Serbien 2020, Teil 1

Mein Rückblick auf das Jahr 2019

Hätte man mir irgendjemand prophezeit, was in 2019 geschehen würde, im Leben hätte ich es nicht geglaubt, ausgelacht hätte ich solch einen Propheten, mit dem Finger hätte ich auf ihn gezeigt … ja, zum Teufel hätte ich solch einen Scharlatan gejagt. Ich möchte keinen einzigen Tag missen!

Mein Jahresrückblick 2019

Das Kochen

best nine 2019
Dass Kochen und Essen zu meinen Leidenschaften gehört brauche ich hier wohl nicht sonderlich zu unterstreichen. Es gab Showkochen, Supperclubs, diverse Interviews mit Köchen, meine 100. Radiosendung CookingShow, Kochschule und Kochreisen mit den üblichen Verdächtigen. Einige Rezepte werden auch in meinem Buch zur Veröffentlichung kommen, s. u..
Man nennt mich auch die Tellerkünstlerin, wenn ich meine #VERZEHRBARENLANDSCHAFTEN anrichte, egal ob süß oder salzig.
Ja, ich spiele mit meinem Essen welches ich gezielt und skelettiert zum Fotografieren zurück halte vor den großen und kleinen Fressgelagen. Der anglistische Sprachgebrauch nennt es mouthwatering (engl. = den Mund wässrig machen). Das und nichts Anderes will ich erreichen mit meinen Bildern um den ewigen Kritikern und Miesmachern mal Paroli zu bieten!
Kabeljau, jerk Style
Bacalao, jerk Style
Denn das es auch schmeckt was ich da so in meiner Küche ausbaldowere … ach fragt doch einfach meine Gäste.

Die Foodblogbilanz 2019

Für die Wahrnehmung der Einladung zur Foodblogbilanz 2019 von Steffen Jost von Feed me up before you go-go beantworte ich hier mal die gestellten Fragen:
  1. Was war 2019 dein erfolgreichster Blogartikel? Meine Fischköfte.
  2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet? Der Eiersalat und meine Ausführungen zum Thema der Eventist. Meine dritte Reise nach Apulien inklusive meiner Heiligsprechung und meine Orangentorte mit einem Gastgeschenk aus Sizilien.
  3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert? Huhn im Salzteig gefüllt mit Pfirsich-Pistazien-Couscous von Petra Hermann von Obers trifft Sahne, glutenfreie Backzutaten von Steffi Gauer von Kochtrotz und die Bärlauchmousse von Claudia Braunstein von Geschmeidige Köstlichkeiten.
  4. Welches der Rezepte, die du 2019 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum? Die Pascade mit Pfifferlingen weil das Grundrezept so vielseitig verwendbar ist.
  5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2019 beschäftigt? Und hast du es gelöst? Ich war Debütantin auf dem Teppanyaki TYE3000K aber das war eigentlich für eine erfahrene Freizeitköchin kein Problem, sondern eher eine Herausforderung. Nach einigen heroischen Selbstversuchen in meiner Küche wurde das Showkochen, inzwischen zum wiederholten Male, erfolgreich gemeistert.
  6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet? Das süditalienische Gelo, einfach aber mit meinem Topping sehr raffiniert. Inzwischen sind bereits drei Rezepturen dazu online.
  7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind? Brezelkäfer, was auch immer die suchende Person damit gemeint haben mag …
  8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2020? Ich wünsche mir, dass ich meine Leser weiterhin trefflich auf meine etwas unkonventionelle Art unterhalten und informieren kann.
Danke für diese Gelegenheit.

Die Reisen

In Ägypten begann das Jahr 2019. Es ging kreuz und quer durch Deutschland, von der Ostsee über das Sauerland und Thüringen bis in den Schwarzwald. Ich durfte Serbien besuchen und mit dem Flusskreuzfahrtschiff über die österreichische Donau schippern. Ja und mehrere Male war ich in meinem derzeitigen Favoriten-Land Italien zu Gast, in Apulien und auf Sizilien. Nun neigt sich das Jahr 2019 dem Ende – verraten wird hier und jetzt allerdings nichts!
Hoffentlich kann ich noch viele, viele Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge erleben in den diversen Ländereien dieser Welt und selbsterklärend die dazu gehörigen farbenfrohen Märkte und lukullischen Küchen inspizieren. Ich bin so unendlich dankbar, dass mir zugetraut wird darüber zu urteilen wie man wo logiert und wie was wo schmeckt. Das alles kostet Zeit. Zeit, die mir früher einen 26 Stunden Tag beschert hat. Das hat ein Ende, da ich mich von meinem Praxisalltag getrennt habe. Den vermisse ich übrigens gar nicht. Vom Ruhestand spricht man hinlänglich, wenn man sich aus dem Arbeitsleben verabschiedet. Davon kann bei mir mal so gar keine Rede sein – eher von einem Unruhestand.
Reise vor dem Sterben sonst Reisen deine Erben!
Eine Reisejournalistin klärte mich kürzlich über die Essentials des Reisejournalismus auf:
Kirchen … nur von außen,
Berge … nur von unten,
Kneipen … nur von innen.
Und die Weisheit: An Bord eines Dampfers immer eine Hand am Schiff - ist auch nicht so neu für mich.
Torre dell'Orso
Dazu vielleicht noch ein Schmunzler? Im Reisebüro klingelt das Telefon:
Haben Sie Reisen nach Marokko?
Ja.
Welche Orte bieten Sie an?
Agadir, Casablanca, Marrakesch, Essaouir …
Marrakesch passt.
Und wann möchten Sie da hinreisen?
Gar nicht. Ich brauche den Ortsnamen fürs Kreuzworträtsel.
White Rocks, Noto, Sizilien

