Es gibt Ananas zum Nachtisch

In meinem letzten Blogpost hatte ich eine köstliche Kohltorte mit Kastanien zubereitet. In diesen Zeiten machen wir es uns in unseren eigenen vier Wänden so schmackhaft und gemütlich wie möglich. In der sogenannten Abspeckzeit müssen wir dennoch auf Desserts verzichten, wählt man sie denn halbwegs gescheit aus. Es gibt ein leichtes Gelo di Ananas - aber lest doch einfach selbst … Das Gelo di Ananas Das Prinzip Gelo di Ananas Ein Prinzip ist das, aus dem ein anderes seinen Ursprung hat. Es stellt eine gegebene Gesetzmäßigkeit dar, die anderen Gesetzmäßigkeiten übergeordnet ist. Im klassischen Sinne steht das Prinzip zwingend an oberster Stelle, im alltäglichen Sprachgebrauch wird dies aber weniger streng gehandhabt. Die konkrete Bedeutung ist kontextabhängig, sagt mein Freund Wiki. Wir unterscheiden moralische, grundlegende, hohe, schöpferische, formalistische, engherzige und starre Prinzipien. Ohne mich hier weiter zu Verfransen möchte ich mich hier auf das Kochen beziehen. D

Seelenfutter vom Huhn



Hühnerfrikassee
In meinem letzten Blogpost gab es Hühnersuppe mit Reis. In diesen Zeiten machen wir es uns in unseren eigenen vier Wänden so schmackhaft und gemütlich wie möglich. Wie bereits angekündigt wende ich mich beim Essen dem Trend in Richtung heimische Küche und Familienrezepte zu und werde mich dem öfter annehmen und das kochen, was uns heimelig umarmt. Zum Start ins Neue Jahr 2021 gab es bereits Hackbraten, dann Kasslerbraten und Hühnersuppe. Heute gibt es Hühnerfrikassee - aber lest doch einfach selbst …

Hühnersuppe

Das Hühnerfrikassee 

Das Huhn 

Das Haushuhn (Gallus gallus domesticus), kurz auch Huhn (von mittelhochdeutsch huon) genannt, ist eine Zuchtform des Bankivahuhns, eines Wildhuhns aus Südostasien, und gehört zur Familie der Fasanenartigen (Phasianidae). Landwirtschaftlich zählen sie zum Geflügel. Das männliche Haushuhn nennt man Hahn oder Gockel, den kastrierten Hahn Kapaun. Das Weibchen heißt Henne, Jungtiere führende Hennen Glucke. Die Jungtiere heißen allgemein Küken, sagt mein Freund Wiki. Das Huhn ist ein eher größerer Vogel mit verschiedenfarbigem Gefieder, einem fleischigen Kamm auf dem Kopf und meist zwei Hautlappen am Kinn, das wegen seiner nahrhaften Eier und seines mageren Fleisches als Haustier gehalten wird.
Hahn im Buchs
Etwas zum Schmunzeln für alle Star Wars Fans: 
Was ist, wenn man alle Hühner mit dem Lichtschwert tötet? 
Dann ist der Hahn solo! 
Mittlerweile gibt es etwa 200 verschiedene Hühnerrassen, die zu unterschiedlichen Zwecken gezüchtet werden. Bei einigen Rassen achtet man darauf, dass sie zahlreiche Eier legen, andere sollen schnell wachsen und geschlachtet werden und wieder andere sollen zu Ausstellungszwecken einfach nur schön aussehen. 
Hühnerfrikassee
Hühnerfrikassee mit Reis

Das Frikassee 

Das seit langem bekannte Frikassee (franz. = fricassée) ist ein Ragout aus hellem Fleisch in ebenso heller und cremiger Sauce. Das Getier wird angebraten (franz. = faire frire) und zerkleinert oder wörtlich übersetzt kaputt gemacht (franz. = casser). Es wird häufig mit Kalb, Huhn oder Kaninchen zubereitet. Ebenso verwendet werden Taube, Pute oder Schwein können. Auch beim Blankett oder Blanquette handelt es sich um helle bzw. weiße Ragouts oder Geschnetzeltem aus Kalb, Geflügel, Kaninchen oder Lamm.
Hühnerfrikassee mit Reis
Hühnerfrikassee mit Reis
Hier gleich mal einen Ohrwurm aus den 1970ern: 
Manfred Mann's Earth Band 
Ok, man kann das Rad nicht neu erfinden: Das Frikassee ist und bleibt ein kulinarisches Sammelsurium mit küchentechnischem Erklärungsbedarf: Bei einem Frikassee wird das Fleisch zuerst zerteilt und dann gebraten oder gedünstet. Die weit verbreitete Zubereitungsweise, bei der ein Suppenhuhn zuerst gekocht, dann zerzupft mit einer mehlgebundenen Sauce serviert wird, ist kein Frikassee, sondern ein Blanquette. Egal wie, ich möchte kein stundenlang ausgekochtes faseriges Hühnerfleisch essen … nicht im Frikassee und auch nicht in der Suppe! Erkaltet und mit einer saftigen Salatsauce in Form eines Geflügelsalates wäre das schon eher denkbar. Im Übrigen, wer die große Freude hat seine Behausung mit einer samtpfotigen Fellnase zu teilen, der muss sich um Hühnerreste mal so gar keine Sorgen machen. Verfeinert mit Kalbsbries, Morcheln oder Krebsfleisch wird daraus das historisch belegte Berliner Hühnerfrikassee
Hühnerfrikassee mit Reis
Hühnerfrikassee mit Reis

