einem Topf erhitzen und die Stärkemischung bei schwacher Hitze hinzugeben. 
  5. Kontinuierlich umrühren, um die Bildung von Klumpen zu verhindern. 
  6. Das Eindicken dauert, wenn der Kochzustand erreicht ist, ca. 2 Minuten. 
  7. Die Mischung in vorbereitete Gefäße füllen und für ca. 3-4 Stunden oder über Nacht auskühlen lassen. 
  8. Die Minze fein schneiden, etwas für die Deko aufbewahren. 
  9. Die Minze mit dem restlichen Zitronenabrieb und dem Rohrzucker gut vermischen.
Anrichten
  1. Die Gläschen aus dem Kühlschrank nehmen. 
  2. Das Zitronen-Minz Topping auf die Oberfläche geben, anschließend servieren!
Lasst’s euch schmecken!
Gelo
Gelo di limone

Die Vorschau

Es treibt mich weiter in die Welt hinaus. Dieses Mal mit einer kurzen Anreise aus Berlin, nämlich in den lieblichen Spreewald. Ich werde berichten, versprochen! Bleibt mir bitte treu. Bis bald also auf diesem Kanal: SO LONG …
Burg
Spreewald (Burg)

Beliebte Posts

Der Spreewald im November

Taste The World

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Usedom im Herbst

Gelo di rafano

Mit viel Herz und Verstand