Naxos II

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch von meiner Studienreise nach Naxos mit ENJOY IT’S FROM EUROPE berichtet. Weiter geht es heute ebenfalls mal wieder nicht in meiner Berliner Küche unter dem Dach. Ich berichte über die Griechische Küche auf Naxos - aber lest doch einfach selbst … Naxos, Teil II Die Griechische Küche Als griechische Küche wird die Gesamtheit der in Griechenland verbreiteten Gerichte bezeichnet. Aufgrund der geographischen Lage Griechenlands zählt sie zur mediterranen Küche, es existieren auch verschiedene Regionalküchen, insbesondere die geographische Vielfalt führt zu einer Vielzahl von Zutaten und Spezialitäten, sagt mein Freund Wiki. Die griechische Mahlzeit ist nicht Selbstzweck, sie ist vielmehr Vorwand und Anlass und Initialzündung der Geselligkeit, und sie glückt umso mehr, je gelungener der Anlass. Johannes Gaitanides, griechisch-deutscher Schriftsteller und Publizist Etwas Musik zum Einstimmen in die griechische Lebensfreude: O, ti Arhizi Oreo Yianni

Best of Lemon – Zitronensirup


In meinem letzten Blogpost hatte ich euch auf meine Spurensuche an die Elbe mitgenommen. Per Zufall gelangte ich an Zitronen der Sorte Antico Rocco Imperiale (Citrus limon Antico Rocco Imperiale) aus Kalabrien. Neue Rezepte reihen sich in meine Best of Lemon ein. Den Auftakt bildet ein simpler Zitronensirup … aber lest doch einfach selbst.
 Elbeaussicht vom Galgenberg

Der Zitronensirup

Der Sirup

Zitronensirup
Sirup sollte süß und aromatisch sein. Die besten Ergebnisse für Sirup, der später als Grundlage für Limonaden und erfrischende Sommerdrinks dienen soll, ist ein Verhältnis von einem Teil Zucker zu einem Teil Saft oder Gewürzsud. Es gibt Sirup aus Fruchtsaft oder aus Sud und Extrakt mit den Aromen von Kräutern, Blüten und Gewürzknollen. Sirup wird abgekocht, was die meisten Mikroorganismen abtötet. Möglichst heiß abgefüllt ist er in der verschlossenen Flasche sehr lange haltbar. Damit er auch nach dem Öffnen lange genießbar bleibt hilft Zucker. Mindestens 50 % sollten es im fertigen Sirup sein. Das klingt ungesund, ist es aber nur bedingt. In die fertige Limonade kommen im Schnitt etwa 20 ml Sirup, also etwa 10 g Zucker auf 350 ml Wasser. Das ist nicht einmal ein gestrichener TL und damit deutlich weniger als in herkömmlichen Limonaden. Aufgefüllt mit Sekt oder Schaumwein ergibt er ein anregendes Getränk beim Stehrumchen vor Veranstaltungen oder zum Aperitivo vor einem schönen Essen mit Gästen.

Etwas Musik von der kürzlich verstorbenen Astrud Gilberto?
The Girl from Ipanema
Astrud Gilberto