Das Buch

Oh ja, ein Buch hing in meiner Pipeline. Ich habe aufgeschrieben was mich antreibt in diesem ewigen glücklichen Unruhezustand. Ich möchte Lebensfreude verteilen. Ich sehe so viele reife aber unglückliche Frauen, die vergessen haben was Lachen, was Fühlen und was Empfinden bedeutet. Frauen, die an ihrer Figur herumdoktern, die sich kleiden wie Magda vom Land, die ihr Haar nicht im Griff haben und für die Kosmetik ein Fremdwort ist. Es sind nicht die Jahre, die uns altern lassen, es sind die schlechten Gedanken und die Nachlässigkeit die die Furchen in die Gesichter graben! 60 oder gar 70 ist im Leben nicht das neue 40 wie man allenthalben hört. So viel Erlebtes bereichert doch das Leben. Think positiv! Ich habe keine Zeit zum Altwerden! Das Glück klopft nicht an deine Tür, du musst schon herauskommen aus deiner Komfortzone damit es dich findet. Sind wir nicht alle ein bisschen Königin auf die eine oder andere Art? In 2020 wird es erscheinen, mein zweites Buch, versprochen! Etwas Musik?
We Are The Champions
Queen
Was wir brauchen ist:
Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die man nicht ändern kann,
den Mut haben, Dinge zu ändern, die man verändern kann,
die Weisheit zu besitzen, dass Eine vom Anderen zu unterscheiden.

Das Menschliche

Ich möchte mich bei alle denjenigen bedanken, die mir treu gefolgt sind für das Interesse an meinem farbenfrohen Lotter Bloggerleben. Manchmal ist so viel Glück emotional schwer auszuhalten - ich bemühe mich weiter. Zeit für Gefühle nennt es ein erfolgreicher Reiseanbieter. Gefühle, Kindern beim Heranwachsen zuzuschauen, Gefühle, An- und Ausblicke zu ertragen die unser schöne Welt uns so bietet und die Gefühle, die Menschen in uns auslösen, welcher Art auch immer … Manchmal denke ich: Wo ist sie geblieben, die Zeit? Familienangelegenheiten, Termine, Folgetermine, Dates, das Bloggen und das Verfassen food-journalistischer Artikel, Fotoshootings, Castings, TV Produktionen, Radiosendungen – alles auf einmal, wie habe ich das nur geschafft mit einer laufenden Zahnarztpraxis? Ich bin so unendlich dankbar, dass ich auf der Sonnenseite des Lebens sein darf, mir absolut nichts fehlt und ich umtreibe wie eh und je. Meine immense Freude am Leben teile ich allzu gern – und ja, ich bin ein glücklicher Mensch!
Carpe diem!
Nutze den Tag!
Ich wünsche allen Menschen da draußen ein glückliches, sorgenarmes und vor allem gesundes neues Jahrzehnt und ein fantastisches Jahr 2020!
Von Herzen Dr. Eva Schaefers, aka Doc.Eva

Das Rezept

Ein köstliches Rezept von mir, natürlich in meiner illustren Berliner Dachwohnungs-Küche zubereitet, gehört ja eigentlich traditionell zu meinen Blogposts dazu wie der Senf zur Wurst, oder wie die Berliner Großschnauze sagen würde wie der Arsch auf den Eimer. Neuerlich ist es in einem voran gegangenen oder folgenden Post separat zu finden, freut euch auf Crema di carote. Man kann ja von einem interessierten Rezeptsucher schließlich nicht verlangen, dass er sich erstmal einen, wenn auch höchst interessanten Jahresrückblick antut – oder vielleicht doch? Bis bald also auf diesem Kanal - SO LONG …
Crema di carote

Beliebte Posts

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Lachssuppe

Kirschmichel

Der Geschmack von Käsekuchen

Die Hühnersuppe, dieses Mal nach spanischer Art