Kefta tajine

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch Schweinerücken in Pflaumensauce zubereitet. Auch in diesen Zeiten machen wir es uns in unseren eigenen vier Wänden so gemütlich und schmackhaft wie möglich. Der Januar ist mal wieder lang, gemeint sind zu viele Tage für zu wenig Geld im Portemonnaie. Somit wird preiswert, aber mit einem Hauch von Fernweh, in der heimischen Küche gekocht. Es gibt Fleischbällchen auf arabische Art … gemeint sind Kefta tajine - aber lest doch einfach selbst … Die Fernwehküche Die Fleischbällchen Im Prinzip ist alles Wissenswerte über Hackbällchen hier und auch hier bereits gesagt worden. Diese kleinen Scheißerchen können derart vielfältig zubereitet werden, dass keine Langeweile auf der Zunge aufkommen wird. Den Spannungsbogen liefern die jeweiligen Gewürze! Kefta tajine Das CÈDRE BLANC Hierbei handelt es sich um ein französisch-libanesisches Restaurant mit angegliederten Feinkostladen . Sein komplettes Angebot gibt es selbsterklärend in diesen Zeiten auch a

Mein Jahresrückblick 2021

In meinem letzten Blogpost hatte ich euch einen Mitternachtssnack für Silvester vorgeschlagen: Polpette al sugo. Auch in diesen Zeiten machen wir es uns in unseren eigenen vier Wänden so gemütlich und schmackhaft wie möglich. Heute mache ich mir so meine Gedanken über das vergangene Jahr - aber lest doch einfach selbst …

Mein Jahresrückblick 2021

Die Foodblogbilanz 2021

Für die Wahrnehmung der Einladung zur Foodblogbilanz 2021 von Steffen Jost vom Blog feedmeupbeforeyougogo beantworte ich hier mal die gestellten Fragen:
1. Was war 2021 dein erfolgreichster Blogartikel?
Mein Marmorkuchen aus Kastanienmehl. Übrigens wie jedes Jahr.
2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?
Sizilien, Bronte und die Welt der Pistazien
Der umstrittene Name (es geht um die Schaschliksauce)
Marillenknödel
3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?
Crevetten-Cocktail #3
Pfefferpotthast mit Stielmuspüree
Schokoladen-Turrón mit Dulce de Leche & Haselnüssen
4. Welches der Rezepte, die du 2021 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?
Blutorangenmarmelade, weil die Nachfrage bei meiner Familie am größten war.
5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2021 beschäftigt? Und hast du es gelöst?
Hierzu fällt mir leider nichts ein.
6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?
Tatsächlich handelt es sich nicht um eine Neuentdeckung aber vor Ort in Bronte der Pistazienernte beizuwohnen ist schon etwas ganz Besonderes und darum haben sich auch diverse salzige und süße Rezepte auf meinen Blog verirrt.
Pistazien
7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?
Wo wohnt die Hexe?
8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2022?
Ich bin wunschlos glücklich und kann nur hoffen, dass es noch lange so bleibt.

Die Rauhnächte

Sie sind etwas ganz Besonderes. Die Rauhnächte (auch Raunächte oder Rauchnächte), zwölf Nächte (auch Zwölfte), Glöckelnächte, Innernächte oder Unternächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum eine besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag (25. Dezember) bis zum Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar), sagt mein Freund Wiki. Zeit um über uns selbst zu reflektieren! Das Jahr 2021 war ein Jahr voller Trauer und Glück gleichermaßen. Dankbarkeit, Demut und noch mehr Dankbarkeit habe ich empfunden. Weil es mir gut geht, ich äußerst selten meinem Humor verliere und ich immer für meine Familie und Freunde da sein kann und will – nicht jedermann kann sich dieses Glückes bedienen. Dafür bin ich dankbar. In Demut ziehe ich meinen Hut vor all denen, die es weit schwerer haben. Mein Credo für 2022 ist das Jahr des Tigers! Es wird Lesungen und sogar Reisen zu meinem Buch KEINE ZEIT ZUM ALTWERDEN geben. Ich werde Koautorin zu einem weiteren Buch werden. Und natürlich wird weiterhin gekocht in meiner Berliner Küche unter dem Dach. Ich darf mich seit einem Jahr als Redakteurin für Food- und Lifestyle bei der STIMME DER HAUPTSTADT bezeichnen. Und ja, um auf das oben erwähnte Hexenhaus zurück zu kommen: Ich zitiere hier mal einen italienischen Jungen von vor 60 Jahren, der das sagte:
Du bist aber hexlich! (er meinte vermutlich hässlich).
Wenn das so ist sehe das mal als Programm! Selbsterklärend werde auch mit inzwischen 70 Jahren weiterreiten auf meinem imaginären Besen.

Das Reisen

Lüneburger Heide
Die Gunst der Stunde zog mich im Juni nach Zypern, im August nach Schweden und nach Barsinghausen. Die Lüneburger Heide besuchte ich im September. Der Herbst stand ganz im Zeichen von Sizilien, wen wundert’s? Die Altmark im Städtedreieck Berlin, Hannover und Magdeburg galt es im November zu erkunden. Und im Dezember ging es schließlich auf Recherchetrip nach Angermünde aber davon mehr im nächsten Jahr. Auf dem Plan steht zunächst mal Assuan als Weiterführung der zum Jahreswechsel 2019/2020 begonnenen Neugier auf die Geschichte Ägyptens. Was zum Schmunzeln? Vorsätze für 2022:
Nicht Fluchen nicht Rauchen nicht Trinken!
Verdammte Kacke jetzt ist meine Zigarette im Gin and Tonic gelandet.

Das Menschliche

Ich möchte mich bei allen denjenigen bedanken, die mir treu gefolgt sind für das Interesse an meinem farbenfrohen Leben. Auch in diesem Jahr waren rauschende Feste kaum mehr möglich. Sozialkontakte mussten, zumindest zum Teil gestrichen werden. Etwas Musik zum Jahresausklang?
What Is Love
Haddaway
Ich bin so unendlich dankbar, dass meine Familie von einem Schutzengel begleitet war. Das wünsche ich allen anderen auch. Ich darf auf der Sonnenseite des Lebens sein und das mir absolut nichts fehlt. Mir nicht – anderen eben schon ...
Carpe diem!
Nutze den Tag!

Die Vorschau

Zunächst Mal wünsche ich all meinen Lesern ein schönes Weihnachtsfest gehabt zu haben. Nun steht in der Tat das Essen vorwiegend im bevorzugten Fokus meines Blogs. Der heimische Herd in meiner Küche unter dem Dach ist wieder deutlich in den Vordergrund gerückt. Der Trend beim Essen geht seit einiger Zeit bereits in Richtung heimische Küche und Familienrezepte. Dem werde ich mich annehmen und das kochen, was uns heimelig umarmt. Freut euch als nächstes auf Schweinerücken in Pflaumensaucepreisgünstig und gut für Bauch und Seele - bis dahin und SO LONG …

Schweinerücken in Pflaumensauce
Ich wünsche allen Menschen da draußen ein glückliches, sorgenarmes
und vor allem gesundes Neues Jahr 2022!
Von Herzen Dr. Eva Schaefers, aka Doc.Eva