Lumumba

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch ein Rezept für eine österliche Hauptspeise, Kabeljau mit Kohlrübe, Fenchel und Kartoffeln, vorgestellt. Mit dem Reisen in nahe und ferne Länder war’s das ja leider vorerst erstmal, zumindest für mich. Nun bleiben wir also im Lande und machen uns es so schmackhaft wie möglich. Heute gibt es einen Vorschlag für eine innere Aufwärmung, wenn’s denn frisch wird auf der frühlingshaften Terrasse, den Lumumba - aber lest doch einfach selbst …
Kabeljau mit Kohlrübe, Fenchel und Kartoffeln

Der heiße Kakao mit Schuss

Die Erinnerungen

Ich erinnere mich an die ersten Reisen nach Ibiza in den 1980er Jahren. An die etwas abseits gelegenen Bar Anita (Adresse: Lugar Barri San Carlos, s/n, 07850 Sant Carles, Islas Baleares). San Carles wurde als Hippiedorf in den 1960er und 1970er Jahren berühmt, weil viele der damaligen Aussteiger sich in der abwechslungsreichen und damals preiswerten Umgebung des Ortes ansiedelten. Dort gab es den besten Greixonera de brossat. Oder der Hippiemarkt Las Dalias, immer samstags im Landesinneren – nicht Alta Moda aber Kurioses und damals noch zu Schnäppchenpreisen! Oder die Rochenflügel in Weißweinsauce bei den beiden Schwestern auf dem kleinen Balkon in Eivissa oder die fantastische Musik im Sa Trinxa in Las Salinas (inkl. Schokokuchen) … und, und, und. Nicht unerwähnt seien natürlich die legendären Sonnenuntergänge im Café del Mar in der Calle Vara de Rey, 27, in 07820 Sant Antoni de Portmany, Balearic. Aber zurück zur Eivissa-Altstadt: An der Ecke Carrer de Riambau / Carrer de Guillem de Montgri kehrten wir einst ein. Meine weltmännische Begleitung bestellte: Dos Chuletos con ron. Wen wundert’s, dass der Barkeeper mit den Augen rollte. Zwei Koteletts mit Rum??? Na ja gemeint war natürlich Chocolate con ron.

Lumumba

Die Wortschnipsel

Dererlei Wortkreationen gab es ja so einige in meinem Dunstkreis. Wenn man beispielsweise beim kleinen Lebensmittelhändler auf Teneriffa nach Pepe nero fragt, erhält man im Zweifel einen schwarzen Peter und keinen Pimienta negra (schwarzer Pfeffer). Das steht und fällt alleine schon mit der Aussprache: Rrrotscha, nun ja der spanische Wein Rioja war wohl gemeint oder Crema basilikum, hoops, Crema di Balsamico, die feine Essigzubereitung sollte es wohl sein. Manchmal reicht aber auch ein Fingerzeig beim Fischeinkauf auf dem Italienischen Markt. Pesce versus pesca (Fisch oder Pfirsich)? Na und Scheesekake, gemeint war Cheesecake, toppt natürlich alles (aufgeschnappt im TV bei DPD). Bei puttana eva (deut. = etwa Miststück, Hure) hatte ich in Italien auch schon mal aus Unverständnis schlucken müssen bis ich darüber aufgeklärt wurde, dass dieser stehende Begriff nun wirklich nichts mit mir zu tun hatte.

Lumumba

Die Schokolade

Schokolade wird ja in der Regel aus den Bohnen der Kakaoschote (Theobroma cacao) hergestellt.

