Zürcher Geschnetzeltes mal anders

Kürzlich hatte ich hier einige Berliner Restaurants vorgestellt. Ich habe köstlichste Speisen gezeigt und hoffentlich die Neugier meiner Leser wecken können. Bereits dort hatte ich euch einen raffinierten Rösti-Burger, Zürcher Art versprochen – so sei es dann auch.

Der Hamburger Der BurgerEin Hamburger (auch kurz Burger) ist ein warmes Schnell- oder Fertiggericht und bildet den Standardartikel vieler Fast-Food-Ketten, sagt mein Freund Wiki. Es gibt Hamburger, Ramen-Burger (eine Art japanischer Nudeln), Pasta-Burger, Sushi-Burger, Fleisch-Burger, Fisch-Burger, Chicken-Burger, in Dubai sogar Camel-Burger und Wurst-Burger. Seine wesentlichen Bestandteile sind ein Bun (Brötchen), mit verschiedenen Belägen und ein Patty (Hacksteak) und verschiedenen Saucen. Hierhatte ich bereits schon einmal darüber berichtet. Der Hamburger an sich hat eigentlich nicht wirklich etwas mit Hamburg (Hansestadt in Deutschland) zu tun. Sicher ist jedoch, dass die erste Silbe Ham nichts mit dem englischsprachig…

Achtung, die dicken Blauen kommen!

Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Erst kürzlich berichtete ich von einer wein- glückseligen Reise durch Franken und Nordbayern. Längst wollte ich allerdings über die Blaubeeren berichten. Aber es ist wie im wirklichen Leben – manchmal kommt einem etwas dazwischen und/oder eben auch nicht. Warum sollte sich das Bloggen vom wirklichen Leben unterscheiden, spiegelt es doch einen Teil des Bloggerlebens wieder …


Die Heidelbeeren

Die Pflanze

Die Kulturheidelbeeren sind aus Züchtungen der Sektion Cyanococcus in der Gattung der Heidelbeeren (Vaccinium) hervorgegangen. Heidelbeeren gehören zur Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Kulturheidelbeeren stammen nicht, wie häufig angenommen, von der in Europa heimischen Heidel-, Blau- oder Waldheidelbeere (Vaccinium myrtillus) ab, sagt mein Freund Wiki. Ihre Früchte verfärben nämlich Mund und Lippen beim Verzehr blau. Sie sind eher nordamerikanischen Ursprungs. Die färbenden Anthocyane befinden sich bei ihnen nur in der Fruchtschale denn ihr Fruchtfleisch ist weiß.
Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus)
So, welcher Ohrwurm passt? Ich habe da was gefunden:
Blueberry Hill
Fats Domino

Die Gesundheit

Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) schmecken nicht nur sehr köstlich, in ihnen stecken viele gesunde Inhaltsstoffe … und sie sind mit 42,0 kcal/100 g, davon nur 6,0 g Zucker/100 g, recht kalorienarm. Die intensive blaue Farbe zaubern die Anthocyane in, resp. auf die Beere, die in der Volksmedizin als Anti-Aging-Booster gelten. Dieser Farbstoff hilft außerdem gegen Bakterien, Pilze und Viren und senkt ihre Vermehrungsrate. Besonders bei Durchfallerkrankungen und Entzündungen von Mund- und Rachenschleimhaut entfaltet die Heidelbeere ihre heilende Wirkung. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus)
Gedanken einer Blaubeere über Pferdeäpfel:
Dieser Mist düngt mich ja fürchterlich.

Die Ernte

In diesem Jahr ist alles anders – auch bei den Heidelbeeren. Bei diesen Früchten begann die Erntesaison bereits Ende Juni auf dem Spargelhof Klaistow bei Beelitz, südwestlich von Berlin.
Das ist zwei Wochen früher als üblich. Das Frühjahr war sehr kalt und dann folgten wochenlange frühsommerliche Temperaturen, die die Ernte in der Region beschleunigte. Ich durfte an der Presseveranstaltung zur Eröffnung der Erntesaison teilnehmen.
Achtung, die dicken Blauen kommen! 
Es gab ein sehr vielfältiges süßes und herzhaftes Buffet bestehend aus: Heidelbeer-Flammkuchen, Heidelbeer-Pancakes, Hähnchenbrust mit Heidelbeer-Frischkäsekruste, Hefeklöße mit Heidelbeerkompott, Penne mit Pfifferlingen und Heidelbeeren, Sommersalat mit Heidelbeerdressing, Kasslerbraten auf Heidelbeer-Sauerkraut, Heidelbeer-Quark, Heidelbeer-Kuchen u.v.m.