Die Zitrone

Zitrone (Citrus × limon)
Die Zitrone oder Limone ist die etwa faustgroße Frucht des Zitronenbaums (Citrus × limon) aus der Gattung der Zitruspflanzen (Citrus). Es handelt sich um eine Gruppe von Sorten, die aus einer Kreuzung zwischen Bitterorange (Citrus × aurantium) und Zitronatzitrone (Citrus medica) entstanden ist, wahrscheinlich im Norden Indiens. Um das Jahr 1000 sind erste sichere Nachweise sowohl in China als auch im Mittelmeerraum zu finden. Die immergrünen Bäume bringen länglich-ovale Früchte (die Zitronen) mit gelber oder grün-gelber Schale hervor. Das saftige, saure Fruchtfleisch enthält rund 3,5–8 % Zitronensäure und viel Vitamin C. Aus Zitronen werden Saft, Zitronensäure, ätherisches Öl und Pektin gewonnen, sagt mein Freund Wiki.
Zitrone (Citrus × limon), Blüte
Man unterscheidet Zitronen (Citrus limon), was gleichbedeutend mit Limonen ist, und Limetten. In der Schale sitzen zahlreiche Öldrüsen, diese verströmen einen aromatischen Duft. Mit 53 mg pro Frucht liefert eine Zitrone etwa die Hälfte unseres Tagesbedarfs an Vitamin C. Damit ist sie ein sogenannter Immunbooster und wirkt antibakteriell. Die Zitrusfrucht aus dem Süden ist reich an Magnesium, das ebenfalls die Abwehrkräfte und die Nerven stärkt. Vitamin C regt die Bildung von Kollagen im Körper an. Das hält Haut, Bänder und Sehnen geschmeidig, stärkt die Blutgefäße und sorgt für feste Zähne, Knochen, starke Nägel und Haare. Kollagen unterstützt die Wundheilung. Als starkes Antioxidans bekämpft das Vitamin außerdem freie Radikale, was unsere Zellen vor Hautalterung schützt und wichtig für das Bindegewebe ist. Der hohe Kaliumgehalt der Zitrone beeinflusst den Elektrolythaushalt unseres Körpers positiv. Kalium wirkt entwässernd und harntreibend, was Giftstoffe aus dem Körper spült und für die optimale Funktion von Nerven, Herz und Muskeln sorgt.
Zitrone (Citrus × limon)
Etwas zum Schmunzeln zum Thema Zitrone: Sagt der Koch sagt zum Kellner:
Servieren Sie den Schweinskopf aber stecken Sie vorher eine Zitronenspalte ins Maul und Petersilie in die Ohren!
Ja wie sehe ich denn dann aus? 

Zu meinen Best of Lemon gehören hier auf dem Blog bereits das Gelo di limone, meine Ice-Tea Pops und das Zitronen-Joghurt Eis. Hinzu kommen hier der Zitronensirup und in baldiger Bälde ein köstlicher Zitronen-Cheesecake und eine Zitronen Panna cotta.

Die Zitrone Antico Rocco Imperiale

Zitrone Antico Rocco Imperiale
Die Zitrone Antico Rocco Imperiale (Citrus limon Antico Rocco Imperiale) ist neben der Amalfi-Zitrone eine weitere Berühmtheit aus Süditalien. Diese alte Sorte lässt sich sehr leicht schälen, hat keine oder wenig Kerne, ein sehr feines Aroma und eine ausgewogene Säure-Balance. Diese ganzjährig geernteten Früchte brillieren mit einer Saftausbeute von mehr als 30 % und einem Gehalt an ätherischem Limonenöl von über 70 %, was ihnen einen intensiven und anhaltenden Duft verleiht. In Bio-Qualität ist sie eher leicht verderblich. Ich konnte sie direkt vom Erzeuger in Berlin anlässlich eines Events erwerben und habe zunächst eine größere Menge Zitronensirup hergestellt.

Das Rezept

Zitronenlimonade
Zitronensirup von Doc.Eva
Zutaten

  • 4 Stck Bio-Zitronen, Fruchtfleisch
  • 200 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • Zitronenschalen
  • 1 Pr Salz

Zubereitung

  1. Die Bio-Zitronen heiß abwaschen und die Schale mittels eines Sparschälers schälen. 
  2. Das Fruchtfleisch der Bio-Zitronen klein schneiden und mit den Zitronenschalen in einen Topf geben. Wasser und Zucker dazugeben. 
  3. Die Zutaten aufkochen und anschließend 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer mal wieder umrühren. 
  4. Wenn der Zucker sollte komplett aufgelöst ist eine Prise Salz hinzufügen. 
  5. Den etwas abgekühlten Zitronensirup durch ein Sieb streichen und in sterile Flaschen abfüllen.

Anrichten

  1. Den Sirup über Eiswürfel mit Wasser oder Mineralwasser einschenken. 
  2. Der Sirup macht aus Mineralwasser und Prosecco einen perlenden Lemon Spritz und aus Weißwein und Tonic einen köstlichen Vin Tonic.
  3. Mit Zitronenscheibchen und/oder Zitronenmelisse servieren.
    Zitronenlimonade
    Lasst’s euch schmecken!

Die Vorschau

Nun geht es aber weiter in meiner Küche unter dem Dach in Berlin. Das Leben gab mir ja bekanntlich Zitronen. Ein köstliches Dessert ist auch meine Lemon-Panna cotta. Bis dahin und SO LONG …

Lemon-Panna cotta