Kakaoschote (Theobroma cacao)
Sie hat ja auch immer etwas Tröstliches, was am idealen Schmelzpunkt der Kakaobutter (zwischen 30–38 °C) und an ihren Bestandteilen Milch, Zucker und Vanille liegt. Sie wecken Erinnerungen an Muttermilch. Ist der Blutdruck erhöht kann Schokolade helfen! Laut neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse sinkt der Blutdruck binnen kurzer Zeit, und das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko verringert sich bis zu 39 Prozent, genießt man ein kleines Stückchen Schokolade (6 g!) am Tag. Die bitter schmeckenden Flavanole sorgen dafür. Außerdem reduziert Schokolade Entzündungsrisiken im Körper. Nachweisbar haben Probanden den geringsten Entzündungsmarker in Form von C-reaktivem Protein (CRP). Personen mit erhöhtem Cholesterinspiegel hilft der tägliche Konsum von dunkler Schokolade auch, wenn sie denn Kakao-Flavanoide enthalten, und mit zusätzlichem pflanzlichen Sterolen angereichert sind. Mein Rat: Bei stark erhöhtem Blutdruck aber bitte doch lieber den Arzt aufsuchen! Heute mal was Sanftes für die Ohren:
You're My Chocolate
Savages  
Wer kennt ihn nicht, den Druck, unter dem man steht, wenn die Gier einen treibt – die Gier nach Schokolade?
Schokolade
Man tigert mit hängender Zunge durch seine Behausung, man durchsucht seine selbst auferlegten Verstecke und, nix ... alle Vorräte verputzt. Wie ein Junkie kommt man sich vor, um nichts anderes kreisen die Gedanken. In solchen Fällen wird dann schon mal der Backvorrat nach Blockschokolade oder Kuvertüre durchforstet. Man ist sich selber peinlich! Wohl dem, der dann noch Kinder im Hause hat. Die Chance auf ein Löffelchen Nutella sendet einen Hoffnungsschimmer ans Firmament. Und wer hier nicht schmunzeln muss, dem ist vermutlich ohnehin nicht mehr zu helfen:
Neun von zehn Leuten mögen Schokolade.
Der Zehnte lügt!

John Tullius (Amerikanischer Künstler)
Und wird unser individuelles Glückserleben nicht von einer Vielzahl sozialer Rahmenbedingungen beeinflusst? Ein schwieriges Unterfangen in Pandemiezeiten! Glückliche Menschen haben weniger depressive Momente, sind weniger schmerzempfindlich, nehmen weniger Medikamente, haben eine bessere Lebensqualität bei Krankheiten, schlafen besser, leben gesünder, bewegen sich mehr und arbeiten effizienter und produktiver. Und was, wenn das nicht immer so einfach ist? Wenn das wahre Leben uns temporär nicht glücklich sein lässt? Man sucht nach oraler Befriedigung, zum Beispiel in Form von Schokolade und/oder Hochprozentigem.
Lumumba
Lumumba oder Tote Tante ist ein alkoholisches Mischgetränk. Es besteht aus heißem oder kaltem Kakao mit einem Schuss Rum, manchmal zusätzlich mit Schlagsahne. Statt Rum kann auch Weinbrand oder ähnliches verwendet werden. Ich habe da ein kleines Rezept zu Lumumba notiert – bitteschön. Reste von Schokoladen-Garnituren und Osterhasen sind herzlich willkommen.

Lumumba

Das Rezept

Lumumba von Doc.Eva
Zutaten

  • 400 ml Milch (Vollmilch)
  • 80 g Schokolade
  • 80 ml Rum, braun
  • Schlagsahne
  • Schokoladenraspeln und Marshmallows zum Garnieren

Zubereitung

  1. Die Milch in einem Topf erhitzen. 
  2. Die Schokolade darin auflösen. 
  3. Den Rum hinzufügen.

Anrichten

  1. Den Lumumba-Trunk in passende Trinkgefäße geben.
  2. Mit Sahne, Marshmallows und Schokostreuseln toppen.

Lasst’s euch schmecken!

Die Vorschau

Nun steht also das Essen wieder im bevorzugten Fokus meines Blogs. Der heimische Herd in meiner Küche unter dem Dach sind wieder deutlich mehr in den Vordergrund gerückt. Als nächstes gibt’s ein Rezept für Gurkensuppe mit Zander - bis dahin und SO LONG …

Gurkensuppe mit Zander


 

Beliebte Posts

Mein Ostermenü, der Hauptgang

Mein Ostermenü, die Vorspeise

Blutorangenmarmelade

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Der Geschmack von Käsekuchen

Mein Blog-Event: Flying Buffet für eine ganz besondere Hochzeit

Pimp my Tomatensauce!