Der Reis 

Reis (Oryza sativa) gehört auf jeden Speiseplan, denn er enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Die Sortenvielfalt ist riesig. Im Supermarkt gibt es unter anderem Rundkorn-, Mittelkorn- und Langkornreissorten. Wildreis ist keine Reissorte, sondern eine Süßgrasart! Guter Reis duftet wie frisches Getreide. Riechen die Körner säuerlich oder muffig, oder bewegt er sich gar von alleine handelt es sich meist um schlechte Qualität. Reis enthält wenig Fett und Kohlenhydrate, die lange satt machen. Damit ist Reis für eine gesunde, figurbetonte und ausgewogene Ernährung gut geeignet. 100 g Reis enthält 345 kcal, 74,1 g Kohlenhydrate, 2,2 g Fett, 7,2 g Eiweiß und seine Ballaststoffliegen bei 2,2 g. Als Reisbeilage zum Hühnerfrikassee empfiehlt sich Langkornreis. Wie unten beschrieben aromatisiere ich meine Reisbeilage sanft mit einigen Gewürzen nachdem ich ihn glasig angebraten haben – das kann ich wärmstens empfehlen. Hier kommt mein Rezept zu Hühnerfrikassee mit Reis:
Hühnerfrikassee mit Reis
Hühnerfrikassee mit Reis

Das Rezept 

Hühnerfrikassee mit Reis
Hühnerfrikassee mit Reis
Hühnerfrikassee mit Reis von Doc.Eva 
Zutaten 
  • 400 ml Hühnerbrühe 
  • 250 g Hühnerbrustinnenfilets, in Stücke geschnitten 
  • 150 g Spargel, gegart, in Stückchen, aus dem Vorrat 
  • 150 g Schwarzwurzeln, gegart, in Stückchen, aus dem Vorrat 
  • 150 g Champignons, braun, in Blättchen geschnitten und in Butter gebraten 
  • 25 g Butter 
  • 25 g Mehl 
  • 100 ml Sahne 
  • 1 Spr Zitronensaft 
  • 1 Spr Worcestershiresauce 
  • Salz 
  • Pfeffer, weiß 
  • Muskat 
  • Zucker 
  • 250 g Basmati Reis 
  • 450 ml Wasser 
  • 25 g Butter 
  • Salz 
  • Piment 
  • Zimt 
  • Anis 
  • Nelken 
Zubereitung 
  1. Die Hühnerbrühe in einem Topf zum Kochen bringen. 
  2. In einer Pfanne die Mehlschwitze aus 25 g Butter und 25 g Mehl zubereiten. U
  3. nter ständigem, schnellen Rühren mit dem Schneebesen das Mehl in der Butter anschwitzen, bis es goldgelb wird. 
  4. Die Mehlschwitze mit dem Schneebesen nach und nach in die Hühnerbrühe einrühren. Dauerhaft rühren um Klümpchen Bildung zu vermeiden und kurz aufkochen lassen. 
  5. Nun die Sahne, die Champignons, die Spargelstückchen und die Schwarzwurzelstückchen hineingeben. 
  6. Schließlich die Hühnerfleischstücke einlegen und garziehen lassen. 
  7. Final abschmecken mit Zitronensaft, Worcestershiresauce, Salz, Pfeffer, Muskat und einer Prise Zucker. 
  8. Den Reis in der Butter glasig andünsten und mit Wasser und Piment, Zimt, Anis und Nelken in Pulverform in geringen Mengen aromatisiert, bei geschlossenem Deckel auf kleinster Stufe 15-20 Minuten kochen lassen. 
  9. Während des Kochens den Deckel nicht öffnen. Anschließend umrühren und noch ca. 5 bis 8 Minuten ausquellen lassen. 
Anrichten 
  1. Den Reis mittels eines Dressierelements auf das vorgewärmte Essgeschirr geben. 
  2. Das Hühnerfrikassee drum herum anrichten. 
    Hühnerfrikassee mit Reis
    Hühnerfrikassee mit Reis
Lasst’s euch schmecken!

Die Vorschau 

Nun steht in der Tat das Essen vorwiegend im bevorzugten Fokus meines Blogs (das Reisen entfällt ja derzeit). Der heimische Herd in meiner Berliner Küche unter dem Dach ist wieder deutlich in den Vordergrund gerückt. Als nächstes gibt es einen etwas anderen Käsekuchen, einen Versuch ist er definitiv wert - bis dahin und SO LONG …
Käsekuchen
Käsekuchen mit Marzipan

Beliebte Posts

Käsekuchen mit Marzipan

Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl

Die Kohltorte

Es gibt Ananas zum Nachtisch

Der Geschmack von Käsekuchen

Seelenfutter in Suppenform

Pasticcini di mandorle