Die Pareidolie

Pareidolie (griech. aus para deut. = daneben und eídolon, deut. = Erscheinung) bezeichnet ein Phänomen, in Dingen und Mustern vermeintliche Gesichter und vertraute Wesen oder gar Gegenstände zu erkennen. Es handelt es sich dabei um eine Form von Pareidolie bzw. Apophänie – die Tendenz des menschlichen Verstandes, vertraute Dinge (hier: HEIDELBEERE) in zufällig Angeordnetem zu erkennen, obwohl sie in Wirklichkeit gar nicht vorhanden sind. Man erwartet z. B. ein bekanntes Wort und erkennt es dadurch auch in einer ähnlichen Anordnung. Das Wort die HEIBELDEERE … und jetzt noch einmal das Eingangsfoto betrachten (s. ganz oben), bitte, ist ein Beleg für die Fähigkeiten des menschlichen Gehirns, sich oft Wiederholtes gut einprägen zu können.
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Sauce Cumberland mit Heibeldeeren, ha ha
Deshalb sind Tippfehler übrigens auch nicht zwingend ein Zeichen für mangelnde Rechtschreibkenntnisse: Je geübter ein Schreiber im Lesen ist, desto häufiger wird er eigene Tippfehler übersehen, was gerade beim Bloggen recht heimtückisch sein kann.
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren

Die Cumberlandsauce

Die Cumberlandsauce ist eine kalte süß/scharf/fruchtige Sauce, ein Klassiker in der Küche! In der Regel wird sie hergestellt aus Cassis, Rotwein und Orangen. Die Cumberland-Sauce gehört zur Verfeinerung von Wild- und Geflügelgerichten in jede gehobene Küche, schmeckt aber auch besonders gut zu Roastbeef und/oder Pasteten aller Art. Benannt wurde die Cumberlandsauce angeblich nach Prinz Wilhelm August, Herzog von Cumberland, bei dessen Aufenthalt in Hannover während des Siebenjährigen Kriegs sie von einem Hofkoch erfunden worden sein soll. Nach einer anderen Version geht sie auf einen anderen Herzog von Cumberland zurück. Es ist wie immer, nichts Genaues weiß man nicht. Eine englische Autorin namens Elizabeth David hat wohl herausgefunden, dass der Name Cumberlandsauce erstmals 1904 in einem französischen Kochbuch notiert wurde, nämlich in La Cuisine Anglaise von Alfred Suzanne. Richtig bekannt wurde die Sauce durch Auguste Escoffier. Weitgehend unbekannt hingegen ist die Cumberland-Wurst aus Schweinefleisch, die in der alten Grafschaft von Cumberland in England entstand. Sie ist traditionell sehr lang, bis zu 50 cm, und wird als kreisförmigen Spule verkauft.
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Bepackt mit allerlei von der blauen Beere überlegte ich in welchen Zustand ich die Kugeln wohl versetzen werde: Muffins – zu profan, Marmelade – steht bei mir nur rum, Kompott – zu einfach. Nein, etwas ganz Spezielles sollte es werden. Und so besann ich mich auf meine Cumberlandsauce zur Kohlbowl. Warum nicht die Preiselbeer-Vorgabe durch Heidelbeeren ersetze. Versuch macht klug. Ich halte das Projekt Sauce für durchaus gelungen!
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren

Das Rezept

Sauce Cumberland mit Heidelbeeren
Sauce Cumberland mit Heidelbeeren von Doc.Eva
Zutaten
  • 250 g Heidelbeeren
  • 2 El Senf, scharf
  • 1 Stck Orange, Abrieb und Saft
  • 3 El Portwein
  • 1 Tl Ingwer, gerieben
  • Salz
  • Piment d'Espelette
Zubereitung
  1. Alle Zutaten aufkochen und wieder abkühlen lassen. 
  2. Im Mixer zerkleinern und vermischen. 
  3. Eventuell nachwürzen.
Anrichten
  1. Diese köstliche Sauce passt zu Hackfleischbällchen ebenso wie zu Bratwurst oder sonstigen Fleischzubereitungen.
Lasst’s euch schmecken!
Cumberlandsauce mit Heidelbeeren

Beliebte Posts

Genuss ohne Reue

Tag des was? Tag des Butterbrotes!

Neulich beim Cookingpokal 2018 in Erfurt

Der Durstlöscher

Zum Essen in die Hauptstadt, ein must-do!

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Der Geschmack von Käsekuchen